Kuscheltier-Familienleben

Ein neues Drachenfamilienmitglied zieht ein

Hallo meine lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

ich freue mich euch heute mal wieder von einem ganz besonders schönen Ereignis bei der Drachenfamilie erzählen zu können. Bei uns ist nämlich mal wieder ein neues Drachenfamilienmitglied eingezogen.

Drachenfamilie beguckt Paket

Anders als Violetta, die ja bei der Kölner Plüschifamilie geschlüpft und ein paar Wochen später als junges, neugieriges kleines Drachenmädchen bei uns eingezogen ist, und Frosty, dem es in seinem bisherigen Zuhause zu einsam war und der deshalb beschlossen hat, zu uns zu kommen, haben wir diesen Neuzugang im Plüsch-Tierheim adoptiert (das funktioniert wie ein Tierheim für echte Tiere, wenn Plüschis irgendwo nicht mehr bleiben können oder sollen, können sie dort abgegeben werden und werden gegen eine Schutzgebühr an eine neue Familie vermittelt).

Ich verfolge ja immer aufmerksam alle Meldungen über in Not geratene Drachen, um bei Bedarf helfend einschreiten zu können, und hier fand ich es notwendig zu handeln. Deshalb habe ich mir die Kreditkarte unserer Mama Moni geschnappt (ihr wisst ja, Plüschis sind in der Menschenwelt nicht geschäftsfähig…) und die Adoptionsgebühr bezahlt. Und dann warteten wir ganz gespannt auf unseren Neuzugang. Riesig groß war die Freude, als das Paket dann bei uns ankam.

Drachis schauen auf den neuen Drachenfamilienzugang in der Kiste

Wir waren ganz gespannt auf unseren Neuzugang und konnten das Paket gar nicht schnell genug öffnen, rückwirkend betrachtet war es aber vielleicht nicht die klügste Idee, dass wir alle neugierig in die Kiste geguckt haben, unseren armen Neuzugang muss es ziemlich erschreckt haben, als er den Kopf aus der Kiste streckte und direkt von 36 Drachen- und zwei Dinoaugen gemustert wurde. Ich glaube, wenn er gekonnt hätte, hätte er zu dem Zeitpunkt am liebsten den Deckel wieder über sich zugeklappt und sich wieder im Dunkel seiner Kiste versteckt.

Eldur in der Kiste

Aber auch, nachdem wir uns alle zurückgezogen haben, hat der arme Drache sich erstmal mehrere Tage lang nicht aus der Kiste rausgetraut, obwohl wir wirklich ganz viel versucht haben, um ihn herauszulocken. Zu dem Zeitpunkt haben wir dann auch herausgefunden, dass unser neues Drachenfamilienmitglied nicht nur beim Öffnen der Kiste vor Schreck verstummt war, sondern dass er generell nicht spricht. Jedenfalls nicht mit uns und noch weniger mit unseren Menschen. Wir haben aber auch zunehmend den Eindruck gehabt, dass er uns zumindest versteht, was die Sache zumindest ein wenig vereinfacht.

Nichtsdestoweniger, da er nicht mit uns gesprochen hat, hat er uns auch nicht verraten, wie er heißt, und da er, anders als z.B. Violetta, ja nicht frisch geschlüpft war, war schon davon auszugehen, dass er einen Namen hat. Aber irgendwie mussten wir ihn ja rufen und nachdem er uns nicht sagen, aufschreiben, aufmalen oder sonstwie mitteilen konnte oder wollte, wie wir ihn nennen sollen, mussten wir einen Namen für ihn finden. Vielleicht hatte er tatsächlich auch keinen…

Jedenfalls gingen dann größere Diskussionen los, wie wir ihn nennen sollen, das ist gar nicht so einfach, denn der Name soll ja auch passen. Frosty hat schließlich „Eldur“ vorgeschlagen. Das sei isländisch und heiße Feuer (Frosty beeindruckt mich immer wieder mit seinem Wissen… Er meinte allerdings, das wäre nicht der Rede wert…) und da unser Neuzugang ja augenscheinlich ein Feuerdrache sei, würde das doch passen. Uns gefiel der Name auch, und was noch wichtiger war, auch unser Neuzugang zeigte mit einem leichten Nicken seine Zustimmung (was unsere Vermutung bekräftigte, dass er uns versteht!). So war das dann eine beschlossene Sache.

