Sport,  Kuscheltier-Familienleben

Drachige Anfeueraktion beim Dämmermarathon

Hallo ihr lieben faulplüschigen und nicht so faulplüschigen Leserinnen und Leser,

am 14. Mai war der Tag des Wanderns und eigentlich wären bestimmt auch ein paar andere Drachis auch gerne wandern gegangen, aber unsere Menschen hatten an dem Tag schon was anderes vor. Immerhin hat es auch mit Bewegung zu tun! Die Mama Moni war nämlich mit unserem Onkel A und drei weiteren netten Menschen für eine Staffel beim diesjährigen Dämmermarathon angemeldet. Klar, dass wir da wie letztes Jahr beim Franklin Meilenlauf mit von der Partie waren…

Violetta holt Startnummern

Angefangen haben die Aktivitäten aber schon am Freitag. Also, eigentlich natürlich schon viel früher, weil die Menschen natürlich trainieren mussten. Oder sollten. Allerdings waren sie dabei aus verschiedenen Gründen nicht ganz so erfolgreich, wie es Saphira und mir lieb gewesen wäre, aber das ist eine andere Geschichte. Wir brauchen für nächstes Mal einfach ein ausgeklügelteres Anfeuerungskonzept – und keine Coronainfektionen während der Trainingsphase im Laufteam.

Jedenfalls fingen die finalen Vorbereitungen freitags an. Violetta durfte tatsächlich mit ins Büro, was aber gar nix mit dem Marathon zu tun hat. Aber sie wollte unbedingt die Startnummern abholen und weil die Mama Moni das nach der Arbeit machen wollte, durfte Violetta mit ins Büro. Keine Ahnung, wieso auf einmal, Laufdelirium kanns ja nicht gewesen sein, war ja noch vor dem Lauf.

Jedenfalls sind die Mama Moni und Violetta nach der Arbeit in die Stadt gefahren um die Startnummern zu holen. Natürlich standen sie erstmal vor dem falschen Eingang, denn die Mama Moni war davon überzeugt, dass sie weiß, wo die Startnummern ausgegeben werden. Nur, dass die Startnummern diesmal wo anders ausgegeben wurden… Zum Glück stand dort aber ein Wegweiser, den Violetta natürlich gleich erspäht hat und so die Mama Moni an die richtige Stelle lotsen konnte…

Violetta holt Startnummern

Das Abholen der Startnummern ging dann auch ganz schnell und kurze Zeit später konnte Violetta ganz stolz (und aufgeregt!) den Umschlag mit den Startnummern und dem Zeitmesschip in den Pfoten halten. Glaubt übrigens nicht, dass da keine Menschen waren. Es wimmelte nur so von Menschen, berichtete Violetta. Aber gemäß der No-Human-Policy unseres Blogs musste natürlich so fotografiert werden, dass keine Menschen zu sehen sind.  Möglicherweise verfälscht das auch ein wenig den Eindruck des Beitrags…

Eldur backt Muffins

Eldur hat abends noch den Kochlöffel geschwungen und eine Fuhre Muffins als Läuferverpflegung gebacken. Ich finde ja, man muss die faulplüschigen Menschen nicht noch mit Backwerken belohnen, BEVOR sie laufen, aber Eldur hat das anders gesehen. Er meinte, gut gestärkt laufen sei besser. Najaa, okay, vielleicht, gaaanz vielleicht, ist da auch was dran…

Chilli mit Startnummer

Am nächsten Morgen war hier hektisches Treiben. Nein, nicht weil ihr denkt, da war Laufzeit. Es heißt zwar Dämmermarathon, aber der startet nicht in der Morgendämmerung, sondern abends und geht in die Abenddämmerung rein. Oder in die stockfinstere Nacht, wenn man so rumschneckt wie gewisse Läuferinnen und Läufer, die ich nicht näher benennen möchte, weil ihre Dienste möglicherweise noch benötigt werden 😉

Vielmehr war die Mama Moni eifrig am Sachen packen, dass sie nur ja nix vergisst, was sie möglicherweise brauchen könnte. Ihre Schuhe oder so. Ich habe mir derweil mal die Startnummer geschnappt. In den Läuferanweisungen steht, dass die Startnummer in voller Größe vor der Brust getragen werden muss. Tja, liebe Menschen, ich hätte euch ja sooooo gerne unterstützt. Leider leider ist meine Brust zu klein, die Startnummer passt nicht ganz drauf. Da müsst ihr dann wohl selber laufen.

