Kuscheltier-Familienleben,  Kreatives

Nähwochenendbesuch bei der Kölner Plüschifamilie

Hallo meine lieben plüschnasigen und nicht-plüschnasigen Leserinnen und Leser,

am letzten Augustwochenende haben wir mal wieder die liebe Kölner Plüschifamilie zum Nähwochenende besucht und weil das immer so ein tolles Erlebnis ist, will ich euch davon unbedingt erzählen! Dazu fange ich aber am besten am Anfang an. Das Ganze lief nämlich recht spontan, nur wenige Tage vorher hatte unsere allerbeste Tante Tina unserer Mama Moni geschrieben, dass am Samstag in Köln Stoffmarkt sei – und ob sie den nicht spontan besuchen wollte.

Sie wollte nicht! Sie hat gesagt, sie hätte schon genug Stoff! Genug Stoff?! Als ob man genug Stoff haben könnte! Einem gemütlichen Näh-, Quassel- und Spielwochenende hingegen schien sie nicht ganz so abgeneigt, und so konnten wir Drachis sie, als wir (und unsere Tante Tina) die Hoffnung schon quasi aufgegeben hatten, dass wir an dem Wochenende noch nach Köln fahren würden, nach harten Verhandlungen doch noch überzeugen.

Aufbruchstimmung bei der Drachenfmailie

Da das ja nicht umsonst Nähwochenende heißt, muss natürlich bei jeder Reise nach Köln eine Kiste mit Stoff und die Nähmaschinen mit! Und natürlich wir, in unserer allertollsten Drachenreisetasche. Das einzige Manko ist, dass die Tasche inzwischen für unsere gewachsene Drachenfamilie etwas eng ist, aber wir haben da so was gehört, dass da ganz bald Abhilfe geschaffen werden soll… Jetzt jedenfalls mussten wir in unserer engen Tasche reisen, denn natürlich wollte auch niemand in der geschlossenen Reisetasche von der Mama Moni reisen.

Zwar waren die darin verstauten Unterhosen, Socken und weitere Klamotten noch frisch gewaschen und dadurch nicht so stinkig, aber wir Drachis wollen trotzdem standesgemäß in unserer Drachenreisetasche reisen. Natürlich hatten wir freitags ganz bald fertig gepackt und waren zur Abfahrt bereit, nur die Mama Moni hat sich Zeit gelassen.

Hätte sie mal besser nicht gemacht, denn ein Stück unseres Reisewegs führt eigentlich über die Autobahn, die bei der schlimmen Flutkatastrophe vor ein paar Wochen weggeschwommen ist und die Ausweichroute war nicht nur voll, die war verstopft! So haben wir ewig lange gebraucht, bis wir endlich angekommen sind! Dazu hat es die meiste Zeit noch in Strömen geregnet, die Mama Moni meinte, die Fahrt wäre echt zum Abgewöhnen gewesen! Ich verstehe sie zwar schon, aber die soll jetzt bloß nicht auf die Idee kommen, dass wir so bald nicht mehr zum Nähwochenende fahren…

Große Begrüßung

Zum Glück sind wir aber irgendwann angekommen und dann konnte sich unsere Mama Moni ja erstmal entspannen und zweieinhalb Tage Nähwochenendfreude genießen, drückt uns die Pfoten, dass das gereicht hat, dass sie trotz doofer Autobahn ganz bald wieder mit uns nach Köln fährt! Wir jedenfalls haben erstmal mit der Kölner Plüschifamilie Wiedersehen gefeiert, mit ganz viel Geflausche, plüschpfotigen Umarmungen und ganz viel Erzählen und Gelächter. Und natürlich hingen Mickey und Sirius, die ja eine ganz besondere plüschige Freundschaft verbindet, wieder sofort zusammen rum, kaum dass unsere Reisetasche zur Tür reingetragen worden war!

Jens im Nähzimmer

Nach dieser innigen Begrüßung haben zumindest einige von uns sich ins Reich des Kreativhorns Jens aufgemacht. Da stehen nämlich die Nähmaschinen, der Zuschneidetisch und ganze Schränke voll mit Stoff! Ein echter Kreativfabelwesentraum! Jens freut sich immer, wenn er uns dort begrüßen kann und wir gemeinsam unsere Kreativfabelwesenenergie sprudeln lassen können. Denn die Menschen nähen immer viel zu wenig! Immer!

