Kuscheltier-Familienleben,  Urlaub

Plüschige Urlaubsgäste bei der Drachenfamilie

Hallo ihr lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

heute möchte ich euch von unserer vergangenen Woche erzählen, die war nämlich ganz besonders, weil wir plüschige Urlauberinnen und Urlauber zu Besuch bei uns hatten! Deshalb kommt der Beitrag auch etwas später, ich konnte den Beitrag ja erst schreiben und veröffentlichen, nachdem sie wieder abgereist sind, weil ich zum einen natürlich gerne die Zeit mit unseren lieben Mitplüschis verbringen wollte, zum anderen aber auch, weil ich natürlich keine tollen Erlebnisse unterschlagen wollte.

Wie es dazu kam, dass wir plüschigen Urlaubsbesuch hatten, ist ganz einfach: Nachdem sich die Coronasituation aktuell ja zunehmend entspannt, wollten die Menschen unseres in der Nähe von Köln lebenden Plüschifamilienzweiges mal wieder für ein paar Tage wegfahren. Und das ist meistens gar nicht mal so toll für Plüschis, denn auch wenn der Chilli manchmal motzt, dass wir Plüschis viel zu selten alleine zu Hause sind, meistens ist es für uns Plüschis doch tatsächlich schöner, wenn unsere Menschen da sind oder wir bei unseren Menschen. Leider werden Plüschis meistens nicht mit in den Urlaub genommen oder in nur sehr beschränkter Anzahl. Und obwohl wir natürlich auch mal alleine zu Hause bleiben können, ist das gar nicht mal so toll für uns. Deshalb hatten wir die Idee, dass die Kölner Plüschis die Zeit, die ihre Menschen unterwegs sind, bei uns verbringen könnten. Zum Glück sind sowohl die Menschen unserer Kölner Plüschifamilie als auch unsere Menschen für solche Ideen sehr aufgeschlossen und so kam es, dass die Kölner Plüschis auf dem Weg in den Urlaub bei uns abgesetzt und auf dem Heimweg wieder eingesammelt wurden.

Die Drachis halten Ausschau nach ihren Urlaubsgästen

Obwohl von vornherein klar war, dass die Kölner Menschen erst noch einen Arbeitstag hinter sich bringen müssen, bevor es in den Urlaub geht, haben ein paar meiner Mitdrachis nicht nur beinahe minütlich per Smartphone abgefragt, wann sie endlich losfahren, sie haben auch den ganzen Tag am Fenster gesessen und Ausschau gehalten –  als könnten sie sie herbeigucken. Was, große Überraschung, nicht geklappt hat…

Ruby umarmt Tapsi

Als sie dann endlich da waren, war die Wiedersehensfreude unendlich groß. Ich bin ja sowieso so ein Kümmerdrache und habe am liebsten immer alle meine geliebten Plüschis und Menschen um mich und bin manchmal ganz traurig, dass das halt nicht so einfach möglich ist. Und mit der Tapsi ist das besonders schwierig, denn die ist ja eigentlich sogar ein Teil unserer plüschigen Drachenfamilie. Allerdings hat sie eines Tages bei der Kölner Plüschifamilie einen Stegosaurus namens Tapsor kennen- und lieben gelernt und ist dann der Liebe wegen nach Köln umgesiedelt und jetzt nur noch manchmal auf Heimatbesuch. Und obwohl ich mich sehr für die beiden Dinos freue, dass sie so glücklich miteinander sind, vermisse ich die Tapsi doch auch ganz oft.

Mickey umbeint Sirius

Große Wiedersehensfreude gab es auch bei Mickey und Sirius. Das, was die beiden verbindet, ist der Inbegriff einer plüschigen Freundschaft, wenn sie nicht beieinander sind, vermissen sie sich immer ganz doll und sobald sie zusammentreffen, stürmen sie mit Freudenschreien aufeinander zu, fallen sich in die Arme/Beine/Pfoten, als wäre das andere Plüschi jahrelang verschollen gewesen, Mickey steigt auf Sirius’ Rücken und auch über die gesamte Dauer des Treffens nicht mehr ab. Höchstens vielleicht unfreiwillig beim Flussballspielen. Ansonsten wird alles gemeinsam gemacht, mal mehr nach den Interessen des Einen, mal mehr nach den Interessen des Anderen, aber immer zusammen! Für die beiden war dieser Urlaub also echt grandios, weil sie im vergleich zu den sonst meist üblichen Wochenendbesuchen eine ganze Woche zusammenhängen konnten.

