Kuscheltier-Familienleben

Geburtstagsfeier bei der Drachenfamilie

Hallo meine lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

kürzlich gab es bei uns im Drachenfamilienhaushalt etwas zu feiern, aber nicht bei uns Drachis, sondern bei einem der Menschen, um genau zu sein stand Steffens Geburtstag an. Natürlich sind wir da auch mit von der Partie und in alle möglichen Dinge involviert und davon erzähle ich heute.

Ruby bereitet das Escape Game vor

Weil der Geburtstagsmensch gerne knobelt und Rätsel mag, haben wir Drachis uns eine besondere Geburtstagsüberraschung für ihn überlegt: Wir haben uns ein Escape Game für seine Geschenke ausgedacht. Der Gedanke war, dass er erst ein paar Rätsel lösen muss, um an seine Geschenke zu bekommen, wobei jedes Rätsel ihm den Zahlencode für ein Schloss für ein Behältnis gibt, in dem sich das nächste Rätsel befindet. Und ganz zum Schluss natürlich das Rätsel, das ihm den Code für die verschlossene Box mit den Geschenken gibt… Deshalb habe ich verschiedene Behältnisse mit Rätseln und den für die Rätsel benötigten Utensilien gefüllt…

Ruby bereitet das Escape Game vor

… die ich anschließend mit einem Schloss versehen habe. Es erforderte schon ein bisschen Denkleistung, das richtige Rätsel in das richtige Behältnis zu stecken und dann auch noch den passenden Zahlencode (nämlich den vom vorherigen Rätsel) am Schloss einzustellen, aber ich habe es (dank eines mit vielen Pfeilen und Notizen vollgekritzelten Zettels) geschafft.

Ruby bereitet das Escape Game vor

Weil die Mama Moni nicht genügend stabile Behältnisse hatte, kamen auch Stoffbeutel zum Einsatz, die mit einem Schloss versehen wurden. Für ein echtes Escape Rätsel wäre vermutlich unpraktisch, die könnte man ja einfach mit einer Schere aufschneiden, aber wir haben schon aufgepasst, dass das nicht passiert.

Ruby und Paffina bereiten das Escape Game vor

Paffina hat netterweise auch Schatztruhen für das Escape Game beigesteuert, in denen wir Rätsel versteckt und die wir dann mit Schlössern verschlossen haben…

Ruby packt Geschenke ein

Was so ein echter Geburtstag ist, da müssen natürlich auch Geschenke sein, deshalb habe ich mir diverse Geschenkpapierrollen geschnappt…

Ruby packt Geschenke ein

… und dafür gesorgt, dass die Geschenke alle eingewickelt wurden. Da ist mir Plüschpfoten gar nicht so einfach, das kann ich euch sagen. Vor allem der Tesafilmabroller war eine echte Herausforderung, aber letztlich habe ich es geschafft, dass alle Geschenke in Geschenkpapier eingewickelt und teilweise mit Schleifen versehen waren.

Rosa backt

Als der Geburtstagstag näher rückte, hat Rosa sich dann in der Küche zu schaffen gemacht. Denn was wäre ein Geburtstag ohne leckeres Backwerk? Rosa jedenfalls ist davon überzeugt, dass ohne Kuchen oder Torte ein elementarer Teil fehlt, deshalb hat sie sich dran gemacht, die Zutaten für ein entsprechendes Backwerk abzumessen…

Rosa backt

.. und daraus einen Teig zu rühren. Gut, dass die Kreativdrachis ihr eine Schürze genäht haben, dann ist ihr Plüsch nicht so gefährdet, mit Teig verklebt zu werden…

Rosa backt

Kritisch beobachtete Rosa, wie sich ihr Kuchenteig beim Backen verhält. Die Backzeit stimmte wohl nicht ganz, nach der im Rezept angegebenen Backzeit war ein Großteil des Teigs noch flüssig. Es schien nicht ganz so einfach gewesen zu sein, das dann so zu koordinieren, dass der Teig durch ist, aber oben nicht schwarz wird. Aber Rosa hat das zum Glück gut hinbekommen!

Päffchen, Paffina,. Kiwii und Chilli bereiten die Geschenkbox vor

Während Rosa also in der Küche werkelte, packten Kiwii, Päffchen, Chilli und Paffina die Geschenkbox, in der die Geschenke aufbewahrt werden sollten, bis Steffen sich da hingerätselt hat.

Päffchen, Paffina,. Kiwii und Chilli bereiten die Geschenkbox vor

Um die Versuchung, doch direkt reinzugucken, kleiner zu machen, haben Päfchen und Paffina schließlich eine Kette hervorgeholt…

Päffchen, Paffina,. Kiwii und Chilli bereiten die Geschenkbox vor

… und Kiwii holte ein Zahlenschloss. Damit sollte dann….