Kiwii schneidet Stoff zu

Dass das nicht passiert, habe ich mich gleich mal dran gemacht, die ersten Schnittmusterteile auf Stoff zu befestigen und auszuschneiden, dass die Menschen definitiv keine Ausrede haben! Und nein, die Ausrede, dass der Schrank schon voll ist, zählt nicht!

Frosty inspiziert die Nähmaschine

Während ich mich also um den ersten Stoffzuschnitt gekümmert habe, hat Frosty, der uns ins Nähzimmer begleitet hat, die Nähmaschine inspiziert. Er ist ja ein sehr gebildeter Drache, der gleichzeitig sehr wissbegierig ist und kaum eine Gelegenheit auslässt, um sich mit neuen Sachen zu befassen! (okay, meistens haben die mit Büchern zu tun, aber eben nicht immer)… Er wollte jedenfalls mal gucken, was so passiert, wenn wir uns ins Nähzimmer verziehen. Das darf er natürlich, aber ich glaube, er wird kein Kreativdrache…

Kiwii näht

Ich habe dann jedenfalls erstmal der Mama Moni den weiteren Stoffzuschnitt überlassen, nachdem ich sichergestellt hatte, dass sie  sich auch wirklich mit dem Nähprojekt befasst und habe stattdessen erstmal ein bisschen genäht. Endlich mal wieder, wir werden ja viel viel viel zu selten benäht. Natürlich war das kein so komplexes Objekt, aber die Tante Tina wollte es noch fertig genäht haben. Das war kein Problem für mich! Aber als nächstes dann bitte ein Projekt, wo auch die Kreativenergie fließt, ja?!

Ruby und Muta quatschen

Natürlich sind nicht alle Plüschis so nähbegeistert wie Jens, Sirius und ich, die Ruby zum Beispiel hat den Besuch genutzt um mal wieder ausgiebig mit ihrer besten Plüschifreundin Muta zu quatschen. Da haben sie ja auch nicht so oft Gelegenheit dazu, denn als Kümmerplüschis sind sie natürlich ständig damit beschäftigt sicherzustellen, dass es allen anderen Plüschis (und Menschen) gutgeht…

Ivy und Pimmi planen die Plüschi-Weltherrschaft

Auch Pimmi und Ivy haben die Gelegenheit genutzt, um wieder die Köpfe zusammenzustecken. Zumindest Ivy plant ja die Errichtung einer Plüschi-Werltherrschaft und sie hat da in Pimmi eine begeisterte Mitstreiterin gefunden, aber ich glaube, die Beiden verstehen sich auch darüber hinaus sehr gut und haben auch einfach viel Spaß miteinander, auch ohne Weltherrschaftspläne!

Flämmchen auf dem Lego-Disney-Schloss

Flämmchen mag ja Burgen und Schlösser und um die zu besuchen, muss man ja die Wohnung verlassen. Das machen die Menschen aber am Nähwochenende eher selten, deshalb fürchtete er schon, dass es dieses Wochenende wieder nix wird mit einer Burg. Umso größer war die Freude, als er dieses wundertolle Lego-Disneyschloss auf einem Regal entdeckte… Das musste er natürlich ausgiebig erkunden!

Mickey und Kiwii mustern die Stofstücke

Im Nähzimmer ging es derweil weiter, unter Sirius‘ (und Mickeys!) Aufsicht, die beiden sind ja bei gegenseitigen Besuchen immer nur zusammen anzutreffen, wuchs langsam der Berg an Stoffstücken, die zusammengenäht mal ein Pullover werden sollten. Oder genauer gesagt zwei. Bevor ihr euch nämlich wundert, dass wir ständig den selben Stoff in den Pfoten haben: erst hat die Mama Moni nach etwas Motivation meinerseits einen Pulli genäht, und weil der Tante Tina der Stoff so gut gefallen hat und die Mama Moni möglicherweise eine Neigung hat, beim Stoffkauf die benötigte Stoffmenge seeeehr großzügig zu kalkulieren (aus dem Stoff hätte sie vermutlich zwei Pullis nähen können und hinterher wäre noch genug Stoff für ein Kleid übrig gewesen! Nicht, dass Kiwii das schlimm fände…), hat sie der Tante Tina angeboten, dass sie sich daraus ruhig auch einen Pulli nähen kann. Das ist der Grund, weswegen wir ständig den selben Stoff in den Pfoten haben, obwohl die Nähprojekte natürlich vorangeschritten sind!

