Kuscheltier-Familienleben

Ein neues Drachenfamilienmitglied zieht ein

Hallo ihr lieben plüschigen und unplüschigen Leserinnen und Leser,

an einem Tag vor gar nicht allzu langer Zeit waren wir mal wieder alleine Zuhause, das kommt ja aufgrund von Homeoffice gar nicht mal so häufig vor. An diesem Tag war es jedenfalls der Fall und während wir so vor uns hin plüschten, klingelte es an der Tür.

Ruby schaut aus dem Fenster ins Treppenhaus

Eigentlich dürfen wir ja die Tür nicht öffnen, wenn die Menschen nicht Zuhause sind (und wenn sie Zuhause sind, sollen wir ihnen das Tür öffnen überlassen). Aber wenn wir darauf immer gehört hätten, wären Frosty und Eldfjall heute womöglich keine Mitglieder unserer Drachenfamilie. Ich habe also beschlossen, sicherheitshalber mal von dem einen Balkon (der gehört noch zur Wohnung, die Regel, nur mit den Menschen die Wohnung zu verlassen, wurde nicht gebrochen!), von dem aus drache schauen kann, wer vor der Wohnungstür steht, zu gucken, wer da vor der Tür steht. Und mein Gefühl hatte mich nicht getäuscht, da stand ein orangefarbener Drache vor der Tür! Und kein Mensch weit und breit!

Ruby öffnet die Tür

Ich öffnete also die Tür und bat den Drachen erstmal herein.

Ruby und Soleil unterhalten sich

Kaum hatte ich die Tür geschlossen, richtete der Drache die Worte „Bonjour, je m’appelle Soleil et…“ Ohje, das war französisch! Das kann ich nicht. Ich rief also die Frage, ob jemand meiner Mitdrachis französisch kann, ins Arbeitszimmer, wo die ganze Drachenfamilie gemeinsam herumplüschte.

Flora und Eldur kommen angeflattert

Flora rief „ich hab bisschen was aufgeschnappt, als ich ein riesiges Pflanzprojekt in Frankreich betreut habe“ und kam herbeigeflattert, dicht gefolgt von Eldur, der „ich auch, aus verschiedenen Backstuben“ murmelte.

Drachenunterhaltung

Die beiden schienen auch tatsächlich ganz fit in Französisch zu sein und plauderten munter mit dem neuen Drachen, vor allem Eldur erstaunte mich sehr. Während Flora immer wieder nach Worten suchte, sprach er sehr flüssig und plauderte angeregt mit dem neuen Drachen. Nicht, dass ich irgendwas verstanden hätte, sie hätten genauso gut chinesisch sprechen können…

Runa und Ivy erkennen SOleil

Derweil hatten aber wohl im Arbeitszimmer Runa und Ivy aus ein paar Gesprächsfetzen rausgehört, dass sich hier ein Drache mit dem Namen „Soleil“ vorgestellt hat, der ganz enthusiastisch französisch sprach.

Soleil wird geknuddelt

Da haben die zwei offenbar sofort geschaltet und sind gemeinsam in den Flur gestürmt, um sich dem Drachen mit enthusiastischen Begeisterungsrufen in eine plüschpfotig-flügelige Umarmung zu werfen. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, schimpfte Runa aber dann doch ein bisschen: „Meine Güte, Soleil, warum sprichst du denn die ganze Zeit französisch?! Das kann hier doch fast niemand!“ (außer Eldur offensichtlich. Und Flora ein bisschen.) „Sprich doch bitte deutsch mit uns, das grenzt dann auch niemanden aus.“ Da guckte die Drachin, die offenbar Soleil hieß, dann etwas zerknirscht und wechselte sofort die Sprache. (Das hätte sie ja auch mal früher machen können. Hmpf…) Sie entschuldigte sich dann aber auch und meinte, sie habe sich wohl etwas in der geographischen Lage unseres Drachenfamilienzuhauses geirrt. Sie sei überzeugt gewesen, das sei in Frankreich und da ihre Muttersprache französisch ist und sie vielleicht auch ein bisschen aufgeregt war, zu uns zu kommen, sprudelte es dann einfach französisch aus ihr raus… Da war ich dann schon wieder versöhnt.

Eins war jedenfalls klar, Runa und Ivy kennen Soleil. Und da die beiden sich von der Drachenuni kennen, vermutete ich sofort, dass wohl auch in Soleils Lebensgeschichte mindestens eine Episode an der Drachenuni stattfand.