Übrigens, kleine Info am Rande unter uns: Keiner der fünf Menschen, die wir motiviert haben, hatte die Startnummer vor der Brust. Mehr so auf dem Bauch, würde ich behaupten!

Rosa bereitet die Pasta-Party vor

Vor dem Marathon haben sich alle Läuferinnen und Läufer plus einige unserer Fans in unserem früheren Drachenfamilienzuhause versammelt. Das ist ja praktischerweise in Mannheim, da war dann die Anreise nicht mehr so weit. Ein perfekter Ausgangspunkt, um eine Pasta-Party zu veranstalten, dass alle Läuferinnen und Läufer gestärkt auf die Strecke gehen. Und unsere Fans genug Energie haben, um ordentlich anzufeuern. Auch wenn das natürlich NIEMAND so gut kann wie Saphira und ich! Rosa hat sich selbstverständlich darum gekümmert, dass genügend Pasta für alle Menschen da ist…

Rosa bereitet die Pasta-Party vor

… und natürlich auch genügend Soße. Denn die Menschen sollen die Nudeln ja nicht trocken runterwürgen müssen. Fand zumindest Rosa. Mir wäre das ja egal, ob sie das machen, hauptsache sie haben genügend Energie für die Strecke, aber nicht so viel gefuttert, dass ihr Mageninhalt ihre Lauffähigkeit beeinflusst.

Nach der Pasta-Party gab es dann noch eine kurze Besprechung, wer wann wo mit wem zu welcher Wechselzone geht, mit wem wartet, usw. Immerhin hatten sie vorher schon abgeklärt, wer welche Strecke läuft, aber das war gefühlt schon alles… Saphira hätte das bestimmt viel generalstabsmäß… äääähm oberflossenadmiralsmäßiger geplant! Jedenfalls, nach viel hin- und her hatten dann auch irgendwann die Menschen einen Plan.

Die Anfeuerdrachen machen sich bereit

Die Menschen haben sich dann auf den Weg in die Stadt gemacht, während Saphira und ich uns mit Rassel und Trillerpfeife ausgerüstet haben. Rosa hat noch einen Energieriegel beigesteuert. Für uns hieß es dann aber erstmal noch bisschen warten, die Mama Moni hatte nämlich festgelegt, dass wir nicht mit der Laufstaffel in die Stadt fahren würden, sondern den menschlichen Anfeuertrupp verstärken sollen. Sie meinte, in der Stadt wäre so viel los, da könne sie nicht auf uns aufpassen. Ich glaube, sie hatte einfach nur Angst, schon eine erste Kostprobe Feuer unter dem Hintern gemacht zu bekommen…

Für uns war es also noch relativ gechillt, während die Menschen schon ihren ersten Stresshöhepunkt erlebten, als das mit der Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln alles nicht so gut klappte und zwischenzeitlich fraglich war, ob sie, und vor allem der Zeitmesschip, den die Mama Moni in ihrem Rucksack hatte, rechtzeitig am Start ankommen würden. Der Mensch, der die Startetappe laufen sollte, war zwar da, weil er separat mit dem Auto hingefahren war, aber ohne Zeitmesschip hätte das ja auch nix genutzt.

Glücklicherweise kamen sie aber dann doch gerade noch rechtzeitig, um den ersten Läufer samt Zeitmesschip (die Mama Moni nennt es liebevoll „Fußfessel“, weil man sich den um den Knöchel klettet) zum Start zu bringen und ihn dann unter Applaus und motivierenden Rufen auf die Strecke zu schicken.