Chilli in Ketten

MOMENT! WAS?! Die Truhe sollte eingewickelt und zugeschlossen werden! Nicht Chilli! Irgendwas haben die drei falsch verstanden oder Chilli hat sie geärgert und sie wollten sich rächen?!

Nichts dergleichen, sie haben nur Blödsinn gemacht. Puh. Da war ich dann doch etwas erleichtert.

Päffchen, Paffina,. Kiwii und Chilli bereiten die Geschenkbox vor

Noch erleichterter war ich allerdings, als sie dann nicht nur Chilli wieder von der Kette befreit haben, sondern auch in friedlichem Einvernehmen die Kiste mit der Kette umwickelt und mit dem Schloss versehen haben. Und das, ohne dass am Ende ein Drache in der Kiste eingeschlossen war. Dem Chaotenhaufen hätte ich das zugetraut…

Rosa backt

Während als im Wohnzimmer erst Geschenke in eine Kiste gepackt, dann ein Drache in Ketten gelegt und anschließend die Box zugeschlossen wurde, werkelte Rosa weiter in der Küche. Sie hat noch einen neuen Teig gerührt. Einen sehr festen, wie sie zufrieden murmelte. Wer hier öfter mitliest, weiß, dass das nur eines bedeuten kann: Amerikaner. Die sollte es also auch noch geben…

Rosa backt

Als die dann im Ofen waren, hat Rosa die Buttercreme für die Torte gerührt. An der Stelle habe ich gefühlt das erste Mal erlebt, dass die sonst so entspannte und in sich ruhende Rosa gedroht hat, den Topf mit dem Pudding für die Buttercreme aus dem Fenster zu werfen… Denn obwohl sie alles ganz ordentlich nach Rezept gemacht hat (übrigens einem, nach dem sie auch nicht die erste Torte gebacken hat…) wollte der Pudding einfach nicht fest werden und in flüssigem Zustand konnte sie den Pudding oder wie auch immer man dieses Milch-Puddingpulver-Zucker-Gemisch nennen mag, ja nicht mit der Butter verrühren…

Bevor der Topf aber aus dem Fenster flog, hat zum Glück die Mama Moni eingegriffen, vorgeschlagen es mit nochmaligem Aufkochen zu probieren und hat auch angeboten, falls das auch nicht klappt, mit Rosa zusammen nochmal einen neuen Pudding zu kochen. Ich glaube, sie hätte fast alles getan, dass die Fensterscheiben heil bleiben… Jedenfalls wurde die Masse nach erneutem Aufkochen wenigstens etwas fester, sodass sie zu Buttercreme verarbeitet werden konnte konnte. Die hingegen ist trotz aller Aufregung vorher laut Rosa die beste Buttercreme geworden, die sie je gerührt hat. Immerhin ein kleiner Trost für den Frust vorher…

Rosa backt

Nachdem die Buttercreme dann fertig war, konnten die einzelnen Tortenebenen übereinandergestapelt werden…

Geburtstagstisch

Nachdem das geschafft war, war es schon höchste Zeit, den Geburtstagstisch zu richten. Aufgrund des Escape Games sah der diesmal etwas anders aus als gewöhnlich, nämlich keine Geschenke auf dem Tisch, sondern nur Behältnisse, die mit Schlössern versehen waren. Kerzen, Luftschlangen, Luftballons und Drachen durften auf dem Geburtstagstisch aber trotzdem nicht fehlen…

Drachen-Escape-Game

Am Geburtstag selbst musste Steffen sich natürlich durch unser Escape Spiel rätseln. Angefangen hat es mit einem Brief, in dem wir ihm erklärten, was er tun muss und ihm auch die erste Zahl verraten haben…

Rosa mit Geburtstagstorte

Während er also anfing sich Richtung seiner Geschenke zu rätseln, hat Rosa mit Unterstützung unserer Mama Moni (ihr erinnert euch vielleicht, Plüsch und Sahne verträgt sich nicht so gut…) die Torte fertiggestellt. Und bevor ihr euch fragt, ob er mit der Deko der Torte irgendwie geärgert werden sollte: Nein, sollte er nicht! Er hat zwar Rosa und der Mama Moni bei der Tortendeko freie Hand bzw. freie Plüschpfote gelassen, ihm hat die Deko so aber auch gefallen. Steht ja nirgends festgeschrieben, dass männliche Wesen keine Blümchen, Krönchen und Prinzessinen auf ihrer Torte haben dürfen bzw. dass ihnen das nicht auch gefallen darf!