Kiwii bringt Stoff zur Nähmaschine

Den Einzelteil-Stoffberg, aus dem irgendwann ein Pulli werden sollte, habe ich dann zur Nähmaschine transportiert, dass es da mal vorangeht…

Eldur auf seinem Beobachtungsposten

Bei allen diesen Aktivitäten wurden wir von Eldur beobachtet, der ist nämlich mit ins Nähzimmer gekommen zum Gucken, aber da er ja noch recht neu bei der Drachenfamilie ist und noch etwas ängstlich, hat er sich das muntere Treiben lieben von erhöhtem Beobachtungsposten in sicherer Entfernung angeschaut…

Sirius macht Quatsch mit dem Spieltunnel

Vielleicht war das auch ganz gut, denn kaum waren gewisse Plüschis nicht mehr beschäftigt, wurde natürlich Blödsinn gemacht, und Sirius bekam ein Objekt, das in fertigem Zustand ein Spieltunnel für die neuesten felligen Bewohner in der Kölner Familie werden sollte, als Halskrause umgestülpt. Oder als Pharaonenhut aufgesetzt? Ich weiß nicht genau, jedenfalls wurde damit ganz doll viel Blödsinn gemacht…

Jens beobachtet die Lage

Jens schaute derweil von seinem persönlichen Donut-Thron, dass wir nicht zu viel Blödsinn in seinem Nähzimmer anstellen. Und dass natürlich bei allem Blödsinn noch genug genäht wird! Aber da muss er natürlich die Menschen motivieren, wir Kreativfabelwesen können ja vom Nähen nie genug bekommen!

Saphira im Spieltunnel

Als der Spieltunnel dann schon tunneligere Formen angenommen hatte, hat Saphira es sich nicht nehmen lassen, ihn zu erkunden und für sehr gemütlich zu befinden.

Grünling im Spieltunnel

Dann wollte der Grünling natürlich auch mal gucken, aber der ist mit seinem wohlgeformten Plüschpopo steckengeblieben. Tja Grünling, ab sofort gibt es dann wohl ein paar Extrarationen Nussschokolade, dass du in den Tunnel passt? 😉

Lina und Luna puzzeln

Auch im Kölner Plüschifamilienhaushalt wird manchmal ganz gerne gepuzzelt, wobei der Oberpuzzler aktuell gesteigerter puzzliger Faulplüschigkeit frönt. Lina und Luna fanden das gar nicht so schlimm, sie haben sich mit Begeisterung das Puzzle vorgenommen. Vielleicht schafft es der Oberpuzzler jetzt ja, es bis Weihnachten fertigzustellen und beim Weihnachtsbesuch der Mama Moni mitzubringen?

Die Plüschis spielen

Wo Plüschis zusammenkommen, da wird irgendwann auch gemeinsam gespielt, und das war auch bei unserem Nähwochenendbesuch der Fall. Hier geht es darum, mit vieeeel plüschpfotigem Geschick die Säulen zwischen den Ebenen herauszuangeln. Ich weiß ja, warum ich lieber nähe, das ist definitiv nix für mich, bei mir würde das Gebilde sofort einstürzen…

Die Plüschis spielen

… und auch unsere liebe Violetta brachte das Gebilde mit plüschpfotiger Zuverlässigkeit zum Einsturz, was ihrer Begeisterung für das Spiel aber keinen Abbruch tat, sodass diverse Runden gespielt wurden.