Eldur flüchtet vor Grünling unters Sofa

Aber auch nachdem Eldur sich dann endlich aus seiner Kiste rausgetraut hat, war es am Anfang ganz dramatisch, sobald sich ihm jemand genährt hat, egal ob Plüschi oder Mensch, hat er sofort versucht sich ganz klein und unauffällig zu machen oder er hat sich versteckt. Ich will eigentlich gar nicht genau wissen, was dem armen Kerl widerfahren ist, obwohl er vermutlich schon gut wäre, um ihn besser verstehen zu können… Vielleicht erzählt er es uns ja eines Tages, aber vielleicht ist es auch besser, wenn ich das nie erfahre, sonst vergesse ich am Ende noch meine guten Manieren und fackle etwas ab. Oder jemanden…

Eldur mit Obst und Gemüse

Da Eldur ja nicht gesprochen hat, war es auch gar nicht so einfach herauszufinden, was er denn am liebsten essen mag. Normalerweise ist das so das Erste, was ein Drachenfamilienneuzugang einem mitteilt 😉.

Eldur mit Schokolade und anderen Leckereien

So lief es dann eben darauf hinaus, dass wir uns über Versuch und Irrtum versucht haben heranzutasten, was er wohl mögen könnte, erst mit Obst und Gemüse, dann mit diversen Süßigkeiten…

Eldur mit verschiedenen Beeren

Auch diverse Beeren haben wir ihm testweise vorgesetzt.

Eldur vor den leeren Beerenschalen

Allerdings nutzte das irgendwie alles nix, denn egal was wir ihm vorsetzten, binnen kürzester Zeit hatte er es aufgefuttert, ohne dabei irgendeine Regung zu zeigen, ob es ihm geschmeckt hat. Er wirkte dabei immer so, als würde er ganz schnell alles futtern, weil er nie sicher sein kann, ob und wann er das nächste Mal etwas bekommt, so gehetzt wie er dabei auch wirkte. Da blutete mir echt mein Drachenherz, kein Drachi (und auch kein anderes Plüschi und natürlich auch kein Mensch) sollte das erleben müssen. So kamen wir jedenfalls nicht damit weiter, sein Lieblingsfutter herauszufinden. Denn dass er nicht mindestens irgendwelche Vorlieben hat, das konnte ich mir einfach nicht vorstellen.

Ruby gibt Eldur ein Schälchen Himbeeren

Letztlich war es der Zufall, der uns zu Hilfe kam. Violetta ist eines Nachts davon aufgewacht, dass Eldur ihr beim Aufstehen auf den Flügel getreten ist und hat deshalb mitbekommen, wie Eldur den Raum verlassen hat. Da ihr kein vernünftiger und nicht besorgniserregender Grund eingefallen ist, warum er das tut, ist sie ihm ganz leise hinterhergeflogen und hat dabei festgestellt, dass er auf dem Weg in den Garten war, der zu unserem Zuhause dazugehört. Da hat er sich kurz schnuppernd orientiert, ist geradewegs zu der sich dort befindlichen Himbeerplantage geflattert und hat dann angefangen, genüsslich die reifen Himbeeren aus der Himbeerplantage zu futtern. So erzählte es jedenfalls Violetta. Da sich in unserem Garten noch diverses anderes Obst und Gemüse hätte finden lassen, was er hätte futtern können, war es wohl nicht der reine Hunger, der die Himbeeren reingetrieben hat. Dass er sich dabei obendrein ganz viel Zeit gelassen hat, um die saftigsten und größten Früchte herauszufinden, spricht ebenfalls dafür, dass er Himbeeren mag. Oder dass er keine Angst hatte, dass sie ihm da jemand wegnimmt.