Die Plüschis spielen Qwirkle

Wir sind ja so eine spielbegeisterte Plüschitruppe und natürlich haben wir auch unsere Gäste fleißig zum Spielen animiert. Nicht alle waren für jedes Spiel zu haben, aber einige haben doch sehr begeistert mitgespielt, zum Einstieg gabs erstmal Qwirkle, das erfordert weder übermäßige Geschwindigkeit noch irgendwelches plüschpfotiges Geschick, was ja schon einige meiner Mitdrachis an ihre Fähigkeitsgrenzen bringt, und wir wollten ja nicht direkt jemanden entmutigen oder Spielbegeisterung kaputtmachen…

Kuschelzeit im Bett

Abends haben wir es uns dann gemeinsam im Bett gemütlich gemacht. Tja, Mama Moni, für dich ist da leider kein Platz mehr, du musst wohl auf der Couch schlafen. Aber bevor sich jetzt jemand Sorgen macht: nein, musste sie natürlich nicht, so gemein wäre ich niemals und die anderen Plüschis auch nicht. Wir sind ein bisschen zusammengerückt und dann war für die Mama Moni auch noch ein bisschen Platz!

Plüschis beim Fitnessprogramm

Wer öfter bei uns mitliest, erinnert sich vielleicht, dass die Saphira der Meinung ist, dass bei uns viel zu viel Faulplüschigkeit und Schlendrian herrschen und dass wir unbedingt mehr Sport machen müssen und zieht deshalb sehr häufig ein Sportprogramm mit uns durch. Tja, auch für unsere Urlaubsgäste gab es keine Ausreden, auch sie mussten mitsporteln. Besonders beeindruckt war ich ja von Tapsis Dino-Yoga-Fähigkeiten und Zähnchens super Gleichgewichtssinn, mit dem er auf den Klorollen balancierte… Warum Sirius, Grünling, Luna und Ivy allerdings Reitplüschis brauchen, um den Ball auf ihren Nasen zu balancieren, kapiere ich nicht. Aber vielleicht sollte man manche Fragen auch nicht zu laut stellen, wenn man eine Oberflossenadmiralin in der Familie hat…

Ruby und Muta verstehen sich gut

Ich habe mich ja besonders gefreut, die Muta wiederzusehen, die ist in der Kölner Plüschifamilie das Kümmerplüschi, das ich in der Drachenfamilie bin, aber nicht nur diese Gemeinsamkeit verbindet uns, wir mögen uns auch so einfach super gerne und haben uns immer ganz viel zu erzählen (sofern wir uns nicht gerade um irgendein Plüschi kümmern müssen…).

Chilli und Saphira sind nicht begeistert vom Laufmotto

Am Wochenende stand mal wieder was Besonderes an. Unser lieber Plüschifreund Einar hat unsere Mama Moni nämlich „versehentlich“ (er sagte, er könne sich jetzt auch nicht erklären, wie das passieren konnte) für den Pinguin Run 2021 angemeldet. (Ich finde ja, die Mama Moni hatte noch Glück, das war nur ein 10km-Lauf. Er hätte sie ja auch „versehentlich“ für einen Marathon anmelden können…) Grundsätzlich finden unsere Anfeuerdrachen Chilli und Saphira das ja auch sehr begrüßenswert, aber mit dem Motto waren sie irgendwie nicht so zufrieden…

Chilli, Saphira und Pimmi mit Pinguin-Medaille

Vor allem deshalb, weil unsere Mama Moni an dem Tag läuferisch einen total pinguinschwarzen Tag hatte und mit ihrer Laufzeit wahrlich keine Rekorde aufgestellt hat, höchstens einen Negativrekord. Unserem plüschigen Pinguingast Pimmi war das egal. Hauptsache Pinguinlauf und Pinguinmedaille, die dann auch der Mama Moni überreicht wurde. 10km hat sie schließlich absolviert, und das war die Bedingung…

Pimmi mit Medaille

Pimmi jedenfalls hat sich sehr über die Medaille gefreut und ihr war die Zeit auch sichtlich egal. Nach der feierlichen Medaillenverleihung hat sie sich die Medaille also wieder geschnappt und ist damit den restlichen Tag rumgelaufen, so stolz, als wäre sie selbst 10 km gerannt. (Anmerkung von Chilli: Langsamer als die Mama Moni wäre sie wahrscheinlich auch nicht gewesen!)