Ruby knüpft neue Kontakte

Ruby ist ja immer bemüht, neue Kontakte zu knüpfen, aber trotz aller Annäherungsversuche hüllte sich dieser drachige Geselle in Schweigen. Ob er möglicherweise gar nicht sprechen kann? Vielleicht wäre das mal ein Fall für die Pimmi, die ja in der Kölner Plüschifamilie die Spracherziehung macht, um die sich bei uns in der Drachenfamilie Saphira und Ivy kümmern…

Paffina sucht den Schatz im Lego-Disney-Schloss

Paffina ist ja unser kleines Schatz-Drachenmädchen und nachdem Flämmchen ihr von der tollen Burg, die er im Regal gefunden hat, erzählt hatte, musste sie natürlich schauen, ob sich da wohl ein Schatz verbirgt. Ob sie einen gefunden hat? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ich war ja im Nähzimmer zugange, aber da es sich um ein Disney-Schloss handelt, würde ich es doch ziemlich stark vermuten…

Kiwii schneidet Stoff mit dem Rollschneider zu

Apropos Nähzimmer, dort habe ich derweil der Tante Tina geholfen, die für ihren Pulli benötigten Stoffstücke mit dem Rollschneider aus dem Stoff auszuschneiden. Das macht echt Spaß, die einzige, die davon nicht so begeistert war, war unsere Mama Moni. So ein Rollschneider ist nämlich ziemlich scharf und wenn drache nicht aufpasst, ist leicht ein Stück Plüschpfote ab und dann ist eine größere Operation notwendig. Und das wollte die Mama Moni nicht. Davon abgesehen, ich auch nicht. Ich kann euch allerdings beruhigen, meine Plüschpfoten sind noch komplett dran! Sonst könnte ich diesen Beitrag ja auch gar nicht schreiben.

Jens passt auf, dass kein Stoffteil vergessen wird

Während ich also am Zuschneiden war, passte Jens auf, dass auch kein Teil vergessen wird. Und das sind ganz schön viele Teile, auf die man da achten muss, denn alleine das Vorder- und das Rückteil bestehen jeweils aus drei Teilen, die Kapuze insgesamt sogar aus sechs Teilen, da kommt einiges zusammen, was nicht vergessen werden sollte, weil so ein Pulli mit nur einer halben Kapuze oder mit einem fehlenden Stoffstück im Rückenteil (ganz zu schweigen vom Vorderteil!), das ist schon kein so optimales Kleidungsstück…

Sirius achtet darauf, dass alles richtig zusammengenäht wird

Auch Sirius hat sich in den Entstehungsprozess des zweiten Pullis eingebracht und dafür Sorge getragen, dass die richtigen Stücke an den richtigen Stellen zusammengenäht werden. Hätte er besser auch mal gemacht, als die Mama Moni ihren Pulli zusammengesetzt hat, dann hätte die ihre Kapuzenteile vielleicht gleich richtig aneinandergenäht… So musste sie einiges wieder auftrennen, wodurch wertvolle Nähzeit verlorengegangen ist!

Violetta und Muta erzählen

Auch Violetta und Muta haben das Nähwochenende genutzt, um mal wieder etwas mehr Zeit miteinander zu verbringen, denn sie sind zusammen doch Team Lila (weil sie die einzigen Plüschis unserer beiden Familien mit lila Plüsch sind) und mögen einander auch einfach sehr gerne…

Chilli und Saphira gucken vom Balkon

Nicht nur unsere Mama Moni wird von unseren Anfeuerdrachis Saphira und Chilli gerne mal durch Wald und Feld gescheucht, auch unser Onkel Alex ist öfter mal rennend unterwegs und kann entsprechend mit gezielten Flammenstößen motiviert werden. Tatsächlich geht er auch öfter mal rennen, wenn unsere Tante Tina und unsere Mama Moni an der Nähmaschine sitzen (dass die Anfeuerdrachis es nicht schaffen, die Mama Moni zum Laufen zu motivieren, wenn sie zum Nähwochenende ist, damit haben sie sich beinahe schon abgefunden, auch wenn sie es natürlich immer wieder versuchen…), und eigentlich hatten sie sich schon drauf gefreut, ihn auch diesmal durch die Gegend zu scheuchen. Vor allem, weil er doch das Projekt 100 km in einem Monat hatte (das hat er sich von der Planeten-Challenge, die unsere Mama Moni gerade macht, abgeguckt!) Allerdings regnete es während unseres gesamten Besuchs vermutlich nur einmal, dazu kam Wind, sodass nach reiflicher Wetterbeobachtung selbst der Chilli unserem Onkel Alex für dieses Wochenende Faulplüschigkeit zugestand. Nur unsere Oberflossenadmiralin Saphira wusste nicht, wieso die beiden sich so anstellen…

