12 von 12

12 von 12 im September

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser mit und ohne Plüschnasen,

auch an diesem 12. Tag des Monats machen wir wieder bei 12 von 12 mit, einem Fotoprojekt für Bloggerinnen und Blogger, bei dem man am 12. eines Monats 12 Bilder postet, in der Regel vom eigenen Tagesablauf.

Ruby und Violetta räumen auf

Diesmal konnten wir am 12. zwar ausschlafen, weil es ein Sonntag ist. Allerdings gab es gestern anlässlich eines besonderen Tages in der Drachenfamilie (unsere Mama Moni hatte vor ein paar Tagen Geburtstag und ein paar von uns Drachis sind an diesem Tag zur Drachenfamilie dazugekommen. Davon erzählen wir euch hier im Blog wahrscheinlich auch bald noch…) im Drachenfamilienhaushalt ein kleines geselliges Beisammensein. Da durften wir wie schon bei Steffens Geburtstag leider nicht dabei sein, aber es führte dazu, dass während unsere Menschen noch selig schliefen, wir erstmal damit beschäftigt waren, die Überreste der Party aufzuräumen.

Rosa begutachtet die Kuchenreste

Natürlich durfte bei diesem Anlass auch ein Kuchen nicht fehlen. Davon erzählt euch Rosa aber bestimmt auch irgendwann noch mehr. Jetzt jedenfalls stellte sie erfreut fest, dass der Kuchen wohl geschmeckt hatte, denn es war nicht mehr viel übrig. Gleichzeitig war aber noch genug übrig, dass Rosa, die ja für Gebackenes immer zu haben ist, noch was zu naschen hatte. Eine Win-Win-Situation für alle!

Eldur in der Himbeerplantage

Während wir also noch im Haus beschäftigt waren, hat sich unser Neuzugang Eldur, von dem wir inzwischen herausgefunden hatten, dass er sehr gerne Himbeeren mag, in den Garten aufgemacht, um zu schauen, ob er wohl wieder ein paar Himbeeren direkt aus unserer Himbeerplantage naschen kann. Er konnte und war damit sichtlich zufrieden!

Ruby und Yoshi begutachten die Melonen

Yoshi kam dann und wollte mit mir schauen, wie es den Melonen geht. Bei dem Anblick waren wir jedoch sehr enttäuscht. Ich habe mir schon Sorgen gemacht, ob es nun wohl Engpässe in der Futterversorgung für Yoshi und mich gibt, aber unsere Mama Moni, die es inzwischen auch aus dem Bett geschafft hatte, konnte uns beruhigen. Natürlich wird sie dafür Sorge tragen, dass kein Drachenfamilienmitglied hungern muss, auch wenn die Melonenernte dieses Jahr nicht gut ausfällt.

Chilli nascht Chillis im Garten

Auch Chilli ließ es sich nicht nehmen im Garten zu gucken, ob die Chillis, die bei seinem letzten Besuch noch nicht reif waren, inzwischen genießbar sind. Und er wurde nicht enttäuscht. Er hat dann gleich ein paar Chillis genascht…

Chilli will anfeuern

So war er dann auch direkt hochmotiviert, unsere Mama Moni beim Laufen anzufeuern und hat die Schuhe hervorgeholt, die sie kürzlich neu gekauft hat. Chilli findet es ja besonders toll, dass sie die extra auch noch in den Farben ihrer Anfeuerdrachen gekauft hat. Sie meinte zwar, das sei Zufall gewesen, aber das ist Chilli egal. Er findet es trotzdem toll. Weniger toll hingegen fand er, dass die Mama Moni heute nicht laufen wollte. Sie war die vergangene Woche diesbezüglich etwas faulplüschig, was Chilli natürlich nicht gut findet. Zum Glück macht unsere Oberflossenadmiralin Saphira momentan Urlaub bei der Kölner Plüschifamilie. Als wir dort kürzlich zum Nähwochenende waren, ist sie zusammen mit dem Grünling und dem Sirius und der Luna für einen Urlaub dortgeblieben. Die wäre über so viel Faulplüschigkeit von der Mama Moni nämlich bestimmt auch nicht erfreut…

Ruby und Violetta beim Signal

Heute ist ja Tag des offenen Denkmals und ehrlich gesagt hätten wir es auch ganz cool gefunden, wenn wir uns da was Schönes angeguckt hätten. Leider hat aber auch hier die Faulplüschigkeit unserer Menschen zugeschlagen, die wollten nix Großes unternehmen. Wenigstens konnten wir unsere Menschen zu einer kleinen Radtour überreden und haben uns dann auf den Weg gemacht, einfach unsere eigenen Denkmäler zu suchen. Zum Beispiel dieses Signal, was in dem Stadtteil, in dem wir wohnen, rumsteht. Nun steht das natürlich offen rum, und so ist das mit dem offenen Denkmal wohl nicht gemeint, aber es ist zumindest ein Denkmal und soll bestimmt daran erinnern, dass der Stadtteil, in dem wir wohnen, ursprünglich als Eisenbahnersiedlung entstanden ist.

Ruby, Violetta und Chilli am Brunnen

Nicht weit davon war dieser Brunnen. Ich glaube das ist kein Denkmal, aber Violetta fand, so ein Brunnen auf dem Stadtteilplatz hätte definitiv Denkmalcharakter! Zum Glück ist sie nicht reingesprungen, obwohl Wasser immer noch eine beinahe magische Anziehungskraft auf sie ausübt. Und zum Glück ist der Chilli, der, frech und stets für Blödsinn zu haben, auf dem Brunnen herumbalanciert ist, nicht abgestürzt und reingefallen. Ich konnte gar nicht hinsehen! Aber er hätte ja auch Flügel gehabt, falls er wirklich abgerutscht wäre…

Ruby, Violetta und Chilli beim Prellbock

Anschließend haben wir noch unseren alten Bekannten, den Prellbock, besucht. Da waren ja auch ein paar Drachenfamilienmitglieder unter anderem bei ihrer Ostereiersuche. Der ist BESTIMMT auch ein Denkmal. Dafür, dass mitten in dem Wald, in dem unsere Mama Moni öfter herumrennt, mal eine Eisenbahn gefahren ist oder so. Und unsere Eisenbahnersiedlung ist ja auch nicht weit. Während Violetta und ich also den Prellbock begutachteten, hat Chilli schonmal Ausschau gehalten, ob er jemanden sieht, den er anfeuern könnte. Allerdings war unsere Mama Moni ja mit uns unterwegs und sonst rennt da nur sehr selten jemand von den anderen Menschen, die Chilli sonst noch so anfeuert, herum. Und obwohl diverse Jogger unterwegs waren, kam niemand vorbei, den Chilli anfeuern darf (er darf das aus verschiedenen Gründen nur bei einzelnen ausgewählten Personen…).

Ruby, Chilli und VIoletta am See

Zum Ende unseres kleinen Ausflugs kamen wir noch an einem See vorbei. Ich glaube das ist kein Denkmal! Es ist aber ein sehr schönes Plätzchen, und so haben wir da noch ein bisschen gerastet, bevor es zurück ging.

Frosty und Alphabetty bei ihrem persönlichen Tag des Denkmals

Als wir zurückkamen, haben wir gesehen, dass Frosty und Alphabetty noch ihre ganz eigene Version des Tags des offenen Denkmals praktiziert haben. Sie schmökerten in einem entsprechenden Buch und schienen dabei sehr zufrieden zu sein.

Drachis spielen ein EXIT-Spiel

Während wir unterwegs waren, hatten sich Tapsi und Tapsor (die gehören (Tapsor) ja zur bzw. wohnen (Tapsi) ja bei der Kölner Plüschifamilie, machen aber gerade Urlaub bei uns, Fauchi, Paffina und Flämmchen ein EXIT-Spiel geschnappt und haben eine ganze Weile munter gerätselt.

Da unser Vorlesedrache Saphira gerade in der Ferne weilt, gab es heute auch keinen Abendausklang in Form einer Vorlesestunde. Zwar hätte natürlich auch jemand anderes vorlesen können, aber das wollten wir dann auch nicht. Deshalb freuen wir uns schon, wenn sie wieder da ist und wir dann in unserer Geschichte weiter voranschreiten, sodass wir hoffentlich irgendwann noch an dem Punkt in der Geschichte ankommen, in dem dann auch Drachen auftauchen.

Habt ihr heute etwas Schönes erlebt? Vielleicht ein Denkmal besucht?

Liebe Grüße von
eurer Ruby

P.S. Bei Draußen nur Kännchen könnt ihr mal gucken, welche anderen Bloggerinnen und Blogger noch so bei 12 von 12 dabei sind und was sie so zu erzählen haben.

7 Comments

  • Steffen

    Moin Ruby,

    vielen Dank für deinen Bericht!
    Ja, manchmal genießen wir es am Wochenende nicht so früh aufstehen zu müssen, gerade nach einer Geburtstagsfeier. Trotzdem bin ich der Meinung, dass unsere “Party” ja überhaupt nicht ausgeartet ist, schließlich trinkt ja von uns keiner Alkohol oder ähnliches. Müde waren wir Berufstätigten aber danach trotzdem …

    Das Exitspiel haben wir auch probiert und (leider mit 2 Lösungen) auch geschafft, obwohl das eigentlich einfach sein sollte. Die Tipps waren auch mal wieder leider nutzlos gewesen, das wussten wir schon vorher.

    Trotzdem freut es mich einmal mehr wieder von einem schönen Drachen-Plüsch-Tag von euch zu lesen und dass es euch gut geht! Wie eine Kinder-gute-Stimmung Geschichte!

    Auf Bald,
    MFG
    Steffen

    • Ruby

      Hallo Steffen,
      ja, ich kann das schon verstehen, dass ihr es genießt nicht früh aufstehen zu müssen. Einige meiner Drachenfamilienmitgleider ja auch! Und ich habe auch überhaupt nicht behauptet, dass eure Party irgendwie ausgeartet wäre, man kann ja auch so länger schlafen, zum Beispiel weil bis tief in die Nacht Gesellschaftsspiele gespielt wurden!
      Dass ihr bei dem EXIT-Spiel zwei Tipps gebraucht habt, ist doch nicht schlimm. Manchmal hat man eben Flausch im Kopf, da denkt es sich dann einfach nicht gut…
      Uns geht es jedenfalls sehr gut und wir freuen uns immer, von dir zu lesen 🙂
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Dragons on Tour

    Liebe Ruby,

    wir hätten ja so gerne etwas zum Tag des offenen Denkmals unternommen, aber leider waren bei uns in der Nähe nur Kirchenführungen und darauf hatte irgendwie keiner so richtig Lust. Vielleicht haben wir nächstes Jahr mehr Glück.

    Ich soll dir übrigens von Akemi ausrichten, wir hätten inzwischen schon September. Mich stört das zwar nicht, aber sie ist da ziemlich akribisch, meint es aber nicht böse.

    Liebe Grüsse von Wotan und den restlichen Dragons on Tour.

    • Ruby

      Hallo lieber Wotan,
      cool, dass du hier vorbeischaust 🙂 Schade, dass bei euch in der Nähe nichts cooles zum Tag des offenen Denkmals angeboten wurde, da bleibt wohl nur, die Pfoten für das nächste Jahr zu drücken!
      Sag Akemi lieben Dank für den Hinweis, da hat sich wohl ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen. Ich habe das jetzt mal korrigiert 🙂
      Liebe Grüße, auch an alle anderen Reisedrachen,
      von Ruby und der Drachenfamilie

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.