Plüschis spielen

Eigentlich hatte die Mama Moni ja versprochen, dass wir zumindest mit einigen unserer plüschigen Gäste am Wochenende eine kleine Wanderung machen. Leider war aber das Wetter so doof, dass daraus nichts wurde. Deshalb wurden wieder Gesellschaftsspiele ausgepackt, diesmal Make’N’Break. Pimmi war sehr geschickt und bildete mit Paffina ein fast unschlagbares Team, während Päffchen irgendwann ein wenig grummelig war. Der ist eigentlich super geschickt, aber da man das Spiel entweder mit dem linken oder dem rechten Nebenplüschi spielt, musste er entweder mit Kiwii oder Violetta bauen. Beide sind nicht unbedingt für ihr plüschpfotiges Geschick bei dem Spiel bekannt…

Jens und Kiwii stöbern in Stoffkisten

Sehr zum Leidwesen der Kreativdrachis und des Kreativhorns Jens kam das Nähen bei diesem Urlaub sehr zu kurz. Das hinderte Kiwii und Jens aber nicht daran, die Stoffvorräte von der Mama Moni zu sichten und Pläne zu schmieden, was demnächst alles genäht werden muss. (Ka)Puuuuuzen in größerer Zahl stehen ganz hoch im Kurs habe ich mitbekommen…

Jens und Kiwii shoppen Stoff

Und weil Mensch wie Kreativfabelwesen ja nie genug Stoff haben kann, haben sie sich nach Sichtung diverser Stoffkisten kurzentschlossen an den Computer gesetzt und zusammen noch ein bisschen Stoff geshoppt. Ich habe ja so das Gefühl, es war nicht die klügste Idee von der Mama Moni, dass sie ihren Geldbeutel mitsamt Kreditkarte in Reichweite der Beiden hat liegen lassen…

Plüschis beim Flussballspielen

Natürlich wurde hier auch ganz viel Flussball gespielt und das war natürlich richtig toll, weil es jetzt gleich viel mehr mitspielende Plüschis sind…

Plüschis beim Flussballspielen

Das ermöglicht natürlich gleich ein viel taktischeres Vorgehen…

Plüschis beim Flussballspielen

Und natürlich auch einen viel größeren Sauhauf… ähm…. Enthusiastisches Ringen um den Ball mit einer größeren Menge an Gegenspielern. Ich wurde ja schon einmal belehrt, dass Flussball ein Spiel mit einem hochkomplexen Regelwerk ist, in dem es keinesfalls darum geht, einfach nur einen Sauhaufen zu bilden. Ich kann mir ja nicht helfen und vermutlich verstehe ich auch wirklich einfach zu wenig davon… Aber für mich sieht es trotzdem nach Sauhaufen aus…

Plüschis auf dem Zuschauersofa

Zusammen mit ein paar anderen Plüschis, die aus verschiedenen Gründen ebenfalls nicht mitspielen wollten, habe ich vom Zuschauersofa aus aufgepasst, dass das Flussballspiel nicht zu wild wird.

Pimmi und Ivy

Wer sich auch richtig gefreut hat, wieder Zeit miteiander zu verbringen, sind übrigens Ivy und Pimmi. Ivy plant ja, eine Plüschi-Weltherrschaft zu errichten und ich habe ganz stark den Verdacht, dass sie die Pimmi dazu angestiftet hat, diesen Plan ebenfalls zu verfolgen. Jedenfalls tuscheln sie immer ganz geheimnisvoll miteinander und gucken ganz betont unschuldig, wenn ich oder ein anderes Plüschi in Hörweite kommt…

Muta und Violetta

Auch Violetta und Muta haben während dem Urlaub immer wieder Zeit miteinander verbracht. Als die beiden einzigen Plüschis mit lilafarbenem Plüsch fühlen sie sich als „Team Lila“ ganz besonders verbunden. Und ich glaube, weil die Muta auch lila Plüsch hat und die Violetta das nach dem Schlüpfen gesehen hat und sich mit ihr sofort irgendwie verbunden gefühlt hat, hat sie sich die Muta als Vorbild genommen, was ein Grund dafür sein könnte, dass sie jetzt so ein liebes und unkompliziertes kleines Drachenmädchen ist…