Chilli mit Rassel

Von all dem bekamen wir natürlich erstmal nicht so viel mit, aber ich wurde immer ungeduldiger (oder soll ich sagen ungechillter?), ich wollte endlich looos und anfeuern und habe dem energisch mit meiner Rassel Ausdruck verliehen. Irgendwann sind dann auch wir aufgebrochen. Bei uns hat das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln übrigens auch nicht so geklappt wie geplantt, weshalb auch die Anfeuermenschen letztlich notgedrungen auf das Auto umgestiegen sind…

Chilli und Saphira haben sich ein Plätzchen zum Anfeuern gesucht

Saphira und ich haben uns, nachdem wir an der Strecke angekommen waren, immer wieder Plätze gesucht, wo wir einen guten Blick auf die Strecke haben und bei Bedarf unsere vorbeirennenden Menschen gut anfeuern können. Zwischendurch haben wir uns aber auch mal aufgeteilt, Saphira ist ja im Fluss mobiler und hat verstärkt die Streckenabschnitte übernommen, die am Wasser entlangliefen, während ich eher die Bereiche abgedeckt habe, wo Saphira in Ermangelung von Wasserwegen eben nicht so gut hinkam. So haben wir es doch ganz gut hinbekommen, die verschiedenen Menschen über die gesamte Strecke hinweg zu motivieren. Oder, zumindest haben wir so quasi die ganze Strecke abdecken können. Nicht alle Teammitglieder haben sich jedoch in gleichem Maße beeindruckt von unseren Anfeuerungen gezeigt…

Chilli und Saphira beim Polizeiauto

Zwischendurch haben wir uns aber auch immer mal wieder umgeguckt und haben zum Beispiel die Polizei getroffen, die netterweise dafür gesorgt hat, dass sich kein vierrädriges Gefährt auf die Laufstrecke verirrt. Also, vielleicht war da eins, der Besenwagen und möglicherweise vielleicht auch mal ein Rettungswagen, aber da die Menschen ein gutes Stück auf der Straße gerannt sind, musste da auf jeden Fall einiges gesperrt werden. Danke, liebe Polizistinnen und Polizisten, dass ihr die Strecke gesperrt und dafür gesorgt habt, dass die Menschen ungefährdet laufen können!

Saphira und Chilli im Sanitätszelt

Apropos Rettungswagen, da es auch in der von uns motivierten Staffel durchaus Menschen mit dem einen oder anderen gesundheitlichen Knacks gibt, nicht zu vergessen der teilweise sehr ausbaufähige Trainingszustand, haben wir natürlich auch geschaut, wie Hilfe zu denen käme, falls es da Probleme geben sollte. Zum Glück waren diverse Sanitäterinnen und Sanitäter vor Ort, die unseren Menschen sicher zu Hilfe gekommen wären. Es hätte sogar recht bequeme Liegen zum Erholen gegeben, von uns getestet!

Glücklicherweise musste von unseren Menschen niemand die Dienste der Sanitäterinnen und Sanitäter in Anspruch nehmen, aber wir sind überzeugt, dass auch unseren Menschen geholfen worden wäre, wenn Bedarf bestanden hätte. Auch an euch ein herzliches Dankeschön für euren Einsatz <3.

Chilli und Saphira auf Anfeuerungsposten

Hier hatten wir ein echt schönes Plätzchen, um gaaanz viele Läuferinnen und Läufer sehen zu können. Und wie ihr seht, da kam dann auch schon die Abenddämmerung… Zum Gucken war das echt toll da, um die No-Human-Policy einzuhalten aber definitiv unpraktisch. Aber auch hier gilt, denkt bloß nix falsches, es waren echt viele Menschen unterwegs. Die Fotos wurden nur extra so gemacht, dass keine Menschen zu sehen sind…

Chilli und Saphira mit Startnummer und Medaille

Nach weniger Zeit als aufgrund der vorherigen Ankündigungen vermutet (das Anfeuern war wohl doch erfolgreicher als gedacht…) sind unsere Menschen dann in unter fünf Stunden gemeinsam im Ziel angekommen. Das war irgendwie die Zielsetzung von der Mama Moni. Und ich glaube, von einigen der anderen auch. Von uns sowieso. Unseretwegen hätten sie ruhig noch bisschen schneller rennen dürfen. Aber wie soll ich sagen, nach dem Staffelmarathon ist vor dem Staffelmarathon, vielleicht schaffen wir es ja, die Menschen über das Jahr hinweg zu umfangreichen Trainingseinheiten zu motivieren und im nächsten Jahr werden die Letzten die Ersten sein 😀 Sie müssen dafür nur ungefähr doppelt so schnell rennen, dann klappt das schon!