Wir haben das dann jedenfalls ausprobiert und ihm ab dem nächsten Morgen nur noch Himbeeren serviert. Kurz huschte ein zufriedenes Lächeln über sein sonst sehr beherrschtes Drachengesicht und er hat sich genüsslich drangemacht, eine Himbeere nach der anderen zu verspeisen. Gar nicht so gehetzt wie sonst, vielleicht weil er wusste, dass er sich im Garten was holen kann, falls er mal nichts bekommt. Oder weil er daraus, dass wir ihm sein Lieblingsfutter vorgesetzt haben, geschlossen hat, dass wir ihm wohlgesonnen sind. Wir wissen es nicht, aber ich hoffe, irgendwann vertraut er uns genug, dass er es uns erzählt…

Nachdem ich Eldur eine Weile beobachtet habe, wie er sehr sorgfältig darauf bedacht ist niemanden zu stören und dabei extrem vorsichtig ist, wo er seine Pfoten hinsetzt, bin ich mir inzwischen auch gar nicht mehr so sicher, ob er Violetta wirklich versehentlich auf den Flügel getappt ist oder ob es seine Art war, uns unauffällig auf sein Lieblingsfutter hinzuweisen, ohne es uns mitteilen zu müssen… Falls das der Fall war, hätte er es wirklich nicht so kompliziert machen müssen. Wenn er mit Begeisterung die ihm vorgesetzten Himbeeren gefuttert und alles andere stehen gelassen hätte, hätten wir ihm zukünftig auch nur noch Himbeeren serviert. Aber wie auch immer, wenigstens wissen wir nun, was er am liebsten futtert…

Ruby ermahnt Rosa und Saphira

Vor allem Saphira, aber auch Rosa, sind ja der Meinung, dass in unserer Drachenfamilie zu viel Faulplüschigkeit und Schlendrian herrschen und dass wir regelmäßig zum Sport angetrieben werden müssen… Ich hab mir die beiden dann erstmal gegriffen und ein paar ernste Worte mit ihnen gesprochen, dass sie sich damit Eldur gegenüber bitte erstmal zurückhalten sollen. Der arme Kerl ist schon verschreckt genug und Saphira kann schon furchteinflößend sein, wenn sie die Oberflossenadmiralin rauskehrt… Da wurde erstmal gegrummelt, aber letztlich haben sie es eingesehen und Eldur bezüglich Sportprogramm nicht bedrängelt…

Frosty liest Eldur vor

Frosty hingegen ist einen ganz eigenen Weg gegangen, um Eldur ein bisschen Ruhe und Vertrauen einzuflößen. Er meinte, aus seiner Zeit an der Drachenuni hat er viel Erfahrung mit jungen Drachen sammeln können, auch solchen mit Heimweh oder anderen Problemen und er hat die Erfahrung gemacht, dass es die meisten Drachen beruhigt und ihnen guttut, wenn man ihnen vorliest. Und das hat er getan. Frosty steckt ja sowieso ständig seine Plüschnase in irgendein Buch und nachdem Eldur zu uns gekommen ist, hat er sich immer ein Plätzchen in der Nähe von Eldur gesucht und hat angefangen laut zu lesen. Das hat er richtig gut gemacht und Eldur hat sich dabei sichtlich entspannt und ist irgendwann sogar von sich aus etwas näher an den lesenden Frosty herangerückt…

Eldur schaut beim Spielen zu

Irgendwann war es dann zumindest so weit, dass Eldur zumindest interessiert guckte, was wir so machen, wenn wir gespielt haben, wie hier zum Beispiel Dobble.