Zähnchen mit Flussball

Zähnchen ist ja der Oberflussballer unserer Besuchsplüschis und wenn sich mal kein Plüschi findet, das mit ihm spielt, dann tollt er auch mal alleine mit dem Flussball herum. Das geht aber meistens nicht lange, bis sich dann doch wieder ein Plüschi auf ihn wirft und versucht ihm den Ball abzujagen…

Die Plüschis spielen Codenames

Ab und an haben wir es tatsächlich geschafft, dass wir mal alle zusammen ein Spiel gespielt haben, hier „Codenames“. Es spielte Team grün/schwarz gegen Team rot/lila/blau/braun (bei Jens zählt die Mähne, logisch, oder? 😉 ). Da es sich bei Chilli und Kiwi um zwei nicht so mega eloquentige Drachen handelt, und sie erklären mussten, lief das ganze Spiel auch etwas chaotisch ab. Aber es war lustig und wir spielen ja sowieso nur zum Spaß und nicht mit irgendwelchen Siegambitionen!

Die Plüschis wählen Postkarten aus

Was so ein echter Urlaub ist, da muss man natürlich auch eine Postkarte nach Hause schreiben. Ivy hat den Kölner Plüschis angeboten, dass sie aus ihrem nicht gerade kleinen Vorrat fürs Postcrossing gerne eine Karte aussuchen dürfen. Das war gar nicht so einfach. Zwar herrschte große Einigkeit, dass es keine Postkarte von Schottland, Island, Irland oder Paris sein soll und auch keine mit Pferden. Aber die Aliens hätten gerne eine mit Aliens gehabt, oder alternativ von einem feurigen Planeten, die Dinos wollten Dinos, Zähnchen was mit Drachen, Jens was mit Einhörnern, Pimmi hätte am liebsten eine Pinguinkarte gehabt und Mickey hätte am liebsten eine riesengroße Fabrikanlage mit ganz vielen Förderbändern als Motiv gehabt. Dafür hat er irgendwie eine Schwäche… Ein lustiger Spruch stand auch zur Debatte, aber nur, wenn alle ihn gut finden… Ich kann euch sagen, es gab hitzige Debatten, bis endlich eine Karte ausgewählt war…

Pimmi schreibt eine Postkarte

Pimmi als das intellenteste Plüschi der Kölner Plüschifamilie hat sich dann, assistiert von Ivy, daran gemacht, die Postkarte zu schreiben…

Die Plüschis spielen Dobble

Auch Dobble, was ja ein recht kurzweiliges Spiel ist, wurde immer mal wieder gespielt. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das Spielduo Mickey/Sirius so fair ist… Immerhin geht es darum, möglichst schnell das übereinstimmende Motiv auf den Karten zu finden, und vier Augen sehen mehr als zwei. Und dann muss die Karte möglichst schnell abgelegt werden, auch da könnte ich mir vorstellen, dass Mickey da mit seinen vielen Beinen Vorteile hat… Aber die anderen mitspielenden Plüschis haben sich nicht dran gestört und sie hatten alle ihren Spaß, also will ich auch nicht nach Problemen suchen, die für die spielenden Plüschis offensichtlich keine sind bzw. waren.

Plüschige Kuschel- und Vorlesestunde

Abends gab es meistens noch gemeinsame Kuschel-Vorlesestunden von Saphira. Kuscheln tun wir ja sowieso alle gern und einige von unseren plüschigen Gästen haben explizit den Wunsch nach einer Vorlesestunde geäußert. Und da wir das ja auch alle mögen, haben wir diesen Wunsch natürlich nur zu gern erfüllt!

Die Urlaubsplüschis in ihrer Reisetasche

Leider war die Woche viel zu schnell vorbei und wir mussten von unseren lieben Gastplüschis Abschied nehmen. Sie wurden in ihrer Plüschi-Reisetasche von ihren Menschen nach einer Woche wieder abgeholt und sind wieder nach Hause gefahren. Das fanden wir sehr schade, wir hätten sie sehr gerne noch länger dagehabt und hoffen nicht nur, dass wir sie möglichst bald wiedersehen, sondern dass sie irgendwann mal wieder als plüschige Urlaubsgäste zu uns kommen. Und natürlich auch der Cuppi, der diesmal als Urlaubsflauscher seine Menschen begleitet hat und deshalb nicht mit bei uns Urlaub machen konnte. Dir ganz viele liebe Grüße und vielen Dank, dass du auf eure Menschen aufgepasst hast, dass die anderen Plüschis so entspannt bei uns urlauben konnten! Beim nächsten Plüschi-Urlaub bist du hoffentlich auch mit von der Partie, wir würden uns sehr freuen!

Frage an die plüschigen Leser*innen: habt ihr schon einmal mit euren Menschen oder bei anderen Plüschis Urlaub gemacht?

Frage an die nicht-plüschigen Leser*innen: fahrt ihr dieses Jahr in den Urlaub oder wart ihr schon? Und dürfen eure plüschigen Mitbewohner*innen mitreisen?

Ganz glückliche Plüschi-Urlaubsgrüße von

Eurer Ruby

15 Comments

  • Steffen

    Huhu Ruby und Plüschis,
    ja so ein großes langes ‘Familienwochenende’ mit viel Spaß, das ist super! Hatten wir früher (in deutlich kleiner Zahl) auch ab und zu gemacht, da wurde dann auch Fangen und viel mehr gespielt. Das Blödeste war damals schon, wenn man dann nach Hause musste … ich kann euch also da gut verstehen!

    Wie das dieses Jahr mit Urlaub bei uns ist, ich weiß es nicht. Einerseits wäre es schon nett, aber andererseits habe ich kein Bock mich im Urlaub dann ständig an irgendwelche überzogenen Corona-Regeln zu halten. Das vermiest mir dann doch nur die Laune.

    Bald habe ich auch Geburtstag, vielleicht gibts ja doch noch einen kleinen Spieletag für große Kinder wie mich? 😀

    Alles Liebe,
    MFG
    Steffen

    • Ruby

      Hallo Steffen,
      schön, dass du wieder vorbeigeschaut hast. Ja, so ein großes Treffen ist echt toll und es wäre sooo schön gewesen, wenn es noch länger gegangen wäre. Ich war jedenfalls ganz doll traurig, als unsere Gastplüschis die Heimreise antreten mussten. Ich hoffe aber, dass wir sie ganz bald wiedersehen können!
      Deine Unentschlossenheit bezüglich Urlaub kann ich gut verstehen, vielleicht ergibt sich ja doch noch was Schönes. Oder ihr macht deine Heimatregion unsicher, da gibt es ja auch ganz viele schöne Flecken, wie ich selbst schon bei Ausflügen feststellen durfte und mir von diversen wandernden Drachen berichtet wurde 🙂
      Spieletag an deinem Geburtstag wäre bestimmt lustig, ich drücke die Pfoten, dass das klappt!
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Dragons on Tour

    Hallo Ruby,

    so ein Treffen mit lieben Plüschies ist immer wieder toll. Vor Corona waren wir öfter mal auf einem Plüschietreffen, wenn es bei uns in der Nähe stattfand. Das vermissen wir schon ein wenig.

    Mit dem Urlaub ist das bei uns folgendermaßen. Einige unserer Drachen mögen die Drachenburg gar nicht verlassen und andere wollen abends wieder in ihrer gewohnten Höhle schlafen. Nur vier von uns trauen sich in die weite Welt und könnes es gar nicht erwarten, dass es endlich wieder losgeht. Geplant ist ja eine Kreuzfahrt auf dem Douro im September. Hoffentlich sehen bis dahin die Zahlen in Portugal wieder besser aus. Wenn nicht, müssen wir wohl mit Rhein oder Mosel vorlieb nehmen. Wäre aber auch toll.