Chilli begutachtet die Chillipflanzen

Bei dem Besuch auf dem Balkon, den Chilli zwecks Laufwetterüberprüfung aufgesucht hatte, machte Chilli sich auf die Suche nach Chillipflanzen um einen kleinen Snack zu sich zu nehmen. Die Enttäuschung war jedoch sehr groß, als er diese kümmerlichen Pflänzchen entdeckte, die weit davon entfernt waren, ihm einen kleinen Snack zu liefern…

Paffina bewundert die Bananenstaude

Pflanzenbegeistert hingegen war unsere Paffina, die ist ja eigentlich ein Blumendrache, aber diese Bananenstaude begeisterte sie ebenfalls. Die ist auch wirklich richtig toll. Die Blätter sind so riesig, da könnte drache bestimmt sogar drauf schlafen. Wir haben das aber lieber nicht ausprobiert, nicht, dass die Faulplüschigkeit oder der Leckereigenuss seine Spuren hinterlassen hat und die Banane getreu dem Motto „hat das Bananenblatt ‘nen Knick, war der Drache wohl zu dick“ ein Blatt verliert…

Larvi und Luna erzählen

Luna und Larvi haben dieses Wochenende auch ganz viel zusammen rumgehangen. Das ergab sich einfach so, denn die Luna ist ja eigentlich ein ziemlich ruhiges und eher etwas schüchternes Drachenmädchen, die nicht so vehement Aufmerksamkeit fordert. Und sie ist die Freundin von Sirius, aber wenn der seinen Mickey hat, ist Luna temporär abgemeldet. Und dass sie sich dann nicht so einsam fühlt, hat die Larvi beschlossen, sich besonders um Luna zu kümmern. Die Beiden haben sich auch echt gut verstanden, wer weiß, vielleicht wird da ja auch noch eine ganz dicke Freundschaft draus?

Tapsi auf der Schneidematte

Tapsi ist zwar kein Kreativdino, aber sie war trotzdem neugierig, was wir so im Nähzimmer treiben.

Kiwii wählt Bündchen aus

Ich musste sie allerdings relativ bald vom Zuschneidetisch verscheuchen, weil da Stoffkisten hinmussten, weil ich mit der Tante Tina nach passendem Bündchen für ihren Pulli suchen musste. Die Kisten sind mega toll nach Farbe sortiert, da könnte sich die Mama Moni ja mal echt was abgucken!

Kiwii näht

Natürlich habe ich mich dann auch noch drangemacht, den Pulli fertigzunähen…

Frosty liegt auf dem Flammenkleid

Der Pulli von der Mama Moni war schon fertig und weil das Nähwochenende zum Glück noch nicht vorbei war, musste ein neues Projekt her. Nach längerer Überlegung hat die Mama Moni beschlossen, sich an eines ihrer UfOs (=Unfertiges Objekt) zu wagen. Sie hatte nämlich bei einem früheren Nähwochenende ein Kleid angefangen, das so ein bisschen so wirken sollte, als würden am Saum Flammen hochzüngeln. Also ein unserer Mother-of-Dragons würdiges Flammenkleid! Sie hat da beim Nähen ziemlich geflucht und nachdem es beim letzten Nähwochenende nicht fertig geworden war, hatte sie auch keine Lust, es zu Hause fertigzunähen. Und nun sollte es fertiggestellt werden, das hat mich natürlich sehr gefreut! Dafür hat Frosty auch seinen Liegeplatz verlassen 😉