Chilli und Saphira mit Medaillen

So oder so fanden wir, es war ein schönes Event. Die Menschen fanden das trotz allem Transportchaos im öffentlichen Nahverkehr übrigens auch und sind wild entschlossen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Fänden wir ok. Nur die Medaillen, die haben eigentlich wir verdient, finden wir! Ohne unsere konsequente Anfeuerung wäre das bestimmt nix geworden!

Wie ist das bei euch, wärt ihr eher Team Laufen oder eher Team Anfeuern?

Feurig motivierte Grüße von euren Anfeuerdrachen

Chilli und Saphira

P.S. Wir freuen uns ja schon soo drauf, wenn die Menschen endlich aufhören, über schwere Beine zu jammern und wir wieder anfangen können sie im Hinblick auf nächstes Jahr durch Wald und Feld zu scheuchen!

12 Comments

  • Steffen

    Moin Chilli,

    ich war natürlich im Team Anfeuern und Fotos machen 😉
    Ich stampfe einfach zu viel beim Rennen, sonst wäre das vielleicht was für mich. Aber das Stampfen macht halt nur meine Knie kaputt und ermüdet schnell. Ich bin also kein guter Läufer… Aber dank meines Jobs, schnell gehen kann ich 🙂

    Schön, dass ihr beide so gut angefeuert habt, dass die einzelnen zu Höchstleistungen aufgefahren sind (auch Mama Moni!). Euer Einsatz scheint sich also sehr gut zu lohnen!

    Danke natürlich aber auch an alle, die mitgeholfen haben: Violetta, Eldur und Rosa! Ohne das Laufmaterial und ein gutes Essen wäre das sicherlich nichts geworden! Der größte Dank geht natürlich an Teamcheffin Mama Moni, ihre Planung und Organisation, inklusive Leuten hinterherrennen und bebacken haben das ganze erst möglich gemacht!

    MFG
    Steffen

    PS: Tolles Sonnenuntergangsbild von euch 2 Laufwächtern!

    • Chilli

      Hallo Steffen,
      ja, es war sehr praktisch, dass du im Team Anfeuern und Fotos machen warst. Wir brauchen schließlich einen Menschen der Fotos von uns macht für den Blog, und die Mama Moni war dafür ja in Dem Fall nicht einsatzfähig…
      Oh ja, dass du schnell gehen kannst, das wissen wir. Aus Gejammer von der Mama Moni 😀

      Jaaa, unser Einsatz hat sich gelohnt. Nichtsdestotrotz, sie hätte ja auf den ersten 5 Kilometern noch 19 Sekunden schneller rennen können, DAS wäre mal ein echter Erfolg gewesen…

      Die anderen haben natürlich bestimmt auch gerne mitgeholfen 😀

      Liebe Grüße,
      Chilli

      P.S. ja, das Foto hast du echt toll hinbekommen 😀

  • KL3

    Liebe Unt … äh Drachenfreunde,
    in diesem Fall Chilli und Saphira, Ihr habt einen supertollen Bericht von dem Laufevent geschrieben. Ohne Eure aktive Mithilfe (natürlich auch an Rosa und Eldur für den Küchenpart) wäre das Ganze völlig anders ausgegangen. Dank Eures aktivierenden Eingreifens konnten alle Läufer in Rekordzeit ihre Etappe laufen und ein Waaahnsinns-Endergebnis hinlegen. Kleinere logistische Probleme können von diesem für alle größartigen Abend nicht ablenken. Ich werde die weiteren Laufaktivitäten des Drachen-/Menschenteams selbstverständlich wohlwollend im Auge behalten.
    Euer Kö…äh wohlwollender Freund
    KL3