Orangen für Soleil

Erstmal fragte sie jedoch, ob jemand wohl Orangen für sie hätte. Die seien nämlich ihre Leibspeise und sie sei total ausgehungert von ihrer weiten Reise von Spanien bis zu uns. Von Spanien? Ja, wenn sie jetzt Südfrankreich gesagt hätte, das hätte ich verstanden, aber Spanien? Sie erklärte dann, sie habe dort in dem milden Klima überwintern und gleichzeitig die Gelegenheit nutzen wollen, um ihre Spanischkenntnisse zu perfektionieren. Dann aber habe sie Sehnsucht nach ihren alten Freundinnen Runa und Ivy und ihrem Freund Frosty bekommen (Drachenuni, definitiv!) und beschlossen, zu uns zu fliegen. Schließlich müsste ja auch in Deutschland bald Sommer sein.

Ja, und dann kam sie halt ausgehungert bei uns an. Natürlich zauberte Rosa, die einfach IMMER das passende Drachenfutter irgendwo versteckt, auch gleich ein paar Orangen für Soleil herbei. Keine Ahnung, wie sie das macht, aber bisher hatte sie jedes Futter für Drachenneuankömmlinge vorrätig… Soleil futterte die Orangen jedenfalls mit sichtlicher Begeisterung.

Sky möchte Soleil kein Mathe beibringen

Dann flatterte Ivy, mit einem der Mathebücher von Sky in den Pfoten, grinsend ins Arbeitszimmer, und fragte ihn, ob er Soleil nicht noch ein bisschen Mathe beibringen wolle. Das würde er doch sonst immer bei Drachen-Neuankömmlingen tun. Sky jedoch winkte zu meiner Überraschung mit den Worten „das lasse ich mal lieber, ich erinnere mich noch gut an das Drama, Soleil durch den Kurs „Statistik für Nichtstatistiker” durchzuschleifen, die Nerven, die ich da gelassen habe, reichen für ein ganzes Drachenleben…“ (Oh, noch mehr Drachenuni-Bekanntschaften…) Das hinderte ihn jedoch nicht daran, Soleil in die Pfoten zu schließen und ihr zu sagen, dass er sich freut, sie zu sehen.

Fremdsprachentalent Soleil

Ivy verzichtete übrigens ebenfalls darauf, Soleil mit grammatischen Übungen oder dem Plüschquamperfekt zu belehren und ich erfuhr dann auch, warum. Die kann das nämlich alles schon, und zwar in ca. 15 verschiedenen Sprachen, wie Ivy mir zuraunte. Denn während Mathe und Zahlen für sie ein Buch mit sieben Siegeln sind, ist sie ein wahres Sprachtalent, und spricht neben französisch, spanisch und deutsch auch noch diverse anderen Sprachen wie beispielsweise englisch, griechisch, isländisch, russisch und chinesisch und, einfach nur, weil sie lustig fand das zu lernen, wohl auch fließend lateinisch. Die anderen Sprachen muss ich noch rausfinden. Dass sie so viele Sprachen kann, ist jedenfalls sehr praktisch, wenn mal ein Drache bei uns einziehen möchte, der (noch) kein Deutsch kann…

Sehr bald stellte Soleil dann auch fest, dass es ihr bei uns so gut gefällt, dass sie gerne dauerhaft bei uns bleiben möchte, obwohl sie anfänglich wohl tatsächlich nur einen kurzen Besuch bei alten Drachenfreundinnen und -freunden geplant hatte. Nette Drachen sind hier natürlich immer willkommen und da Runa und Ivy sie begeistert begrüßt haben und ich sie ja inzwischen auch etwas besser kennenlernen konnte, besteht für mich kein Zweifel dran, dass sie ein netter Drache ist. Obwohl ich mir zugegebenermaßen nicht ganz sicher bin, ob sie nicht zu Ivys Plüschi-Weltherrschafts-Verschwörertruppe gehört und die ausländischen Korrespondenzen unterhält. Das werde ich im Auge behalten, aber da Ivy ja auch hier leben darf, wäre das wohl auch bei Soleil kein Grund, ihr einen Platz in der Drachenfamilie zu verweigern…