Kiwii hilft beim Nähen des Flammenkleids

Ich habe dann fleißig beim Nähen geholfen und ich kann euch sagen, so ein Kleid mit mehreren Unterrockbahnen und so, das sind ganz schön viele Meter Stoff, die da um die Nähmaschine herummanövriert werden müssen. Leider ist dieses Kleid aber auch bei diesem Nähwochenende nicht fertig geworden, denn die Mama Moni hatte sich augenscheinlich irgendwo vermessen und dem Kleid fehlte hinten etwas Stoff, dass der Reißverschluss hätte geschlossen werden können…  Sowas doofes! Grundsätzlich meinte die Mama Moni zwar, wäre das nicht so schlimm, man könne ja einfach eine Schnürung einnähen, die sei ja variabel in der Breite, dafür hatte sie aber nicht die notwendigen Utensilien mit und so wurde es wieder nix mit der Fertigstellung des Flammenkleides…

Die Plüschis spielen Flussball

Wenn wir alle zusammenkommen, wird natürlich auch ganz viel Flussball gespielt, dafür lassen wir dann sogar manchmal die Nähaktivitäten ruhen!

Die Plüschis spielen Flussball

Es war wie immer auch wieder sehr lustig, mit so viel mehr mitspielenden Plüschis macht es eben einfach nochmal mehr Spaß…

Zuschauerbank

Auch die Zuschauerbank war gut besetzt und es wurde fleißig mitgefiebert und angefeuert, und unsere Schiedsrichterin Saphira hat natürlich auch aufgepasst, dass es nicht zu wild wird!

Die Plüschis spielen Flussball

Im Laufe des Nähwochenendes hat irgendwann auch Eldur sich dann getraut mitzuspielen, und es schien ihm auch soweit Spaß gemacht zu haben, die anderen Plüschis haben aber auch sehr gut auf ihn aufgepasst und sich nicht so auf ihn gestürzt, wie sie es untereinander mitunter tun…

kuschelige Vorlesestunde

Wir Drachis mögen ja insgesamt ganz gerne die Vorlesestunden von Saphira und lauschen gerne, wenn sie uns vorliest. Als die Kölner Plüschifamilie bei uns war, hat es einigen von ihnen ebenfalls sehr gut gefallen und vor allem Larvi hat sich gewünscht, dass es Vorlesestunden gibt. Das ließ Saphira sich natürlich nicht zweimal sagen, ein Buch zum Vorlesen war auch schnell gefunden (Frosty bemängelte zwar, dass es im Haushalt der Kölner Plüschifamilie nicht genügend Bücher gibt, aber das ist nur seine subjektive Meinung, es gibt auf jeden Fall genug, dass Saphira was zum Vorlesen hatte!). Zum Glück gibt es im Haushalt der Kölner Plüschifamilie ein ganz ganz großes Sofa und mehrere flauschige Decken, dass wir uns alle zusammenkuscheln und zuhören konnten!

Jens schläft neben Tante Monis Kopfkissen

Als es dann ans Schlafen ging, hat Jens es sich neben dem Kopfkissen von unserer Mama Moni gemütlich gemacht. Er wollte sie im Schlaf infiltrieren, dass sie an nix anderes mehr denkt als ans Weiternähen. Nun, genäht hat sie immerhin, ganz unerfolgreich war er also wohl nicht, aber es hätte noch mehr sein können…

Ich hoffe, ihr hattet beim lesenden Miterleben dieses nicht ganz chronologisch angeordneten Teils unserer Erlebnisse am Nähwochenende fast genauso viel Spaß wie wir, als wir es erlebt haben. Natürlich haben wir und die Menschen noch viel mehr gemacht, aber manche Dinge können wir hier nicht näher ausführen (Stichwort: geheime Plüschiparty!) oder die Menschen haben es frecherweise versäumt es fotografisch festzuhalten. Für uns war es jedenfalls sehr schön, nur die Zeit ist viel zu schnell vergangen und wir mussten viel zu bald wieder nach Hause (immerhin hat es auf dem Heimweg die meiste Zeit nur leicht geregnet und wir haben nicht so unfassbar lange gebraucht wie auf dem Hinweg…). Eins ist jedenfalls sicher, wir müssen ganz ganz ganz doll bald wieder Nähwochenende machen. Wir freuen uns schon drauf!

Näht ihr auch so gerne wie wir Kreativfabelwesen? Oder womit würdet ihr euch bei so einem Nähwochenende am liebsten beschäftigen?