    • Chilli

      Hallo KL3,
      wir sind zwar immer noch nicht deine Untertanen, euer Durchlauchigkeit, aber schön, dass du vorbeischaust :D. Selbstverständlich sind alle in Rekordzeit gelaufen, wir haben da schon dafür gesorgt 😉 Feuer funktioniert auch besser als eine Rede ans Volk, nur so als Geheimtipp für dich 😉
      Liebe Grüße,
      Chilli

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    Laufevent! Für eine Schlange etwasss ganz Außßßergewöhnliches! Mangelsss Beinen gehöre ich definitiv nicht ins Team laufen. Aber auch mit dem Anfeuern ist dasss so eine Sache. Da ich ja keine Pfötlein habe zum Daumendrücken und auch keine Klapperschlange bin, die rasseln kann, habe ich einen dicken Glücksknoten in mein Schwanzende geschlungen. Wie sich zeigt, hat dasss wasss genutzt, so wie die Unterstützung der Drachis vor Ort und die der Küchenbrigade. Bestimmt habt ihr anderen Drachis auch die Pfötlein gedrückt und mentale Kräfte auf die Laufstrecke geschickt. Vielleicht hat Sky auch mal einen Blick von oben riskiert und ein T-Shirt der Catanis erspäht? Jedenfalls war es ein spannendes Wochende, und auch wir Bookaholics gratulieren dem Team zu dieser spitzenmäßßßigen Zeit.
    Ich habe von Violetta, die am Mittwoch hier bei unsss zu Besuch war, gehört, dass mein Freund Frosty es sich in der Bücherwand gemütlich gemacht hat. Dasss freut mich sehr, dass er sich wohlfühlt. Für mich fängt jetzt wieder die Zeit an, in der ich mich, getarnt vom dichten Laub, im Garten um die Äste ringle und den Menschen bei der Arbeit zusehe. Von Zeit zu Zeit mache ich mich auch nützlich und verscheuche die frechen Amseln, die die frisch in den Boden eingebrachten Bohnen wieder herauspicken. Auch wenn es keine Kakaobohnen sind. Die Amseln sollen sssich gefälligst die Schnecken schnappen, solange diese noch klein sind!
    Ich bin gspannt, wasss ihr in eurem nächsten Blog zu berichten habt. Dafür verlasse ich gerne mein schattiges Platzchen im Grünen.
    Viele liebe Grüße von euren Bookaholics Alphabetty und Jonathan

    • Frosty

      Hallo meine liebe Alphabetty,
      Violetta hat korrekt berichtet, ich fühle mich hier in meiner neuen Bücherhöhle sehr wohl. Allerdings vermisse ich dich und unsere anregenden Unterhaltungen über unsere Lektüre. Einige von den anderen Drachis lesen zwar auch sehr gerne, aber für intensivere Diskussionen über das Gelesene sind sie nur sehr selten zu motivieren… Ich denke also, ich werde bald mal wieder in deiner Bücherhöhle vorbeikommen 🙂
      Liebe Grüße von
      deinem Freund Frosty

    • Chilli

      Hallo Alphabetty,
      schön, dass du unser laufteam auf deine Weise unterstützt hast. Die Abwesenheit von Beinen keine Ausrede für Faulplüschigkeit. Schließlich gibt es Schlangen, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h kriechen können. Unter uns, das Tempo schafft aus der von uns motivierten Lauftruppe niemand auch nur ansatzweise! Wir haben natürlich auch alle auf unsere Weise unterstützt, mit anfeuern und mit Essen versorgen. Die anderen Drachis haben bestimmt auch dei Pfoten gedrückt, aber ich glaube nicht, dass Sky dort rumgeflogen ist. Erstens hätte ich ihn ja sehen müssen und zweitens hatten wir ja die allerstrengste Order, dass nur Saphira und ich mitdürfen. Und das auch nur unter Aufsicht… Sky ist eindeutig zu brav, um sich einer derartig eindeutigen Ansage von unserer Mama Moni zu widersetzen…
      Ich finde ja, die Zeit könnte noch etwas besser sein, aber nach dem Staffelmarathon ist vor dem Staffelmarathon. Ich werde mich intensiv dafür einsetzen, dass die Menschen im nächsten Jahr schneller rennen. Am besten doppelt so schnell, dann wären sie ganz vorne mit dabei, das wäre toll! Aber ich fürchte, das ist für diese Faulplüschis ein etwas zu ambitionierter Plan…

      Was muss ich da lesen, du hängst faulplüschig auf Bäumen rum?! Also ALphabetty, ich glaube, darüber müssen wir mal noch ein ernstes Wörtchen sprechen! Aber wenn du die Pflanzen beschützt, will ich mal nicht so sein! Schließlich freue auch ich mich über frische Chillis aus dem Garten! Und die Menschen brauchen ja auch was zu essen, dass sie gestärkt sporteln können…

      Liebe Grüße,
      Chilli

  • Tante T

    Lieber Chilli,

    das ist wieder ein echt cooler Bericht. Ich bin sehr froh, dass ich euch beim Anfeuern begleiten durfte. Ihr zeigt genau den richtigen “Härtegrad”, das muss ich jetzt gerade mit unserem Feriendrachenmädchen auch am eigenen Leib erfahren (erst hatte ich Leid getippt, wohl ein Freudscher Vertipper).

    Und liebe Violetta, dass du endlich mal mit ins Büro durftest, das ist ja violettastisch. War es so toll, wie du es erwartet hattest? <3

    Der Hefezopf jedenfalls war genauso lecker wie auf dem Bild, lieber Eldur, und auch alle anderen Koch- und Backwerke am Wochende waren super lecker. Danke dafür Rosa und Eldur.

    Wir haben uns auf jeden Fall sehr gefreut, euch alle einmal wieder zu sehen, und hoffen bald wieder im Team Anfeuern dabei zu sein.

    Beste Grüße aus dem Regen,

    Tante T

    • Chilli

      Liebe Tante T,
      vielen Dank für das Kompliment zu meinem Beitrag. Wir finden es auch toll, dass du mit dabei warst und die Menschen motiviert und unterstützt hast <3. Die Mama Moni meint, ich soll auch noch danke sagen, dass du auch auf uns aufgepasst hast! Auch wenn ich finde, dass wir eigentlich niemanden brauchen, der auf uns aufpasst... Wir können schließlich Feuer spucken, wenn uns jemand doof kommt. Aber ich will mal nicht so sein: Danke, dass du auch auf uns aufgepasst hast, Tante T!

      Kannst du das mit genau dem richtigen Härtegrad mal der Mama Moni erzählen? Die jammert ständig rum, wie ach sooo gemein wir doch wären, wenn wir ihr sagen, dass sie nicht so faulplüschig sein soll! Heute auch wieder. Sie findet, dass Lauftraining am Dienstag und Laufevent am Mittwoch ausreichend Grund sind, um heute faulplüschig zu sein! Ich sehe das anders. Mal sehen, ob ich sie nachher noch zu etwas Sport motivieren kann. Ich verlange ja gar nicht, dass sie jetzt gleich einen Halbmarathon rennt oder so...

      Violetta lässt ausrichten, dass es ganz cool war, mit ins Büro zu dürfen, dass der Arbeitsdienst aber nicht so spannend ist.

      Eldur und Rosa lassen ausrichten, dass sie doch gerne für das leibliche Wohl aller Plüschis und nicht-Plüschis sorgen und Eldur hat sich sehr über dein Kompliment zu seinem Hefezopf gefreut! (Ich bin übrigens trotzdem der Meinung, zumindest das Naschwerk sollte es erst geben, wenn die Menschen mit einer vernünftigen Zeit ins Ziel gelaufen sind. Wo bleibt denn sonst die Motivation?)

      Wir haben uns auch sehr gefreut, euch wiederzusehen und hoffen, dass wir uns auch ganz bald wiedersehen.