Eldur schaut beim Flussball zu

Auch beim Flussballspiel schaute er zunehmend interessiert zu…

Eldur schaut beim Flussball zu

… war aber nicht dazu zu bewegen, mitzuspielen. Ich glaube, die sich wild auf einen Haufen werfende Plüschi-Truppe machte ihm immer noch ein bisschen Angst. Wenn man vor kurzem noch in Deckung gegangen ist, wenn nur ein anders Plüschi auf einen zukommt, für den ist eine Horde Flussball-spielender Drachen vermutlich noch ein bisschen zu viel…

Ruby ermahnt Ivy

Nachdem Eldur nun ein bisschen Vertrauen gefasst hatte, wollte Ivy natürlich wissen, ob er lesen kann bzw. ihm das bei Bedarf beibringen, inklusive Lektionen im Plüschquamperfekt und dergleichen. Auch hier musste ich erstmal mahnend einschreiten, dass Eldur erstmal noch mehr Vertrauen zu uns fassen muss, bevor Ivy ihm das Plüschquamperfekt nahebringen darf. Denn Ivy ist als Lehrerin doch manchmal etwas streng und ob das gerade das Richtige für Eldur ist weiß ich nicht. Ich denke eher nicht. Ivy hat es letztlich eingesehen, aber sie grummelte trotzdem, dass man Lesen und das Plüschquemperfekt nicht früh genug lernen könne…

Eldur schaut Lina beim Spielen über die Schulter

Irgendwann traute Eldur sich dann schon etwas näher an das Spielgeschehen ran, hier zum Beispiel schaute er Lina beim Qwirkle-spielen über die Schulter und konnte ihr dabei sogar den einen oder anderen guten Lege-Tipp geben.

Denn zwischenzeitlich hat Eldur sogar angefangen zu sprechen. Das ist vor allem dem lieben Zergi aus der Kölner Plüschifamilie zu verdanken. Der war ja an Steffens Geburtstag zu Besuch bei uns, stellte sich Eldur ganz unbefangen vor und erzählte mit ihm – und Eldur antwortete ihm, etwas, was bei niemandem von uns bisher passiert war. So war dann zumindest klar, er versteht uns nicht nur, er kann auch sprechen und das nicht nur in drei-Wort-Sätzen. Wir haben die Beiden dann erzählen lassen, nicht dass Eldur bei Dracheneinmischung ins Gespräch wieder verstummt wäre…

Wieso er mit Zergi gesprochen hat, wissen wir auch nicht. Vielleicht, weil er weder Drache noch Dino, sondern ein Alien ist und damit ein Wesen, mit dem er vielleicht noch keine schlechte Erfahrung gemacht hat? Oder weil der Zergi so schön flauschig ist? Oder weil Zergi so unbefangen mit ihm geplaudert hat, dass er reflexartig geantwortet hat? Oder weil der Zergi eigentlich wo anders wohnt und es nicht so ausnutzen kann, wenn Eldur ihm von irgendwelchen Schwächen erzählt? (nicht, dass er oder irgendjemand von uns dann tun würde!). Viele Möglichkeiten, was der Grund dafür ist, wissen wir nicht. Tatsache ist, seitdem spricht Eldur. Mit uns zwar immer noch nicht wirklich viel, aber er antwortet, wenn man ihn etwas fragt. Wenn auch eher in drei-Wort-Sätzen. Aber auch das wird bestimmt noch besser. Wir sind jedenfalls froh, dass er mit Zergi gesprochen hat, und es hilft bestimmt auch, dass der Zergi ihm ganz begeistert von unserer Drachenfamilie erzählt hat, dass er jetzt vielleicht etwas weniger Angst vor uns hat…