Drachen spielen Teamwork

Natürlich haben wir Soleil dann auch sehr schnell in unser Drachenfamilienleben integriert. Sie spielt auch gerne mit uns, allerdings nur sprachbasierte Spiele, alles was Logik und strategisches Geschick erfordert, überlässt sie lieber den Drachen, die „da nicht so kläglich versagen wie sie“. Wie gut, dass sich hier für alle Geschmäcker und Fähigkeiten Spiele und Mitspielende finden, wie hier für eine Runde Teamwork, wo immer zwei Drachen zusammen einen Satz bilden müssen. Soleil würde das ja am liebsten auf französisch spielen, aber da hat dann der Rest von uns gestreikt…

Drachen-Fitnesseinheit

Natürlich ist Soleil inzwischen auch unseren beiden Fitnessdrachen in die Pfoten gefallen und muss bei den Drachensporteinheiten mitmachen!

Flussball-Match

Auch in unser (fast) aller Lieblingsspiel Flussball wurde Soleil inzwischen eingewiesen. Sie spielt das auch recht gerne mit, mag aber das ganz große Getümmel nicht ganz so gerne.

Drachen-Vorlesestunde

Und bei der Drachen-Vorlesestunde hat sie natürlich auch schon zugehört, auch wenn sie es natürlich noch schöner fände, wenn Saphira auf französisch vorlesen würde. Glücklicherweise (jedenfalls für mich) weigert die sich jedoch standhaft, genauso wie die Mama Moni verweigert, französische Bücher für die Drachen-Vorlesestunde anzuschaffen. Ich glaube aber, das ist bei Soleil nur so ein bisschen Grummelei, ich glaube, sie genießt die Drachen-Vorlesestunden auch so, wie sie jetzt sind, sehr…

Neues Drachenfamilienmitgleid Soleil

Wir, und natürlich insbesondere deine alten Freundinnen und Freunde von der Drachenuni, freuen uns natürlich sehr, dass du zu uns gekommen bist und bei uns bleiben möchtest, liebe Soleil! Und ihr lieben Leserinnen und Leser da draußen habt sie hoffentlich schon genauso ins Herz geschlossen wie wir, denn natürlich wird Soleil zukünftig dann auch auf unserem Blog auftauchen. Bei „Über uns“ hat sie sich auch schon vorgestellt.

Plüschige Grüße von
eurer Ruby

P.S. Und wenn ihr euch jetzt fragt, wie Frosty, Ivy, Runa, Sky und Soleil sich kennengelernt haben und was an der Drachenuni so alles passiert ist, als die fünf sie unsicher gemacht haben – das frage ich mich auch, muss es aber noch herausfinden. Irgendwie kennen die sich über den Drachen-Debattierclub, heimliche Feuer-Weit-Stoß-Wettbewerbe und mindestens eine gemeinsame Vorlesung, in der öfter mal Lehrmaterialien in Flammen aufgegangen sind…

8 Comments

  • Steffen

    Auch von mir herzlich Willkommen in der Drachenfamilie Soleil!

    Schön, dass auch du deinen Weg auch zu uns gefunden hast!
    Einen “übersetze mir mal schnell”-Drachen zu haben ist natürlich auch praktisch, gerade wenn die eigene Zeit mit französisch schon etwas länger her ist …
    Leckere Orangen sind natürlich eine gute Wahl, mit ihren vielen Vitaminen sind die auch für die Menschen ab und zu ganz gesund und Flora muss nicht immer um ihren Fujy-Apfelbestand fürchten 🙂

    Mit dir haben wir jetzt fast alles möglich an Fähigkeiten und Eigenschaften abgedeckt, oder fehlt noch etwas?

    MFG
    Steffen

    • Soleil

      Hallo lieber Steffen,
      ich freue mich auch sehr, dass ich den Weg zur Drachenfamilie noch gefunden habe. Ich wollte ja eigentlich auch früher da sein, aber es war nicht so leicht, euch zu finden!
      Ich helfe natürlich gerne, wenn du mal schnell etwas übersetzt brauchst 🙂 Und freue mich über jede Orange, die du mir nicht wegfutterst 😉

      Oh, ich wüsste durchaus noch einige Fähigkeiten und Eigenschaften, die noch kein Drachenfamilienmitglied abdeckt, oder höchstens am Rande streift 😉 Ruby meint, sie auch. Aber wir wollen uns da ja auch gar nicht festlegen, auch Drachen, die ein Hobby haben, was hier schon vertreten ist, sind hier herzlich willkommen, soll ich nochmal von Ruby verdeutlichen <3

      Plüschige Grüße,
      Soleil

  • Aegon I.