      Feurige Grüße auch an meine Drachengeschwister und die anderen Plüschis,
      Chilli

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    ssso ein Laufevent, dasss ist wirklich ein Erlebnis, und alle waren daran beteiligt, und alle haben ihre Erfahrungen gesammelt und werden dafür sorgen, dass beim nächsten mal die Reibungsverluste geringer sein werden. Dasss sind gute Aussichten für eine Rekordzeit, und die Aussicht auf Belohnung (dein Stichwort, Eldur!) darf ruhig für zusätzliche Motivation sorgen.
    Dir, lieber Frosty, vielen Dank für deine Nachricht, mich bald mal wieder in meiner Bücherhöhle zu besuchen. Mir fehlt der Austausch mit dir auch ein wenig. Jonathan übrigens auch. Das hätte ich gar nicht gedacht, so stumm, wie er immer neben uns lag. Aber er hat mir erzählt, dass er, bevor er hierher kam, Museumswächter war. Da saß er den ganzen Tag auf seinem Stühlchen zusammengeringelt und hat nur ein paar Zischlaute von sssich gegeben, wenn Leute den Ausstellungsobjekten zu nahe kamen. Aber er hat immer sssehr aufmerksam und interessiert gelauscht, wenn Führungen waren oder sich Menschen über die Objekte ausgetauscht haben (dabei kam auch allerlei Kurioses und schlichtweg Beklopptes zur Sprache). Unsere Debatten über die Lektüre fand er immer überaus anregend, und jetzt – Schweigen im Blätterwald. Immerhin hat er gelacht, als ich sagte, jetzt müsste er mal selber reden und mir ssseine Gedanken über das Gelesene darlegen.
    Ja, Chilli, du hassst recht – es gibt Schlangen, die ein Mordstempo vorlegen! Aber hast du dir mal die Technik einer Sidewinder angesehen? Und den Untergrund? Auf heißem Sand schlängelt esss sich ganz andersss als auf Gras und Beton. Ich hänge mich natürlich erst bei Sonnenschein in die Bäume; vorher mache ich Yoga und übe mich im Schlangentanz, sonst sind meine vielen Rippchen gar nicht beweglich genug, um sssich um Äste zu ringeln. Also keine Sorge, wegen zu viel Faulplüschigkeit und Pralinchen könnte einmal ein Assst wegen mir zu Boden krachen.
    Viele liebe Grüße von Euren Bücherschlangen Alphabetty und Jonathan

    • Frosty

      Hallo meine liebe Alphabetty,
      ui, da hast du Jonathan ja wirklich viele Worte entlockt. Obwohl ich glaube, er hätte gewiss einige sehr spannende Geschichten zu erzählen!
      Ich hoffe, er plaudert inzwischen etwas mehr mit dir! Ich werde aber auch mal schauen, ob in nicht so ferner Zukunft ein Drachentaxi mich mal in deiner Bücherhöhle absetzen kann.
      Neulich versuchte ich mit Chilli eine Unterhaltung über Bücher zu führen und wurde kurzerhand zu Dragonplanks verdonnert *brrrr* Nicht mein Fall!
      Liebe Grüße und bis hoffentlich bald,
      dein Frosty

    • Chilli

      Hallo Alphabetty,
      ich hoffe doch, dass nächstes Mal die Menschen etwas schneller rennen. So viel Faulplüschigkeit auf einem Haufen, dass die als letzte ins Ziel schnecken, das kann ja nicht angehen. Meinetwegen darf ihnen Eldur auch vorher ein Naschwerk zukommen lassen, wenn sie dafür dann schneller rennen!
      Die Technik einer Sidewinder kannte ich bisher nicht – meine Expertise erstreckt sich eher auf andere Bereiche. Ich muss aber sagen, sehr beeindruckend! Nunja, Yoga und Schlangentanz sind jetzt nicht gerade die anti-faulplüschigsten Aktivitäten, aber ich will mal nicht so sein. Nachdem ich es mir augenscheinlich schon mit Frosty etwas verscherzt habe, nur weil ich ihm gesagt habe, er solle lieber mal auf zwei Büchern eine Dragonplank machen, statt in die Bücher reinzugucken, muss ich wohl etwas aufpassen, dass ich es mir nicht mit allen Bookaholics verscherze. Vielleicht brauche ich euer Wohlwollen ja noch, wenn ich mal Fitnessbücher für die Menschen brauche…
      Feurig-motivierte Grüße von
      Chilli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.