Drachis spielen Drache ärgere dich nicht

Irgendwann, als Chilli, Kiwii, Sirius, Luna und Violetta eine Runde „Drache-ärgere-dich-nicht“ spielen wollten, hat Eldur dann tatsächlich von sich aus gefragt, ob er wohl mitspielen dürfte. Klar, dass da alle zugestimmt haben. Ich hatte ja erst noch meine Zweifel, ob Drache-ärgere-dich-nicht tatsächlich das beste Spiel für den Einstieg ist, denn zumindest wenn Chilli mitspielt, ist das ein bisschen wie drachiges russisch Roulette – das Spielfeld kann jederzeit in Flammen aufgehen… Chilli ist nämlich nicht unbedingt ein gechillter Drache, wenn es für ihn nicht gut läuft… Und unter uns – das tut es meistens nicht, er hat echt kein Würfelglück. Anders als Eldur, der sich souverän zum Sieg würfelte. Ob das Anfängerglück war oder große Spielerfahrung und Geschick, wissen wir natürlich noch nicht. Er blieb jedenfalls auch dann ganz entspannt, als er wiederholt rausgeworfen wurde und die sechs auf sich warten ließ. Ob sich das noch ändert, wenn er gelernt hat, dass er sich hier nicht immer von seiner besten Seite zeigen muss, wird sich zeigen. Und was die beste Seite angeht: sogar Chilli hat sich in diesem Spiel von selbiger gezeigt und trotz deutlicher Niederlage nicht das Spielfeld abgefackelt, ich schätze mal, um Eldur nicht zu erschrecken!

Violetta umarmt Eldur

Violetta ist Eldur vor Freude, dass er nicht nur mitgespielt hat, sondern sogar gleich gewonnen hat, direkt mal um den Hals gefallen. Es spricht sehr für Zergis lobende Worte über die Drachenfamilie und das inzwischen zumindest ein bisschen entstandene Vertrauen von Eldur, dass er nicht sofort in Deckung gegangen ist, als Violetta ihm laut jubelnd um den Hals gefallen ist. Ein paar Wochen vorher hätte er bei einer solchen Aktion noch die Flucht ergriffen, sich irgendwo verkrochen und wäre stundenlang nicht mehr hervorzulocken gewesen…

Drachis spielen mit Luftballons

Auch bei anderen Spielen hat sich Eldur dann immer häufiger dazugesellt, hier zum Beispiel beim lustigen Luftballonspiel. Das sind noch die Überrest-Luftballons von Steffens Geburtstag und damit spielen wir gerne das Spiel, dass kein Luftballon auf den Boden fallen darf. Mit wenig Erfolg, wie ich euch verraten kann, aber es ist ja nur ein Spiel…

Violetta und Eldur auf der Schaukel

Nachdem Eldur ja nun ein wenig Vertrauen gefasst hatte, durfte er auch auf kleinere Ausflüge nach draußen mit. Nicht, dass wir vorher in Sorge gewesen wären, dass er wegläuft oder fliegt, wir hatten eher die Sorge, dass er denkt, er wird jetzt wieder wo anders hingebracht, weil wir ihn nicht mehr bei uns haben wollen oder so, wenn wir ihn zu früh mit nach draußen genommen hätten. Nachdem wir nun aber das Gefühlt hatten, dass er das nicht mehr glauben wird, stand kleineren Ausflügen nichts mehr im Weg. Violetta hat ihn dann erstmal mit auf den Spielplatz genommen. Alleine schaukeln hat er sich allerdings nicht getraut, erst als Vioeltta angeboten hat, mit ihm zu schaukeln, war es okay und nach einer Weile hatten wir den Eindruck, dass es ihm doch Freude bereitet.

Violetta und Eldur auf der Rutsche

Auch bei der Rutsche brauchte es erst viel gutes Zureden und aufmunternde Worte von Violetta, bis er überhaupt hochgestiegen und noch länger, bis er dann auch runtergerutscht ist. Als er sich dann aber überwunden hatte, hat er gemerkt, wie viel Spaß das macht und dann gab es kein Halten mehr!