    Hallo Soleil,
    wie schön dich kennenzulernen! Das mit den geographischen Problemen kann passieren: wenn drache durch die Gegend flattert, sieht da unten alles gleich aus. Wie toll, dass du bei der Drachenfamilie “alte Bekannte” getroffen hast! Und “Statistik für Nichtstatistiker”, puh, daran verzweifelt doch jeder! (Respekt, Sky, dass dir das so leicht fällt) Wäre super, mehr von euren Abenteuern an der Drachenuni zu hören. Wir kennen die Uni gar nicht, wo liegt die??

    Liebe Grüße,
    Aegon und die Drachenbande

    P.S. was sagen eigentlich eure Menschen, wenn sie heimkommen und einen neuen Drachen in der Wohnung finden? 😀

    • Ruby

      Hallo Aegon,
      ich glaube, die Menschen haben sich inzwischen dran gewöhnt, dass hier ab und an mal ein neuer Drache auftaucht und sagen meist gar nix mehr, sie seufzen höchstens leise. Dann stellen sie sich dem neuen Dachenfamilienmitglied vor und die Mama Moni erklärt meist zur Sicherheit noch die Drachenfamilienzuhause-Regeln, wie “kein Feuer in der Wohnung” und “Familienmitgleider werden nicht gegessen” und ähnliches. Das erklären wir aber natürlich vorher auch immer schon, das sind schließlich Grundvoraussetzungen, dass der Drache hier leben kann.
      Pl+üschige Grüße,
      Ruby

    • Ivy

      Hallo Aegon,
      der Standort der Drachenuni ist geheim und wenn wir ihn hier ausplaudern würden, wäre er das ja nicht mehr. Ich werde Ruby einige Infos geben, die sie euch in der nächsten Mail schreiben kann, denn es kann natürlich nicht angehen, dass so eine riesige Drachentruppe wie ihr es seid nichts von der Existenz der Drachenuni weiß!
      Aus Gründen der Geheimhaltung erzählen wir hier auch nicht so viel, was an der Drachenuni so passiert ist. Und mal ehrlich, die eine oder andere “Jugendsünde” bleibt wohl auch besser verschwiegen – nicht wahr, Frosty? 😉
      Plüschige Grüße,
      Ivy

    • Soleil

      Hallo Aegon,
      vielen Dank für die nette Begrüßung <3 Ja, ich finde auch, dass alles gleich aussieht, wenn drache so durch die Gegend flattert, mir wurde hier aber schon heftigst widersprochen. Zum Glück bin ich aber nach einigen Umwegen doch noch angekommen. Ich bin ja extra zur Drachenfamilie gereist, weil ich wusste, dass sich inzwischen einige meiner alten Bekannten der Drachenfamilie angeschlossen haben. Und mit jedem Tag, den ich hier bin, kann ich auch noch besser verstehen, warum. So eine Drachenfamilie ist schon was tolles <3
      Erinnere mich bloß nicht an "Statistik für Nichtstatistiker", wenn unser Drachenplüsch ergrauen könnte, wäre ich deshalb inzwischen wahrscheinlich schon so grau wie Dracon. Und Sky vermutlich auch, also meinetwegen...