Rosa mit Amerikanern

Anschließend wurden die Amerikaner noch fertiggestellt…

Drachen-Escape-Game

Steffen hat sich derweil tapfer durch Rätsel um Rätsel gerätselt…. Wir haben uns jedenfalls mit der Schwierigkeit deutlich verschätzt…

Drachen-Escape-Game

Wir dachten, an vielen Stellen wäre das Escape Game eher zu leicht (aber klar, wir hatten uns die Rätsel auch ausgedacht, also war uns auch klar, in welche Richtung man jeweils hätte denken müssen.), aber das war keineswegs der Fall, selbst mit vielen Tipps hat es noch sehr lange gedauert, bis Steffen endlich an seine Geschenke drankam… Vermutlich sollten wir ihm in Zukunft seine Geschenke einfach wieder ohne Rätsel auf seinen Geburtstagstisch legen…

Bei der eigentlichen Geburtstagsparty durften wir dann leider nicht dabei sein, aus Platzgründen, wie uns gesagt wurde. Dabei brauchen wir gar nicht SO viel Platz. Okay, wir sind schon ein paar Drachen, aber trotzdem… Die Mama Moni war jedenfalls unerbittlich und während unsere Menschen im Wohnzimmer feierten, wurden wir ins Schlafzimmer ausquartiert. Wenigstens bekamen auch wir Besuch, denn zwei von den mitfeiernden Menschen brachten den lieben Zergi aus der Kölner Plüschifamilie mit, so wurde es dann für uns doch noch ein ganz vergnüglicher Abend in großer Runde.

Und natürlich haben wir natürlich auch ein bisschen gespickt und gelauscht, was die Menschen so angestellt haben und das wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten (möglicherweise haben wir das eine oder andere auch ausprobiert, als unsere Menschen in den folgenden Tagen wieder unterwegs waren, aber pssssst!)

Kreidebilder

Eine der Aufgaben war es zum Beispiel, dass ein Teil der Geburtstagsgäste mit Kreide Bilder in den Hof malen musste und der andere Teil musste raten, wer was gemalt hat. Da gab es echt tolle Motive, ganz besonders toll fanden wir natürlich den Drachen hier. Entgegen verschiedener Vermutungen hat den allerdings nicht unsere Mama Moni gemalt, sondern eine andere Person aus der Geburtstagsgesellschaft. Wie sie später allerdings erzählte, hat sie ihn für die Mama Moni gemalt, weil die doch Drachen so mag. Toll, oder?

Kreidebilder

Die Mama Moni hat mit unserer besten Tante T zusammen diesen lesenden Wasserdrachen gemalt. Nix für ungut ihr Beiden, aber der andere Drache ist besser gelungen!

Kreidebilder

Und es gab natürlich auch andere schöne Motive, zum Beispiel diese Insel!

Geburtstagsspiele

Eine andere Aufgabe, vor die die Geburtstagsgesellschaft gestellt wurde, war zu schätzen, wie lang diese Spirale wohl ist, wenn man sie ganz gerade ausgerollt hinlegen würde… Ich löse das hier mal noch nicht auf, vielleicht wollt ihr ja noch einen Moment selbst rätseln…

Geburtstagsspiele

Eine andere Aufgabe war es, die Anzahl der Murmeln in diesem Behältnis zu schätzen…

Geburtstagsspiele

In einem weiteren Rätsel ging es darum, die sich in den Röhren befindenden Geldbeträge so gut wie möglich zu schätzen…

Geburtstagsspiele

Auch gab es die Aufgabe, möglichst schnell eine bestimmte Anzahl Kerzen anzuzünden (und wieder auszupusten!). Da hätte Chilli gerne mitgemacht… Aber es war wohl ganz gut, dass er es nicht durfte, denn dann hätten binnen kürzester Zeit vermutlich nicht nur die Kerzen gebrannt…

Geburtstagsspiele

Auch durften die Gäste jeweils einen Papierflieger und ein Schiffchen aus Papier basteln. Dann gab es einen Papierfliegerweitwurfwettbewerb und ein Papierschiffchen-Wettschwimmen, bei dem es, wie ich hörte, beinahe an ein Wunder grenzte, dass tatsächlich niemand in den Fluss gefallen ist…

Geburtstagsspiele

Ein weiteres Spiel, das es schon seit ein paar Jahren auf dem Geburtstag gibt, ist, dass jeder einen persönlichen Gegenstand mitbringt und dann muss im Geheimen zugeordnet werden, wem welcher Gegenstand gehört. Hinterher wird aufgelöst und alle dürfen die Geschichte zu ihrem jeweiligen Gegenstand erzählen. Bei den Menschen waren es natürlich andere Gegenstände, wir haben das hier nachgestellt.

Geburtstagsspiele

Eine andere Aufgabe war es, aus diesen Hölzchen eine Brücke zu bauen. Natürlich hat Päffchen es sich nicht nehmen lassen, das auch mal auszuprobieren, aber trotz allem plüschpfotigen Geschick, das er hat, war das doch schwieriger, als er (und wir anderen) dachten.

Geburtstagsspiele

Auf dem Carrom-Brett mussten vier Steine in den Ecken des Bretts versenkt werden. Wie wir hörten, waren die Mama Moni und ihr Team da nicht sonderlich erfolgreich drin. Zugegebenermaßen war es aber auch Kiwii nicht, als sie das ausprobierte. Aber da unsere Menschen ja nicht da waren, als wir es dann ausprobierten, konnte sie ja auch niemand des Schummelns bezichtigen, als sie die Steine mit ihrer Plüschnase in den Ecken versenkt hat.

Geburtstagsspiele

Außerdem wurde ganz viel mit Luftballons gespielt und das haben wir natürlich auch gemacht, schließlich macht das ganz viel Spaß!

Die Menschen haben noch viele Spiele mehr gespielt, wir haben hier nur über einen kleinen Ausschnitt geschrieben. Die Menschen scheinen dabei insgesamt jedenfalls viel Spaß gehabt zu haben (und wir hätten den bestimmt auch gehabt, wenn wir denn hätten mitmachen dürfen…). So müssen wir hoffen, dass wir bei einer andere Geburtstagsfeier mit von der Partie sein dürfen. Oder wie feiern mal wieder eine eigene Party!

Ich hoffe jedenfalls, euch hat der kleine Ausflug in unser sehr feierlastiges Wochenende gefallen. Welches von den Spielen denkt ihr hätte euch am meisten Spaß gemacht? Und hättet ihr euch über ein Escape Game für eure Geschenke gefreut oder wärt ihr dafür zu ungeduldig?

Liebe Grüße,

eure Ruby (noch ganz vollgefuttert von der vielen Melone, die es am Geburtstag auch gab…)

P.S. Die Spirale wäre glatt ausgerollt übrigens etwas mehr als 10m lang… Hättest du das gedacht?

8 Comments

  • Dragons on Tour

    Hallo Ruby,
    Da war ja mächtig was los bei euch. Schade, dass ihr nicht bei der Party dabei sein durftet. Wir hoffen, man hat euch wenigstens ein Stück Kuchen und ein paar Amerikaner übrig gelassen.
    Frauchen meint, so ein Escape Game, um an die Geschenke zu kommen, hätte sie auch gerne mal und das wäre auch eine witzige Idee bei einer Hochzeit.
    Wir hätten nur Sorge, dass bei so vielen Zahlenschlössern eines dann nicht aufgeht. Dann müsste doch die Schere zum Einsatz kommen.
    Eure Dragons on Tour

    • Ruby

      Hallo liebe Reisedrachen,
      ja, wir fanden es auch schade, dass wir bei der Party selbst nicht dabeisein durften, aber da ließ sich nix machen, die Menschen waren unerbittlich… Tatsächlich ist sowohl von der Torte als auch von den Amerikanern was übrig geblieben, nur mögen das die meisten von uns ja gar nicht. Aber über Futter-Unterversorgung konnten wir trotzdem nicht klagen, so viele Naschereien (und Melone!) wie gekauft und dann doch nciht gegessen wurden…
      Ist ja toll, dass euer Frauchen auch gerne mal ein Escape Game hätte, um an ihre Geburtstagsgeschneke zu kommen. Da wisst ihr ja schon, womit ihr sie an ihrem nächsten Geburtstag überraschen könnt :-)!
      Die Sorge, dass bei so vielen Zahlenschlössern eins nicht aufgeht, weil wir was falsch gemacht haben, hatten wir auch. Unter den Geburtstagsgästen befanden sich allerdings mehrere versierte Zahlenschlossknacker, auf deren Hilfe wir dann hätten zurückgreifen können, dass keine Schere zum Einsatz kommen muss…
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Steffen

    Huhu Ruby,

    hier kann man/drache wunderbar sehen, wie fleißig ihr wart 🙂
    Vielen Dank für die tollen Geschenke und dem schweren aber spannenden Escape Rätsel! Auch wenn ich an manchen Stellen nicht weiter gekommen bin, so gabs dann doch einen netten Drachenflüsterer der mir gute Tipps gab! So habe ich es abends ja noch an die Geschenke geschafft 🙂 Danke Ruby, für die schöne Idee. Das war sicherlich auch viel Arbeit gewesen, aber auch ein schönes Erlebnis für die euch – hoffe ich doch! Danke natürlich auch an Rosa für die leckeren Naschereien!

