Kuscheltier-Familienleben,  Nachdenkliches

Plüschis (leider kaum noch) allein zu Haus

Hallo meine lieben plüschnasigen und nicht plüschnasigen Leserinnen und Leser,

nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen die Corona-Zahlen weiter gestiegen waren, wurde nun eine Verlängerung des Shutdowns beschlossen. Obwohl wir Plüschis nicht an Corona erkranken können, wollen natürlich auch wir, dass die Zahlen schnell wieder sinken und unsere Menschen möglichst bald in ihr vor-Corona-Leben zurückkehren können, denn die vermissen viele Aspekte des alltäglichen Lebens zunehmend, vor allem ihre sozialen Kontakte und ihren Sport…

Jetzt sind sie jedenfalls noch länger ganz viel zu Hause und nachdem es anfänglich total toll war, dass sie jetzt ganz viel Zeit haben, sich um uns zu kümmern und mit uns zu spielen, fänden wir es langsam schön, wenn sie öfter mal wieder weg wären. Aktuell ist das ja eigentlich nur noch so, wenn unsere Menschen einkaufen gehen, aber das dauert meistens auch nicht so lange. Oder wenn sie Sport machen. Aber da sind manche Drachen, so wie ich, ja auch wieder mit Anfeuern involviert, sodass wir dann auch nicht alle da sind.

Natürlich gibt es viele Sachen, die wir machen können, wenn unsere Menschen auch da sind, lesen, puzzeln, neue Rezepte ausprobieren und miteinander oder an PC oder Konsole spielen, aber manche Sachen können wir eben auch nur machen, wenn unsere Menschen außer Haus sind…

Plüschis machen Party

Zum Beispiel unsere streng geheimen und immer sehr lustigen Plüschi-Partys! Was wir da machen, kann ich euch natürlich nicht verraten, aber ich kann auch sagen, jedes Plüschi, das einmal dabei gewesen ist, freut sich schon auf die nächste Party!

Plüschis spielen Flussball

Auch manche Spiele können wir nur spielen, wenn wir alleine Zuhause sind, vor allem, wenn es dabei laut und chaotisch zugeht und es möglicherweise zu kleineren Verwüstungszuständen in der Wohnung kommt. Das finden unsere Menschen aus unerklärlichen Gründen nämlich gar nicht so witzig…

Plüschis verstecken sich unter Decke
Grünling versteckt sich unterm Sofa

Verstecken ist übrigens auch so ein Spiel, was wir nur spielen können, wenn unsere Menschen nicht da sind. Denn wenn sie da sind, finden sie uns entweder in den ungünstigsten Momenten (versteh einer, warum sie ausgerechnet DANN in die hinterste Ecke ihres Vorratsschranks gucken müssen…) oder je nachdem wo wir uns verstecken treten sie uns womöglich auf eine Pfote oder eine Schwanzspitze. Und ich kann euch sagen, wenn man so ein Plüschi von aufgerundet vielleicht 200 Gramm ist und dann steigt einem so ein Mensch von 60 kg (optimistisch abgerundet!) auf den Schwanz, das tut verdammt weh. Das ist schließlich das 300-fache unseres Körpergewichts. Zu menschlichen Gunsten gerundet! Das wäre wie wenn einem Menschen ein 18-Tonnen-Gewicht auf dem Fuß landet. Das fändet ihr Menschen auch nicht lustig, oder?!

Drachen-Hindernisparcours
Flämmchen im Drachen-Hindernisparcours
Flämmchen hat den Drachen-Hindernisparcours geschafft

Auch unseren beliebten Hindernisparcours können wir in der Regel nur aufbauen, wenn unsere Menschen außer Haus sind. Denn zum einen kommt das (laut ihnen!) einer Wohnungsverwüstung manchmal ziemlich nahe (Verleumdung!), und zum anderen bringen sie mit ihrem in Relation zu uns tonnenschweren Gewicht auch gerne mal Teile unseres Hindernisparcours zum Einsturz, wenn sie zu sehr trampeln…

Drachis machen Kopfstand

Das ist übrigens auch der Grund, warum wir unsere Kopfstandwettbewerbe nur machen können, wenn sie nicht da sind. Es ist ja so schon schwer genug, nur auf dem Kopf stehend das Gleichgewicht zu halten, aber wenn man dann noch menschliches Erdbeben ausgleichen muss, das sind dann doch sehr erschwerte Bedingungen.

Grünling im Süßigkeitenschrank

Was wir ebenfalls nur machen können, wenn unsere Menschen nicht da sind, ist, den Schrank mit den Drachenleckereien zu plündern. Denn es ist zwar nicht so, dass unsere Menschen uns hungern lassen würden, sie folgen den Empfehlungen von Ivys großem Drachenkompendium von 1kg Lieblingsfutter/100g Drachenkörpergewicht pro Tag, aber manchmal will drache ja auch noch einen kleinen Extrasnack haben. Aber selbst wenn ein Drachi es schafft, sich an ihnen vorbei in die Küche zu mogeln, spätestens wenn es aus dem Futterschrank raschelt und schmatzt (und irgendein Drache schafft es IMMER nicht leise zu sein!) steht innerhalb weniger Sekunden einer unserer Menschen da und hält uns eine Standpauke über übermäßigen Leckereienkonsum, zwickenden Plüsch und drohende Diät! Und das wollen wir natürlich vermeiden!

Luna und Paffina legen Notvorräte an

Nachdem wir ja leider nicht beliebig den Leckereienschrank plündern dürfen, aber manchmal eben doch mehr Appetit auf was zu futtern haben, müssen wir natürlich geheime Notvorräte anlegen. Selbstredend, dass unsere Menschen das nicht mitbekommen sollen, oder?

Drachen schauen Drachenzähmen-DVDs an

Eigentlich sind unsere Menschen ja echt in Ordnung! Nur manchmal bekommen sie scheinbar einen Rappel und schauen sich komische DVDs an, scheinbar um sich Tipps zu holen, wie sie uns besser zähmen (oder dressieren?! Wild sind wir ja eigentlich nicht…) könnten. Um dem vorzubeugen, müssen wir uns natürlich informieren, was sie sich für Tipps holen. Aber dass sie keinen Verdacht schöpfen, dass wir gewarnt sind, müssen wir uns natürlich informieren, ohne dass sie es mitbekommen…

Ivy schreibt geheime Korrespondenz

Wie ihr ja vielleicht wisst oder nicht wisst, strebt Ivy es an, eine Plüschi-Weltherrschaft zu errichten und dafür unterhält sie Korrespondenzen in die ganze Bundesrepublik. Da Umsturzpläne und Rebellentum von der herrschenden Gruppe (also den Menschen) meistens nicht so begeistert aufgenommen werden, schreibt und verschickt Ivy ihre Korrespondenz auch bevorzugt, wenn die Menschen nicht da sind.

Ihr seht, es gibt viele Gründe, warum es manchmal echt gut ist, wenn unsere Menschen nicht zu Hause sind. Deshalb möchte ich mich hier nochmal dem Appell von Ruby aus ihrem Beitrag zu Plüschi sein in Zeiten von Corona anschließen: Helft mit, dass unsere Menschen bald wieder in ihr vor-Corona-Leben zurückkehren können. Das ist nicht nur für unsere Menschen wichtig, die, nach allem, was wir so mitkriegen, zunehmend Corona-maßnahmenmüde werden, sondern auch für uns Plüschis, dass wir wieder ganz viele schöne Dinge anstellen können, die unsere Menschen nicht unbedingt mitbekommen müssen…

Was würdet ihr Plüschis da draußen gerne wieder tun, wenn ihr nicht mehr unter der Dauerbeobachtung eurer Menschen steht? Und worauf freut ihr Menschen euch am meisten, wenn ihr wieder alles tun könnt, was ihr vor Corona tun konntet?

Flammende Grüße von

Eurem Chilli

P.S. Unsere Mama Moni freut sich zum Beispiel am meisten darauf, die ganzen Menschen und Plüschis, die sie schon zu lange nicht mehr in den Arm nehmen durfte, wieder in den Arm nehmen zu dürfen…

11 Comments

  • Steffen

    Huhu Chilli,
    danke für deinen sehr interessanten und aufschlussreichen Blogbeitrag!
    Vielleicht sollte man euch doch nicht so einfach alleine lassen, oder räumt ihr danach auch immer wieder alles auf und repaiert alle Schäden? Dann habe ich nichts dagegen 🙂

    Ich vermisse insbesondere die ganzen Teamsportarten, das zusammen etwas (sportliches) machen können und nicht in der Monotonie zuhause in einer immer kleiner werdenden (Filter-)Blase (digital) zu vergammeln …
    Aber leider sieht es ja so aus, dass das noch eine Weile so weitergehen wird, manche reden von bis Ende 2022 …

    Drachige Grüße
    Steffen

    • Chilli

      Hallo Steffen,
      vielen Dnak für deinen Kommentar! Natürlich kann man uns alleine zu Hause lassen, wir sind ganz ganz lieb und harmlos und bisher haben wir die Bude weder abgefackelt noch in Schutt und Asche gelegt. Wir räumen nach unseren Partys und wilden SPielaktionen meistens wieder auf, nur manchmal bleiben ein paar kleine Spuren zurück, aber ein bisschen Schwund ist ja immer…
      Wir wünschen dir, dass du bald wieder deinem Teamsport nachgehen kannst, und das nicht nur aus purem Eigennutz.
      Und wir hoffen, dass früher als Ende 2022 wieder normalität einkehrt!
      Feurige Grüße,
      Chilli

  • Dragons on Tour

    Hallo Chilli,

    also bei uns wird das wohl nie mehr so richtig was mit sturmfreier Bude für alle. Unser Frauchen wird wohl für immer im Homeoffice bleiben. Aber nicht, weil sie uns kontrollieren will (wir sind meistens ganz brav), sondern weil ihre Firma das so will. Als Reisedrachen vermissen wir (und Frauchen) das Entdecken ferner Länder, aber auch die vielen Veranstaltungen an den Wochenenden vor Corona, wie Mittelalterfeste, Weinwanderungen und was kleinen Drachen sonst noch Spaß macht. Jedenfalls waren wir ganz mutig und haben für September eine Reise gebucht. Mal schauen, ob es in diesem Jahr klappt. Bis 2022 wollten wir eigentlch nicht warten.

    Grüße von den Reisedrachen

    • Chilli

      Hallo ihr lieben Reisedrachen,
      schön, dass ihr wieder bei uns vorbeigeschaut habt 🙂 Ohh, gar kein Sturmfrei mehr für euch, das ist ja schade und so gar nicht mehr ins Büro ist für euer Frauchen ja vielleicht auch doof…
      Jedenfalls habt ihr neben dem Reisen ja auch bei euren Tagesausflügen ein ziemlich aktives Leben, das ist total toll und wir lesen gerne von euch, was ihr auf euren Touren so erlebt!
      Für September drücken wir euch alle Pfoten, dass das mit eurer geplanten Reise klappt!
      Liebe Grüße,
      Chilli

  • Angela

    Sseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    beim Anblick der Bilder eurer vielen Aktivitäten, wenn ihr sturmfrei habt, verstehe ich, wasss ihr vermißßßt, aber ich gestehe, ich habe mit meiner Mama Glück. Sssie liest sssehr viel, und ssso konzentriert, dasss sssie gar nicht merkt, wenn ich ihr Pralinchen stibitze. Manchmal wundert sie sich zwar, dasss die Schachtel, kaum geöffnet, schon wieder halb leer isst, aber sssie futtert ja selber gerne, und sssie führt ja keine Strichliste. Die vergangenen Tage hat sssie wie gebannt vor dem Fernsehgerät gessessen und Eislauf-WM angesssehen. Dasss war auch sssehr praktisch.
    Aber manchmal spielt sssie auf der Flöte, da wiege ich mich im Takt mit und freue mich, dasss ich sssie habe.
    Liebe Grüße von Eurer Alphabetty

    • Chilli

      Hallo Alphabetty,
      schön, dass du wieder hier vorbeigeschaut hast, das klingt ja wirklich nach viel Glück mit deiner Mama! Das mit dem Schokolade stibitzen während sie liest, könnten die Drachis, die anders als ich Schokolade bevorzugen, auch mal probieren. Usere Mama Moni liest ja auch viel und ist da auch oft echt vertieft, danke für den Tipp! Im Großen und Ganzen können wir über sie aber auch wirklich nicht klagen. Oh, Eislauf-WM, das hat unsere Mama auch schon geschaut, aber für uns Drachis ist das nix, zumindest für die meisten von uns (wie mich!) ist das einfach zu kalt… Geflötet wird hier auch nicht, aber wir vermissen das zum Glück auch nicht. Aber toll, wenn dir das so gut gefällt! 🙂
      Liebe Grüße und lass es dir mit den Pralinchen gutgehen,
      Chilli

  • Zergi

    Lieber Chilli,

    wir haben erst heute noch drüber gesprochen.

    Erst war es toll, dass immer ein flauschender Mensch in der Nähe war, der Schnitzel verteilt hat, aber so richtig können wir nun nicht mehr machen, was wir mögen.

    Der Ohnezahn würde zum Beispiel mal wieder so richtig flussballern, ABER danach sieht das große Zimmer immer wüst aus, und dann gucken die Menschen moppelig.

    Schwere Zeiten, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten (wenn beide Menschen wieder ins Büro müssen <3).

    Hier ist ne Chilli für dich,

    dein Zergi (stellvertretend für die ganze Kuschelfamilie) <3

    • Chilli

      Lieber Zergi,
      ja, das kennen wir auch, dass es erst toll war, dass immer einer da war, aber das irgendwann gekippt ist.
      Oh, das mit der Zimmerverwüstung kennen wir auch, aber zum Glück konnte Zähnchen ja jetzt am Wochenende ein wenig spielen 🙂
      Ich hoffe auch, dass es bald wieder besser wird und die Menschen wieder mehr weg sind!
      Danke für die Chilli! *haps* *husthust*
      Flauschige Grüße,
      Chilli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.