      Plüschige Grüße,
      Soleil

  • Angela

    Ave carissima amica mea, Soleil!
    Das musste zunächst gesagt sein, bevor ich euch alle, liebe Drachis, begrüße und euch ganz herzlich dafür danke, dass ihr meine höchstallerliebste Freundin Soleil so umstandslos in unsere Drachenfamilie aufgenommen habt. Es geht doch nichts über das gute Herz unserer Ruby, bei der Soleil gleich Einlass gefunden hat.
    Ja, liebe Soleil, nun hast du es auch hierher geschafft. Das letze Mal, als wir uns gesehen haben, hast du mir kurz in meiner Höhle auf Korfu Gesellschaft geleistet, als du dich mit dem Unterschied der Volkssprache und der Hochsprache des Griechischen befasst hast.
    Wie unsere unternehmungslustige Runde in den Jahren an der Drachenuni festgestellt hat, bin ich aber nicht für das Eremitendasein geboren, so gerne ich auch alleine und konzentriert an meinen literarischen und wissenschaftlichen Studien sitze. Ich brauche den Austausch mit Gleichgesinnten. Dank Ivy bin ich vor einiger Zeit hier in der Drachenfamilie gelandet und habe nun meinen Zweitwohnsitz in einer Bücherhöhle, die ursprünglich das alleinige Heim einer Bücherschlange namens Alphabetty war. Inzwischen ist sie mir eine genau so liebe Freundin wie du. Sie ist eine wahre Bücherschlange, schon lange die Mitbewohnerin der nichtplüschigen Angela Bibliomania, und an beiden hättest du deine Freude, denn auch sie lieben Latein. Es gibt an der Uni Saarbrücken einen sehr aktiven Lehrstuhl, der die Zeitschrift Vox latina herausgibt, und kaum ist ein Heft erschienen, stürzen sich die beiden darauf. Wenn dir also der Sinn danach steht, deine Lateinkenntnisse aktiv zu erhalten, so bist du hier am richtigen Ort.
    Du darfst mich aber auch gerne einfach so besuchen. Dann kann ich dir meine Mitbewohner vorstellen, außer Alphabetty sind das die kunstsinnige Schlange Jonathan und der kriminärrische Bookigator Ali.
    Natürlich würde ich auch gerne mit dir über die alten Zeiten plaudern. Weißt du noch, wie wir uns nachts mal Zutritt in die Bib der Drachenuni verschafft haben, weil meine Seminararbeit über den Lindwurm fällig war? Und wie… – aber darüber amüsieren wir uns in trauter Zweisamkeit.
    Viele herzliche Grüße von euren Bookaholics Frosty, Alphabetty, Jonathan und Ali

    • Soleil

      Mein lieber Frosty,
      herzlichen Dank für die wunderbare Begrüßung <3 Ich wurde hier wirklich ganz wunderbar warmherzig aufgenommen, nachdem wir die Sprachverwirrung überwunden hatten. Obwohl Eldur wirklich eloquentigst auf französisch parliert, aber wir wollen ja niemanden ausgrenzen.
      Oh ja, das ist schon einige Jahre her, als ich dich auf Korfu besucht habe, bestimmt 4 Jahre oder so... Aber ja, schon damals hatte mich die Abgeschiedenheit deiner Höhle gewundert... Umso schöner, dass wir es nun beide zur Drachenfamilie geschafft haben und auch wenn du es bevorzugst, bei den Bookaholics zu verweilen, sehen wir uns so sicher öfter, als wenn wir in verschiedenen Ländern leben würden 🙂
      Auf Alphabetty bin ich ja sehr gespannt. Sie taucht hier ja in einigen Beiträgen auf und ihre Kommentare klingen auch sehr sympathisch. Nachdem ich nun kürzlich auch die gesamte Kölner Plüschifamilie kennenlernen durfte, bin ich nun auch gespannt, sie bald kennenzulernen! Und natürlich auch die nichtplüschige Angela Bibliomania! Die Zeitschrift Vox Latina kenne ich natürlich, habe hier aber zumindest auf die Papierversion keinen Zugriff... Ich muss wohl bald mal vorbeigeflogen kommen, vielleicht kannst du erwirken, dass sie für mich beiseitegelegt werden, wenn sie ausgelesen wurden?
      Auch auf Jonathan und Ali bin ich sehr neugierig, auch wenn ich zugegebenermaßen mit Krimis nicht ganz so viel anfangen kann und mein Sinn für Kunst nicht so sehr ausgeprägt ist. Aber wenn du sie zu deinem Freundeskreis zählst, sind sie bestimmt nett und deine Freunde sind auch meine Freunde.
      Ich sehe schon, ich muss wirklich bald mal vorbeigeflogen kommen! Dann könnten wir auch ausgiebig über die alten Zeiten plaudern... Und ja, an die Episode, als wir uns heimlich nachts Zutritt in die Bib verschafft haben, erinnere ich mich sehr gut! Du wolltest in letzter Minute noch eine französische Originalquelle sichten und brauchtest jemand, der die auch versteht. Das war ein Abenteuer! Vielleicht bringe ich bei meinem Besuch Runa und Ivy auch noch mit, dann wird es sicher noch lustiger!
      Herzliche Grüße und bis hoffentlich ganz bald auch von Angesicht zu Angesicht,
      deine Freundin Soleil

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert