12 von 12

12 von 12 im August

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser mit und ohne Plüschnasen,

auch an diesem 12. Tag des Monats machen wir wieder bei 12 von 12 mit, einem Fotoprojekt für Bloggerinnen und Blogger, bei dem man am 12. eines Monats 12 Bilder postet, in der Regel vom eigenen Tagesablauf.

Ruby im Sonnenaufgang

Auch heute fing unser Tag wieder früh an (wie das halt so ist, wenn die Menschen ins Büro müssen), aber mir macht das zum Glück ja nicht so viel aus. Unsere Mama Moni kommt morgens hingegen nicht so gut in die Gänge und so haben wir den schönsten Moment, um den Sonnenaufgang zu fotografieren, schon verpasst, bis sie endlich wach genug war, um nach der Kamera zu greifen…

Ivy und Frosty lesen im Gearten

Weil heute ein wirklich schöner und sonniger Tag war, beschlossen wir, zumindest einen Teil des Tages im Garten zu verbringen. Da dürfen wir auch ohne Menschen hin, während wir weitere Ausflüge ja nur mit menschlicher Begleitung unternehmen dürfen. Aber die Menschen waren ja nicht da. Letztlich waren es ganz schön viele Drachen, die da mit von der Partie waren. Ivy und Frosty sind mit ihren Büchern mit rausgekommen und haben es auf einem Handtuch gemütlich gemacht, um im Sonnenschein zu schmökern. Vor allem für Frosty, der ja lange damit gehadert hat, ob es ihm in Deutschland nicht zu nass und zu kalt ist, war das eine echte Wohltat, der mag es nämlich gerne sehr warm und sonnig…

Luna, Paffina, Violetta und Alphabetty sitzen im Baum

Luna, Paffina und Violetta haben auf dem Weg in den Garten Alphabetty abgeholt, um mit ihr im Garten Verstecken zu spielen. Das haben sie auch eine Weile gemacht, aber irgendwann saßen sie dann alle in einem Baum. Ich muss wohl an dem Konzept von „Verstecken spielen“ was falsch verstanden haben, ich dachte ja immer, man versteckt sich da alleine…

Chili, Flämmchen, Ruby und Rosa sonnen sich

Wir übrigen Feuerdrachen haben es uns derweil ebenfalls mit einem Handtuch auf der Wiese gemütlich gemacht und uns die Sonne auf den Plüsch scheinen lassen. Ich fand das wirklich wohltuend, einfach mal in der Sonne liegen und Nichts tun, das habe ich nicht so oft, meistens muss ich mich dann doch wieder um irgendwen kümmern…

Rosa im Mirabellenbaum

Rosa jedenfalls hat es bei dem großen kulinarischen Angebot im Garten nicht lange auf dem Handtuch gehalten und sie hat sich mal ein bisschen umgesehen, hier inspiziert sie die Mirabellen im Mirabellenbaum. Ich schätze mal, sie plant schon, welche Leckereien sie damit wohl herstellen könnte…

Chilli mit Tomaten

Auch Chilli hat es nicht lange auf dem Handtuch ausgehalten, schließlich ist er dafür bekannt, nicht unbedingt ein gechillter Drache zu sein und sich ständig bewegen zu müssen… Da er davon gehört hatte, dass hier im Garten auch Chillis angepflanzt wurden, hat er sich auf die Suche gemacht. Aber sich an der roten Farbe zu orientieren hat nicht funktioniert. Chilli war ganz enttäuscht, als er nur Tomaten gefunden hat…

Chilli und die Chillipflanzen

Rosa hat ihm dann einen Hinweis gegeben, wo er die Chillis findet, klar, die hatte sie schon längst erspäht. Leider nutzte das dem Chilli nicht viel, denn die waren noch nicht reif. Und unreife Chilli mag selbst unser begeisterter Chilli-Futterer Chilli nicht futtern…

Kiwii im Gefrierschrank

Während wir so viel Sonnenschein und Garten genossen haben, hat die Kiwii sich mal wieder in den Gefrierschrank verzogen, weil es ihr wieder viel zu warm war… Ich weiß echt nicht, was ich machen soll, um ihr zu helfen…