Viele liebe Grüße von eurem Kreativdrachen

Kiwii

6 Comments

  • Steffen

    Huhu Kiwii,

    vielen Dank für diesen langen ausführlichen Bericht, da hätte man glatt 2 draus machen können 😀
    Es freut mich, dass ihr viel Spaß hattet – auch wenn sicherlich nicht genug genäht worden ist … Aber es gibt bestimmt bald wieder eine neue Gelegenheit! Du könntest Mama Moni ja auch einfach Vorschlagen eine Näh-Party zu veranstalten, das wäre ja was ganz anders als ein Nähwochenende und könnte man daher sofort starten!
    Toll, wenn ihr so schöne Sachen fleißig näht, die am Ende auch noch gut aussehen! Kann man denn bei dir Bestellungen abgeben und wenn ja, was kosten die? Z.B. eine bequeme Stoffhose? 🙂

    Die Fotos wie du selbst Hand anlegst sind so knuffig Kiwii! Aber sonst geht es ja am Ende zu langsam voran, also richtig so! Sonst gibt es am Ende auch Faulplüschigkeit beim Nähen!

    Liebe Grüße,
    Steffen

    • Kiwii

      Hallo Steffen,
      jaaa, der Bericht ist sehr lang geworden, wir haben eben viel erlebt! Ich habe auch einen Moment überlegt, zwei Berichte draus zu machen, aber ich wusste nicht so recht, wo ich es sinnvoll teilen könnte, da das ja kein so chronologischer Bericht ist… Deshalb wurde es halt doch ein langer Bericht!
      Wir hatten ganz viel Spaß, aber ja, es wurde zu wenig genäht! Es wird immer zu wenig genäht! Das mit der Nähparty ist eine hervorragende Idee, das muss ich der Mama Moni unbedingt vorschlagen! Bestellungen nehmen wir übrigens nicht an, aber man darf Wünsche äußern, manchmal werden die dann erfüllt, aber nicht gegen Geld! Ein paar Kreativfabelwesenleckereien sollten aber auf jeden Fall dabei sein!
      Faulplüschigkeit bei Nähen gibt es bei uns Kreativfabelwesen übrigens nicht, die gibt es nur viel zu oft bei den Menschen! Dafür brauchen wir echt mal eine Lösung!
      Liebe Grüße,
      Kiwii

  • Tante T

    Liebe Kiwii,

    wir haben uns so über euren Besuch gefreut. Danke nochmal, dass ihr die weite (und jetzt noch doofere) Reise auf euch genommen habt. Wir hoffen, dass ihr vor Sommer 2022 (da soll das Loch in der Autobahn wieder zu sein) nochmal zu uns kommt.

    Deinen Drachengeschwistern, die zum Urlaub hier geblieben sind, geht es auch sehr gut. Saphira hat mich heute morgen ums Feld gejagt, dein Onkel A täuscht noch “Müdigkeit” vor. Aber Saphira lacht da nur drüber. Sirius ist natürlich rund um die Uhr mit Mickey zusammen, aber Luna und das “Team” Luna nehmen es gelassen. Grünling freut sich darüber, dass POE doch noch nicht so ganz “beendet” war.

    Aktuell ist es ja wieder zu warm, um “unseren” Hoodie anzuziehen, aber wir wollen nun auch lieber noch ein bisschen die Wärme genießen, bevor die Sonne wieder in den Winterschlaf geht.

    Wir vermissen euch und wünschen auch euren Menschen ein ganz tolles Wochenende <3

    Deine Tante T <3

    • Kiwii

      Liebe Tante Tiiina,
      wir haben uns auch ganz doll gefreut, dass wir euch zum Nähwochenende besuchen konnten! Ohje, erst im Sommer 2022? Wie dooooooof! Aber ich hoffe, dass wir vorher nochmal zu euch kommen, und das hoffentlich mehr als einmal. Ich glaube, im September wird das nix mehr, aber vielleicht im Oktober! Oder wir machen einfach gleich morgen eine Nähparty, wie Steffen es vorgeschlagen hat! Das wäre noch besser!