    Es ist einfach immer wieder so knuffig euch auf den Bilder zu sehen wie ihr voller Lebensfreude am Werkeln seid!

    MFG
    Steffen

    • Ruby

      Lieber Steffen,
      vielen Dank für das Kompliment. Natürlich haben wir ganz viel gemacht, um dir deinen Geburtstag möglichst schön zu gestalten. Dass du dann doch so oft Hinweise von dem Drachenjoker gebraucht hast, tut uns sehr leid, da haben wir uns mit der Schwierigkeit der Rätsel wohl verschätzt… Klar war das einiges an Arbeit, aber wir haben das auch gerne für dich gemacht. Und Rosa werkelt ja sowieso gerne in der Küche, für die war das toll, dass sie mal wieder einen Grund dafür hatte, und die Kreativdrachis haben sich auch sehr gefreut, dass für dein eines Geburtstagsgeschenk mal wieder die Nähmaschine hervorgeholt wurde… Insofern war das für die meisten von uns ganz schön. Nur die Mama Moni war manchmal etwas in Zeitnot – aber das ist ja bei ihr bei der Geburtstagsvorbereitung nichts Neues 😉
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Zergi

    Liebe Ruby,

    es hat mich richtig gefreut, euch mal wieder zu sehen, wenn auch nur ganz kurz <3 Ich habe alle lieben Flauschegrüße ausgerichtet, vielen Dank auch von den anderen Plüschis.

    Meiner Mama T und meinem Papa A hat es auch sehr sehr gut gefallen bei der Party, die haben schon im Auto auf dem Nachhauseweg gesagt, dass sie nächstes Jahr wieder kommen wollen.

    Jens und unser Papa A haben gestern noch den letzten Amerikaner geteilt. Übersetzt bedeutet das, dass der Jens den Amerikaner gefressen hat und der Papa A die letzten Krümel aus der Dose. Pech gehabt.

    Wir hoffen, es geht euch gut, und wünschen euch eine gute Nacht,

    dein Zergi + alle Plüschis <3

    • Ruby

      Lieber Zergi,
      wir haben uns auch sehr gefreut, dich wiederzusehen, auch wenn es natürlich trotzdem noch toller gewesen wäre, wenn die anderen auch dabei gewesen wären. Jedenfalls vielen Dank fürs Grüße ausrichten!
      Toll, dass es deiner Mama und deinem Papa auf der Party gut gefallen hat. Wenn sie nächstes Jahr wiederkommen, müssen sie aber euch alle mitbringen und dann machen wir einfach unsere eigene Party, wenn uns die Menschen nicht auf ihrer Party mitfeiern lassen!
      Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie das Teilen des Amerikaners vonstatten gegangen ist 😀 Ich hoffe, beiden hat ihr Anteil geschmeckt? 😉
      Uns geht es jedenfalls sehr gut, ich hoffe, euch auch?
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    alssso, die Vorbereitungen für Steffens Geburtstag waren schon angemessen! Immerhin sssoll er ja beim nächsten Ausflug zum Schatzbeauftragten ernannt werden, damit Paffina und ich etwas in Höhlen und Steinritzen finden, etwasss, dasss wir dann alle miteinander teilen können. Deshalb: schön, dasss ihr euch ssso ins Zeug gelegt habt.
    Ssso ein Escape-Spiel vor dem Aussspacken fände ich schon witzig, aber dasss geht nur, bevor die Gästeschar kommt. Wasss meint ihr, wasss sssich meine Mama schon für Kommentare anhören musste, weil sie bei Geschenken mit spitzigen Fingern die Knoten aufgepult und den Tesafilm abgeknibbelt hat und es anderen nicht schnell genug ging mit dem Auspacken? Wenn man dann ein Rätsel nicht schnell genug löst und Gäste nörgelig werden, das macht keinen Spaß.
    Ich habe mir auch überlegt, wasss für einen persönlichen Gegenstand ich zur Feier mitbringen würde. Typisch wäre natürlich ein Buch, einsss, in dem erklärt wird, wie man Pralinchen macht. Aber dasss wäre ja beleidigend einfach!
    Eine Schatzkiste, dass wäre lussig und irreführend, denn jeder würde denken, die wäre von Paffina. Da fällt mir ein – aber dasss verrate ich euch nicht!
    Liebe Grüßßße von Eurer Alphabetty

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.