Kiwii und Sirius mit dem Stoff

Zum Glück kam dann irgendwann unsere Mama Moni mit einem großen Paket an, an dessen Aufschrift unsere Kreativdrachis Kiwii und Sirius schnell erkannten, dass es sich bei dem Inhalt um Stoff oder zumindest um Nähsachen handeln muss… Natürlich stürzten sie sich begeistert drauf, um es auszupacken und waren super glücklich, als darin ganz viel Stoff war. Wenn unsere Mama Moni jetzt noch die Nähmaschine mal wieder hervorholen würde, wären sie allerdings wahrscheinlich noch glücklicher…

Chilli und Saphira mit Medaille

Auch für Chilli und Saphira gab es wieder Post. Also, eigentlich war die Post natürlich für die Mama Moni, die ja momentan bei einer Laufherausforderung mitmacht, die Planeten-Challenge heißt. Dafür muss sie seit April jeden Monat mindestens 100 Kilometer über den Monat verteilt laufen und wenn sie das schafft, bekommt sie eine Medaille von einem Planeten unseres Sonnensystems. Diesmal gab es den Jupiter. Aber weil die Beiden unsere Mama Moni natürlich fleißig zum Laufen motivieren, finden sie, dass eigentlich sie diese Medaillen am meisten verdient haben…

Chilli mit Laufuhr und Schuhen

Chilli wollte die Mama Moni dann auch noch zum Laufen motivieren, schließlich gilt es auch diesen Monat wieder mindestens 100 km zu sammeln. Die Mama Moni wollte aber sehr zu Chillis Enttäuschung nicht, ihr war es zu warm und sie meinte, sie muss auch mal eine Sportpause einlegen, weil sie die Tage vorher wohl ein bisschen viel Sport gehabt hätte… Da war Chilli gar nicht glücklich, aber die Mama Moni ließ sich nicht mal von der Androhung von Feuer umstimmen.

Chilli, Grünling und Saphira halten Ausschau

Abends erwarteten wir lieben Besuch, nach dem ein paar von den Drachen Ausschau gehalten haben. Als er da war, haben wir (aber vor allem auch die Mama Moni) mit dem Besuch zusammengesessen und erzählt und das ist auch der Grund, warum wir mit unserem 12 von 12 etwas spät dran sind. Aber es sei unseren Menschen gegönnt, so oft sehen sie sich ja nicht, und von unserem Tag können wir auch mit einem Tag Verspätung noch erzählen!

Wie war euer Tag?

Liebe Grüße von eurer Ruby

P.S. Bei Draußen nur Kännchen könnt ihr mal gucken, welche anderen Bloggerinnen und Blogger noch so bei 12 von 12 dabei sind und was sie so zu erzählen haben.

7 Comments

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    ach, ich bin noch ganz erfüllt von dem Spaß, den wir hatten, als wir im Garten Verstecken gespielt haben und dann zwischen den Ästen hingen, mit viel Erzählen und Gelächter. Die Vorstellung ist ja auch zu komisch, wie ich mich in ein Volleyballnetz hinein flechte, und immer, wenn der Ball über mich weg fliegt, ihm mit meinem Schwanz einen Schubsss gebe und die verdatterten Volleyballspieler und -spielerinnen nicht wissen, wasss sie jetzt machen sollen. Und wie Violetta vorgeschlagen hat, ich solle es doch mal mit einem Kopfball probieren, aber den Mund zu lassen, damit nicht auf einmal der Ball auf einem Zahn aufgespießt ist. Wie wir da vor Lachen fassst vom Baum gefallen sind, und wie Ruby geguckt hat, alsss wären wir ein bisschen irre! Dabei haben wir uns nur göttlich amüsiert!
    Und Pläne geschmiedet: der Ausflug zum Verstecken spielen im Maislabyrinth muss bald stattfinden, sonst ist das ja abgeerntet. Damit erübrigt sich auch eine Antwort auf die Frage, wie wir uns zur Bewegung motivieren – gemeinsames Verstecken spielen, das Patentmittel gegen Faulplüschigkeit! Ich appeliere an Kümmerer-Drache und Flossenadmiral! Jawohl!
    Liebe Grüßßße von Eurer Alphabetty