    Liebe Grüße, eure Dragons on Tour

    • Ruby

      Hallo ihr lieben Reisedrachen,
      schön, dass ihr da seid 🙂 Wow, Plüschietreffen klingt ja wirklich toll, ich glaube das würde uns auch gefallen oder zumindest einigen von uns! Ich hoffe, das klappt bald wieder!
      Ist ja interessant, wie bei euch die Urlaubsbegeisterung unterschiedlich ist. Bei uns ist das ja eher so, dass wenn unsere Mama Moni dabei ist, wir alle auch mit in Urlaub gehen wollen. Manche von uns urlauben auch mal für eine Weile alleine bei befreundeten Plüschies und deren zugehörigen Menschen.
      Wir drücken euch jedenfalls ganz doll die Pfoten, dass es mit eurer Kreuzfahrt in Portugal klappt! Dann gibt es bestimmt auch wieder ganz megatoll viele Urlaubsgeschichten von euch zum Lesen, da freuen wir uns schon 🙂 (auch wenn ich irgendwie in Erinnerung habe, dass irgendwie mal von Sardinien die Rede war, was ist daraus geworden?)
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Cuppi

    Liebe Ruby,

    danke für den tollen Erlebnisbericht. Jetzt habe ich nicht mehr das Gefühl, etwas verpasst zu haben <3

    Sehr gerne würde ich bald mal zu euch in den Urlaub kommen, vielleicht können wir ja dann auch ganz viele tolle Sachen erleben?

    Hier schwärmen auf jeden Fall alle von ihrem Urlaub, die Menschen und die Plüschis. Und eigentlich hatte ich ja auch Spaß, da wo noch größere Zipfel sind als der an meinem Frosting.

    Jetzt regnet es und im Wohnzimmer geht das Flussball-Event langsam in einen Kuschel (Sau??) Haufen über.

    Ich freue mich, dich bald mal wieder zu sehen (spätestens zu Onkel Steffens Geburtstag?)

    dein Cuppi

    • Ruby

      Hallo Cuppi,
      schön, dass du da bist 🙂 Gut, dass du jetzt nicht mehr das Gefühl hast, etwas verpasst zu haben! Und zum Urlaub bist du bei uns natürlich immer Willkommen und ganz bestimmt können wir dann auch ganz viele tolle Sachen erleben, dafür würde ich dann schon sorgen!
      Es freut mich, dass bei dir Menschen wie Plüschies von ihrem Urlaub schwärmen, dann war die Woche ja für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Und es freut mich auch, dass du deinen Urlaub auch genießen konntest, Berge sind ja auch toll!
      Oh, Flussballevents, die in einen Sauhaufen übergehen, kenne ich auch zur Genüge, aber ich darf das ja nicht sagen, da wurde ich ja schon von Zähnchen gerügt!
      Wir sehen uns ganz bestimmt ganz bald wieder, spätestens Ende Juli, aber ich habe den Eindruck, die Quengeleien der Kreativdrachen werden auch immer mehr… Wer weiß, ob wir also wirklich so lange warten müssen…
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis und Urlauber-Plüschis,
    da hattet ihr ja eine turbulente Woche! Zum Ansehen und Mitfreuen gefällt mir dasss richtig gut, aber wir Bücherschlangen sssind schon ein wenig einsssiedlerisch veranlagt. Mal einen Tag Verstecken mit allen Drachis, dasss würde mir gefallen, ich könnte mir auch gut vorstellen, euch Drachis und euch Urlauber-Plüschis zu Pralinchen bzw. eurem LIeblingsessen einzuladen (es soll ja Drachis geben, die keine Schokolade mögen – verstehe einer manche Drachis!) und einen lebhaften Nachmittag mit vielen anregenden Gesprächen zu verbringen, aber dann würde ich die Ruhe und das Alleinsssein in meiner Bücherhöhle herbeisehnen. Meine Mama Angela, in ihrer Eigenschaft als Fitnessa, macht dieses Jahr keinen Urlaub, weil sssie ihre Gymnastikgruppen nicht wieder pausieren lassen will, kaum dass der Sport angefangen hat. Und wenn sssie sssich den Mund in den Sportstunden fusselig geredet hat (manchmal hätte sssie gerne einen Flossenadmiral zur Unterstützung), freut sssie sssich auch auf die Bücherhöhle. Mal sssehen, was Prisma geplant hat – den steinernen Ritter mit den komischen Auswüchsen am Kopf, den ihr bei eurer Frankreichwanderung gesehen habt, den findet sie auch ganz extra-super-spezial-reisewürdig.
    Liebe Grüßßße von Eurer Alphabetty