Paffina zeigt Eldur Blumen

Bei einem anderen Ausflug wollte Paffina ihm die Schönheit von Blumen näherbringen. Er schaute auch höflich interessiert, aber die echte Begeisterung blieb aus. Ein zweiter Blumendrache ist bzw. wird er wohl nicht, oder es kommt mit der Zeit noch…

Chilli und Eldur auf dem Trimm-dich-Pfad

Chilli hat Eldur auch mal mit auf den Trimm-Dich-Pfad genommen und ihm von der gar nicht mal so geheimen Mission der Anfeuerdrachen erzählt, wohl in der Hoffnung, in Eldur einen weiteren Anfeuerdrachen gewinnen zu können…

Chilli und Eldur auf dem Trimm-dich-Pfad

Eldur hatte zwar Spaß daran, auf den Elementen des Trimm-dich-Pfads herumzuturnen, aber als Anfeuerdrache hat er sich nicht rekrutieren lassen. Es hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert, so viel Angst wie er hat, dass er wieder weggegeben wird und so bemüht er umgekehrt ist, es allen rechtzumachen, wäre es überraschend gewesen, wenn er sich dazu bereiterklärt hätte, der Mama Moni beim Laufen hinterherzufliegen und sie mit Flammenstößen dazu zu motivieren, schneller zu rennen… Aber wer weiß, vielleicht kommt es noch, wenn er irgendwann merkt, dass auch der Chilli nicht wieder weggeschickt wird, obwohl er die Mama Moni anfeuert…

Drachen kuscheln bei der Vorlesestunde auf dem Sofa

Inzwischen hat Eldur jedenfalls so viel Vertrauen gefasst, dass er bei den abendlichen Vorlesestunden nicht nur zuhört, das macht er schon recht lange, sondern dass er sich auch mit uns aufs Sofa kuschelt.

Ruby umarmt Eldur

Wir sind jedenfalls froh, dass du zu uns gekommen bist lieber Eldur, und wir hoffen, dass du über deine früheren Erlebnisse, wie auch immer die genau ausgesehen haben, hinwegkommst. Von unserer Seite aus darfst du definitiv bleiben, und wir hoffen, dass du dir dessen irgendwann auch so sicher bist, dass du nicht mehr ständig in Sorge bist es ja allen Recht zu machen und glücklich und zufrieden und vor allem ohne ständige Angst vor irgendetwas mit uns leben kannst.

Wir jedenfalls haben unseren Neuzugang Eldur bereits ins Herz geschlossen. Wir hoffen, ihr lieben Leserinnen und Leser dort draußen mögt ihn auch, denn natürlich wird er zukünftig auch hier im Blog mit auftauchen. Und einen eigenen Eintrag bei „Über uns“ hat er natürlich auch schon.

Flauschige Grüße von

Eurer Ruby

9 Comments

  • Steffen

    Herzlich Willkommen auch von mir Eldur!
    Schön, dass du den Weg in unsere große bunte Drachenfamilie gefunden hast! Keine Anhst, auch wenn manche ihren Motivationsanfall haben (Saphira, Chilli, …) so haben alle Drachen ein gutes Herz und freuen sich mit dir, dass du dazugestoßen bist! Du brauchst also nicht zu schüchtern sein und darfst gerne sagen, wenn dir etwas gefällt oder nicht. Das macht es auch für die anderen leichter 😉
    Du kannst immer darauf vertrauen, dass insbesondere Ruby und Violetta dir immer gerne versuchen zu helfen, egal worum es geht! Habe Mut!
    Und natürlich auch vielen Dank insbesondere an Ruby, dass du dich so fließig und unermüdlich liebevoll um alle kümmerst! <3
    (Mal wieder ein sehr schöner herzlicher Beitrag von dir Ruby, weiter so!)

    MFG
    Steffen

    • Ruby

      Hallo Steffen,
      vielen Dank für deine lieben Begrüßungsworte für Eldur und natürlich auch für deine Komplimente! Leider traut Eldur sich noch nicht selbst zu schreiben, aber ich habe ihm gesagt, er soll es lesen, das hat er auch gemacht. Ich denke, er wird shcon noch Mut fassen und dann etwas mehr aus sich rausgehen 🙂 Geben wir ihm einfach die Zeit, die er braucht! Dann sind hoffentlich auch die Motivationsanfälle von Saphira und Chilli nicht merh so erschreckend 😉
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Zergi

    Liebe Ruby,
    lieber Eldur,

    wir haben euren Beitrag heute mit größter Freude gelesen. Schön, dass ihr euch aneinander gewöhnt habt und es jetzt ein bisschen entspannter für dich ist, Eldur.

    Mir war bei unserem letzten Treffen nicht bewusst, dass du nur mit mir gesprochen hast, aber du bist echt ein cooler Typ. Ich habe allen von dir vorgeschwärmt, und wir hoffen dich bald nochmal alle besuchen zu können (und euch alle anderen Drachen natürlich auch).

    Ich habe bereits mit unserem Top-Flussballer gesprochen, dass er sich etwas zügelt und dich nicht direkt voll ins Flussballspiel reinzieht, aber ob das was geholfen hat? Vielleicht musst du (liebe Ruby) hier auch nochmal ran.

    Wir freuen uns auf eure weiteren Abenteuer mit Eldur!

    Flauschige Grüße
    euer Zergi <3

    P.S.: Der Eldur kann bereits den Plüschquamperfekt, ich habs ihm eingeflauscht <3

    • Dragons on Tour

      Hallo Eldur,
      auch ich wurde aus dem Plüschtierheim adoptiert. Glaub mir, so eine Drachenbande kann erst mal sehr erschreckend sein, aber die meinen das nicht so. Außerdem kann einem nichts besseres passieren, als an so einem Ort ein neuer Zuhause zu finden. Ich war auch erst sehr zurückhaltend, aber Hektor hat mich gleich unter seine Fittiche genommen und mir alle Ängste genommen. Inzwischen bin ich längst Teil dieser Familie. Ich wünsche dir alles Gute mit deiner neuen Familie und keine Angst, die geben dich nie wieder weg.
      Dein Piet von Dragons on Tour

      • Ruby

        Hallo Piet,
        vielen Dank für deine liebe Nachricht <3 Eldur hat sie gelesen und sich sehr gefreut, ist aber noch etwas zu schüchtern, um selbst zu antworten. Aber ich glaube, deine Nachricht hat ihn doch etwas beruhigt. Er wird schon noch auftauen, wenn er uns besser kennt, da bin ich mir sicher und irgendwann auch nicht mehr befürchten, dass er wieder wegmuss 🙂
        Lieeb Grüße,
        Ruby

    • Ruby

      Hallo Zergi,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte, Eldur hat sie mit großer Freude gelesen und möchte dir sagen, dass er auch findet, dass du ein cooler Typ bist und dass er es toll fand, jetzt am Wochenende noch mehr Zeit mit dir zu verbringen!
      Flussball hat Eldur ja inzwischen auch mal mitgespielt, es scheint ihm zum Schluss dann auch Freude gemacht zu haben, aber es haben ja auch alle gut auf ihn aufgepasst <3, ganz ohne dass ich ein paar ernste Worte sprechen musste!
      Cool, dass du Eldur das Plüschquamperfekt schon eingeflauscht hast. Das sit eine grandiose Fähigkeit, das zu können <3
      Liebe Grüße von
      Ruby <3

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis, insssbesondere du, lieber Eldur,
    wasss einem der August mit Kälte und Regen dasss Dasein vermiest, dasss macht ihr Drachis mit Herzenswärme wett! Esss jagen sich ja wirklich Begegnungen und Ereignisse! Eines Abends, mich im Blätterdach wähnend bei der Lektüre einesss meiner Lieblingsbücher: Der Baron in den Bäumen, verspürte ich einen Lufthauch – Frosty kam auf Besuch! Nach einer ordentlichen Portion Vanilleeis für ihn und Pralinchen für mich haben wir uns über Bücher ausgetauscht. Er erwähnte eine Neuerscheinung, von einem Rick Gekoski geschrieben: Guarded by Dragons: Encounters with Rare Books and Rare People. Er hatte die Rezension dabei; die haben wir meiner Mama auf ihren Schreibtisch gelegt. Ich habe keinen Zweifel, dasss sssie den Wink versteht und entsprechend handelt.
    Gestern, alsss ich gerade in einen Kunstband vertieft war: Die Schönheit ist eine Linie (eine kurvige, schlangenartige, dessshalb fühlte ich mich gleich angesprochen) – da hat mich was geknufft, so dass mir fast das Buch aus meiner Umringelung fiel! Ein Drache! Einer, den ich noch nie gesehen habe! Er stellte sich als Erdfjall vor und begann gleich so kundig von isländischer Geschichte und Literatur zu plaudern, dass ich ganz vergessen habe, ihn zu fragen, wasss er denn essen mag. Er kicherte, wobei er kleine Rauchwölkchen ausstieß, als ich ihm von einem Ausflug mit meiner Cousine Prisma nach Akureyri berichtete. Wir wollten uns die futuristische Kirche ansehen; die war auf dem Umschlag eines Krimis von Arnaldur Indridason abgebildet, und auch eure Mama Moni hat gesagt, sie würde wie ein Raumschiff aussehen. “Ausflug” war dann dasss Stichwort führ ihn, aufzubrechen und euch zu suchen. Wusch, weg war er!
    Ich hoffe auf weiteren Besuch, diesmal von dir, lieber Eldur. Die Drachenfamilie hat dich so herzlich aufgenommen, dass du bestimmt auch keine Angst vor einer Bücherschlange hast, und natürlich bekommst du Himbeeren bei mir!
    Liebe Grüßßße von eurer Alphabetty

    • Ruby

      Hallo liebe Alphabetty,
      schön, dass wir dir mit unserer Herzenswärme das Leben verschönern 🙂
      Dass Frosty bei dir zu Besuch kam, wundert mich gar nicht. Als wahrer Bookdragon muss der sich ja in deiner wohltemperierten Bücherhöhle sehr wohlfühlen. Er erzählte jedenfalls, dass ihm das Treffen bei dir sehr gut gefallen hat und dass er bald wieder auf ein Vanilleeis und eine anregende Diskussion über Bücher bei dir vorbeischauen wird!
      Eldfjall hat uns inzwischen gefunden und scheint sich bei uns auch sehr wohlzufühlen. Mit Frosty diskutierte er schon angeregt über die Geschichte und Literatur Islands, mit ein paar von den anderen Drachis hat er schon gespielt und er war auch schon bei Vorlesestunden dabei. Er mag übrigens am liebsten Heidelbeeren, das hat er uns ziemlich bald verraten und natürlich haben wir dafür gesorgt, dass es ihm an diesen nicht mangelt…
      Was Eldur betrifft: Der kommt bestimmt auch irgendwann mal bei dir vorbei, momentan ist er aber noch etwas ängstlich. Auch wissen wir gar nicht, inwieweit er tatsächlich für Bücher zu haben ist. Von sich aus habe ich ihn noch nie seine Plüschnase in ein Buch stecken sehen, aber er hört gerne zu, wenn man ihm vorliest! Aber vielleicht locken ihn die angebotenen Himbeeren? Ich habe ihm auf jeden Fall von dir erzählt, und dass er dich ruhig mal besuchen kann, weil du auch ein ganz liebes Plüschi miteinem großen Herz für Plüschdrachis bist 🙂
      Liebe Grüße udn bis bald,
      Ruby

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.