    • Ruby

      Hallo Alphabetty,
      ich habe höchstens ein bisschen verwirrt geguckt, weil ich unter Verstecken spielen was anderes verstehe, aber für irre halte ich euch gar nicht. Ich kenne das auch von anderen menschlichen und plüschigen Konstellationen, dass sehr viel gealbert und gekichert wird. Zugegebenermaßen sitzen aber zumidnest die Menschen dabei in der Regel nicht auf einem Baum! Die Vorstellung, wie du die Volleyballspielerinnen und -spieler aus dem Konzept bringst, ist jedenfalls wirklich ganz lustig. Hauptsache du tust dir dabei nicht weh, denn ich glaube, so ein mit Schwung auf die andere Seite des Spielfeldes beförderter Volleyball kann ganz schön hart sein!
      Mit dem Ausflug ins Maislabyrinth hast du recht, da bin ich gerade dran, unsere Mama Moni zu überzeugen. Und Verstecken spielen dürft ihr natürlich auch immer gerne (auch wenn ich immer dachte, dass man sich beim Verstecken spielen gar nicht so viel bewegt. Aber ich hab da wohl mal wieder was falsch verstanden…).
      Liebe Grüße und bis bald,
      Ruby

  • Steffen

    Huhu Ruby,
    vielen Dank für euren Tagesbericht – ein einfach schöner drachiger Tag, bei dem fast jeder (Drache) es sich gut gehen lassen konnte (arme Kiwii!). Als Eisdrache hat drache es da definitiv schwerer … Feuer als Drache gegen Kälte, aber Eisfeuer gegen Wärme? Vielleicht kann drache das ja irgendwie lernen? Frag mal Frosty, der kommt ja aus der Uni!

    Ein Sonnernauf (-unter) -gang ist schon was tolles, aber insbesondere morgens, gebe ich auch ehrlich zu, finde ich es angenehmer, wenn ich noch etwas das Bett kuscheln kann, statt raus zu müssen. Ich bin da auch ein bisschen wie Moni …

    Ja ich finde auch, dass eure Mama super fleißig sportlich ist! Hoffentlich kann sie diese Dauersportfleißigkeit auch durchhalten und geht nicht daran irgendwann kaputt, dann müsstet ihr Drachs sie pflegen! Und damit meine ich nicht nur Ruby und Violetta!

    MFG
    Steffen

    • Ruby

      Hallo Steffen,
      ja, der Tag war wirklich schön, nur für Kiwii ist das warme Wetter halt doof. Frosty kennt jedenfalls kein Eisfeuer, meinte aber, er werde sich mal unter seinen Professorenkollegen und -kolleginnen umhören. Vielleicht hat da ja noch jemand eine Idee, wäre ja wünschenswert…
      Ich mag Sonnenauf- und -untergänge auch sehr gerne, und anders als euch Menschen und manchen meiner Mitdrachenfamilienmitgliedern macht mir das Aufstehen auch nichts aus. Insofern sehe ich die auch häufiger, aber wenn ihr Menschen nicht aufsteht, tue ich das eher auch nicht…
      Ja, ich finde auch, dass unsere Mama Moni sehr sportlich unterwegs ist. Ich denke aber, irgendwann wird sich das auf einem vernünftigen Maß einpendeln und dann geht sie bestimmt auch nicht kaputt und wir müssen sie auch nicht gesundpflegen!
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Tante T

    Liebe Ruby,

    ich freue mich immer, wenn wir eurem Drachenalltag virtuell folgen können. Ihr erlebt so tolle Sachen, und wenn dann abends noch euer Onkel A kommt, scheint alles perfekt 🙂

    @Kiwii <3 <3 <3

    Wir vermissen euch (und der Jens will unbedingt auch mal verstecken spielen)

    Eure Tante T <3

    • Ruby

      Liebe Tante Tiiina,
      es freut uns sehr, dass du gespannt unseren Drachenalltag verfolgst. Noch perfekter wäre der Tag allerdings gewesen, wenn du auch gekommen wärst <3
      Wir hoffen, euch ganz bald wiederzusehen und Jens kann bestimmt mal mit Verstecken spielen 🙂
      Liebe Grüße,
      Ruby

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.