      Sehr gut, dass es meinen urlaubenden Drachengeschwistern gut geht. Ich wäre ja auch gern zum Urlaub geblieben, aber dann wäre ja gar kein Anfeuerdrache und kein Kreativdrache mehr bei der Mama Moni, und auch wenn die echt faulplüschig ist, was das Nähen angeht, geht das natürlich nicht! Ich hoffe, Saphira war nicht zu gemein zu euch, sonst muss ich der Ruby sagen, dass sie mal mit ihr schimpfen muss! Und schön, dass es auch Luna gut geht, auch wenn der Sirius nur mit dem Mickey rumhängt! Der Tapsi und dem Tapsor geht es auch gut, Tapsi hätte natürlich gerne mehr Glücksdinoo, und Tapsor hat immer wieder ein bisschen Heimweh, aber vor allem Ruby und Violetta kümmern sich ganz doll um ihn, deshalb wird es nicht so schlimm!

      Jaaa, die Mama Moni trägt den Hoodie momentan auch nicht, sogar der ist es zu warm, und das will ja echt was heißen. Dafür kann man jetzt die ganzen coolen T-Shirts sehen, die sie schon so genäht hat, deshalb ist das auch okay. Für mich muss es auch gar nicht so warm sein, aber solange es auch nicht deutlich über 25 Grad geht, kann Kiwii das aushalten!

      Wir vermissen euch auch ganz doll und wünschen euch auch allen ein tolles Wochenende. Ich hab gehört, dass morgen Rosa mal wieder großen Drachenbackstubentag hat. Da kann ich mich vielleicht sogar noch ein bisschen kreativ mit austoben, auch wenn nähen natürlich besser wäre!

      Liebe Grüße,
      Kiwii

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    Dir, liebe Ruby danke ich für die Mitteilung, dass Eldfjall gerne Blaubeeren mag. Bei einem leckeren Häppchen plauscht es sssich doch gleich viel entspannter. Und dass Eldur noch ein wenig schüchtern issst, das issst ja klar, und wenn er nicht so der Leser vor dem Herrn ist, macht nichts, ich lese auch gerne vor. Aber wie sieht es denn mit Puzzle legen aus? Ich habe gaaanz viele Puzzles hier in meiner Bücherhöhle, darunter drei ganz neue, da würde ich ihm auch die Auswahl überlassen.
    Euer Nähwochenende war, wenn auch nicht unbedingt unter dem Näh-Aspekt, eine rundum gelungene Veranstaltung. Besonders beeindruckt war ich von dem Spieltunnel, der hat mich natürlich sofort an meine Cousine Prisma erinnert, die ja zur Gattung der Regenbogendrachenschlangen gehört. Und was meinst du, mein lieber Kreativdrache Kiwii, womit ich mich beschäftigt hätte? ich hätte mich um die Bananenpflanze geringelt, den Kopf zwischen den Blättern heraus gereckt und aus erhöhter Position das muntere Treiben beobachtet. Und ich hätte mich natürlich mit diesem monochromen Puzzle befasst. Nähen issst nicht so meinsss, dazu ist meine Schwanzspitze nicht feinmotorisch genug, aber mit dem Rollradel die Stoffteile zuschneiden, dasss würde ich gerne mal ausprobieren, natürlich an einem Stoffrest! Ich will ja niksss verderben!
    Viele liebe Grüßßße von Eurer Alphabetty

    • Ruby

      Hallo Alphabetty,
      was Eldfjall gerne mag, verrate ich dir doch gerne, schließlich möchte ich, dass es allen meinen lieben Drachen gut geht. Ich glaube, Eldur liest tatsächlich nicht so gerne, aber vorlesen mag er sehr gerne, da kannst du dich bestimmt mal austoben! Ob er gerne puzzelt, wissen wir noch nicht, bisher gab es keine Gelegenheit, das zu erproben. Aber die Mama Moni meinte, sie will jetzt bald mal wieder ein Puzzle legen, dann wissen wir mehr!
      Von der Bananenpflanze hättest du bestimmt eine gute Aussicht gehabt, das stimmt! Mit dem Rollschneider darfst du bestimmt mal rumrollen, die Kreativfabelwesen freuen sich immer, wenn ein anderes Plüschi Interesse am Nähen zeigt!
      Liebe Grüße,
      Ruby

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.