    • Ruby

      Hallo liebe Alphabetty,
      schön, dass du bei uns vorbeischaust 🙂 Also das einsiedlerisch veranlagte kann ich ja gar nicht verstehen, ich fühle mich am wohlsten mit möglichst vielen lieben Plüschies und auch Menschen um mich. Aber zum Glück sidn wir ja nicht alle gleich 🙂 Eine Einladung zu Pralinchen bzw. anderem Lieblingsfutter würden wir ganz bestimmt annehmen und ich habe auch gehört, dass Paffina gerne schon ganz bald wieder Verstecken spielen möchte! Dass deine Mama ihre Sportstunden nicht schon wieder pausieren lassen will, kann ich schon verstehen. Die Unterstützung von unserer Flossenadmiralin Saphira lässt sich bestimmt einrichten, ich bin mir allerdings nicht so sicher, ob ihr Kommandoton in den Sportstunden von deiner Mama so gut ankommt…
      Falls Prisma und du oder auch nur sie alleine den komischen steinernen Ritter besucht, würde ich mich freuen, wenn ihr uns berichten könntet, ob er bei euch auch so unkooperativ war wie bei Violetta. Da bin ich echt neugierig!
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Einar

    Liebe Drachenfamilie,

    da war was los bei euch! Wir mögen plüschigen Besuch hier auch sehr gern – besonders, wenn wir dann auch noch tolle Sachen zusammen erlebt (zum Beispiel mit den Wasserdrachen einen Spielplatz in der Dusche bauen).

    Ich finde es richtig schön, dass der Pinguinlauf trotz des aufregenden Besuchs noch Erwähnung gefunden hat. Und noch schöner ist es zu lesen, dass ihr mich als euren Plüschifreund bezeichnet! Und das obwohl das Motto von dem Pinguinlauf-Teamnamen so Anfeuerdrachen-ungerecht geraten ist (da kann ich mir jetzt auch nicht erklären, wie das passiert ist…).

    Wir fahren übrigens auch ganz gern mal mit in den Urlaub. Aber das kommt immer ein bisschen drauf an, wie wohl wir uns dabei fühlen. Manche von uns mögen es nämlich nicht so fremden Menschen zu begegnen. Deshalb brauchen wir immer ein sicheres Versteck. Wobei so ein sicheres Versteck auch gern mal ein aus einer Bettdecke gebautes Zelt sein kann 🙂

    Liebe Grüße
    Einar

    • Ruby

      Lieber Einar,
      schön, dass du da bist 🙂
      Ja, bei uns war da wirklich was los. Glücklicherweise waren wir dabei aber dann so viele, dass sich immer wieder irgendwelche Spielrunden zusammengefunden haben, sodass ich nicht die ganze Zeit auf den ganzen wunderbaren, verrückten und liebenswerten Haufen aufpassen musste 😉
      Wir besuchen euch auch sehr gerne – und gewisse Drachen schwärmen immer noch von dem Spielplatz in der Dusche und fragen, wann wir euch endlich mal wieder besuchen…
      Na klar, der Pinguinlauf war an dem Wochenende ein ganz wichtiger Aspekt und ich glaube die Pimmi wäre ganz arg enttäuscht gewesen, wenn der keine Erwähnung gefunden hätte. Schließlich musste unsere Mama Moni ja quasi ersatzweise laufen, weil Pimmis Menschen ja im Urlaub waren. Was das Motto angeht, da haben zwar ein paar Drachen so getan, als wären sie etwas knatschig, aber im Grunde fanden sie das, glaube ich, auch ganz lustig. Zumal sie genau wissen, dass die Mama Moni gar nicht so schnell rennen kann, dass sie schneller als die entsprechenden Drachen ist…
      Dasmit dem in Urlaub fahren und Wohlfühlen kann ich gut verstehen, wir fühlen uns zum Glück fast überall wohl, wo wir liebe Menschen um uns haben, die uns mögen. Deswegen urlauben manche von uns gelegentlich auch mal bei den Plüschis in Köln oder wir fahren irgendwo mit hin in Urlaub. Aber wenn ihr auch so leicht an ein sicheres Versteck kommt, dann steht spannenden Urlaubsabenteuern bei euch ja auch nichts im Weg 🙂
      Liebe Grüße,
      Ruby

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.