Ausflug,  Kuscheltier-Familienleben

Ausflug rund um unsere Zweitheimat

Hallo meine lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

am Wochenende haben wir eine kleine (Rad-)Tour rund um unsere südpfälzische Zweitheimat gemacht. Eigentlich hätten wir gerne einen größeren Ausflug gemacht, aber unserer Mama Moni war das Wetter zu unbeständig, immer wieder graue Wolken, auch etwas Regen war angekündigt, deshalb hat sie sich nur zu einer kleinen Radtour breitschlagen lassen.

Wir hätten natürlich auch alleine losflattern können, aber das wäre ja zum Fotos machen blöd geworden, der Foto ist ja im Verhältnis zu uns Drachis furchtbar schwer, da brauchen wir eigentlich schon einen Menschen, der Fotos macht. Davon abgesehen ist ja auch Violetta noch ziemlich neu bei uns und kennt sich noch gar nicht aus, deswegen bot es sich auch an, ihr hier mal ein bisschen die Gegend zu zeigen.

So haben Kiwii, Paffina, Violetta und ich beschlossen, einen „Drachenmädchenausflug“ zu machen. Und ja, natürlich fehlten da ein paar Drachenmädchen, aber Lina und Luna hatten sich an ihrem neuesten Puzzleprojekt festgepuzzelt, Ivy war mit einem neuen Buchkapitel beschäftigt, Rosa wollte ein neues Rezept ausprobieren und was Saphira zu dem Zeitpunkt gemacht hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau. Sie war weg. Hat vielleicht mal wieder ihre Nase aus dem Loch Ness gestreckt. Oder wollte irgendwo jemanden beim Laufen „motivieren“….

So sind wir dann zu viert losgezogen. Also, eigentlich natürlich zu fünft, aber die Mama Moni ist ja kein Drache!

Violetta probiert das Fahrrad aus

Obwohl eigentlich klar war, dass wir unsere Mama Moni überwiegend fliegend begleiten werden, wollte Violetta mal das Fahrrad ausprobieren. Die Enttäuschung war allerdings groß, als sie feststellen musste, dass sie mit ihren Plüschpfoten weder an die Pedale noch an den Lenker kommt… Aber zum Glück haben wir ja Flügel und unsere Mama kommt ja an Lenker und Pedale, also konnten wir dann auch aufbrechen.

Violetta mit Pusteblume

Natürlich hatte Violetta schon von Pusteblumen gehört und natürlich wollte sie jetzt endlich auch mal eine pusten… Als wir also an der ersten Pusteblume vorbeikamen, legte Violetta quasi im Flug eine Vollbremsung hin und stürzte sich auf die Pusteblume….

Violetta mit gepusteter Pusteblume

… die sie dann natürlich auch pustete! Und da Violetta ihr Feuerorgan offensichtlich besser unter Kontrolle hat als gewisse andere Drachen, gab es auch nur ein gepustetes und kein abgefackeltes Pusteblümchen!

Drachis im Tulpenfeld

Nur ein kleines Stückchen weiter kamen wir an einem Feld mit Tulpen zum Selbstpflücken vorbei. Klar, dass Paffina, unser Blumen-Drachenmädchen uns da alle hinzerrte, um uns die vielen tollen Tulpen zu zeigen. Sie sind auch wirklich toll und ganz verschiedenfarbig. Wir haben auch ganz doll aufgepasst, dass es weder zu verkohlten Blumen kommt noch wir irgendwas platt trampeln!

Violetta sucht violette Tulpe

Violetta war ganz fasziniert von den vielen verschiedenen Tulpen und wollte unbedingt eine Blume finden, die den gleichen Farbton hat wie ihr Plüsch. Die hier passte jedenfalls nicht…

Violetta sucht violette Tulpe

Der Farbton passte auch nicht…

Violetta sucht violette Tulpe

Auch nach gefühlten drei Dutzend beguckten Tulpen hat Violetta leider keine gefunden, die ihrer Plüschfarbe zufriedenstellend geähnelt hätte… Wir konnten sie dann überzeugen weiterzufliegen…

Violetta und Ruby gucken auf Apfelplantage

Wir waren allerdings noch nicht allzuweit geflattert, da stoppte Violetta schon wieder. Ob da die Brombeeren wachsen, die ihr in weiße Schokolade getaucht oder als Füllung im Berliner so lecker schmecken?! Für einen Moment habe ich etwas gestutzt, das sind doch schließlich Apfelbäume, aber Violetta wusste das noch nicht. Wie auch, als in einer Stadt geschlüpfter Plüschdrache, der bisher kaum unterwegs war? Ich habe ihr dann jedenfalls erstmal erklärt, dass das Apfelbäume sind und da die Äpfel wachsen, die unsere Menschen so gerne essen, und dass Brombeeren mehr so an stacheligen Sträuchern wachsen… Leider hatte ich allerdings gerade keinen Brombeerstrauch zur Pfote, um ihn ihr zu zeigen…

Violetta im Apfelbaum

Nicht, dass Violetta mir nicht geglaubt hätte, aber die Apfelbäume musste sie sich als neugieriges kleines Drachenmädchen natürlich genauer angucken… Irgendwann mahnte unsere Mama Moni allerdings an, wir würden eine Radtour machen (also sie!) und keine Stehtour, und dass wir (also sie!) langsam mal weiterfahren bzw. fliegen sollten. Das hat auch Violetta eingesehen und so ging es weiter…

Drachen auf Plantage mit Löwenzahn

Während unsere Mama Moni also den nächsten Hügel hinaufkeuchte, bewunderten wir die vielen Löwenzahnblüten, die hier zwischen den Baumreihen wuchsen. Sooo schön! Und wenn die mal alle zu Pusteblumen werden, dann bin ich mir sicher, gibt es für diverse Drachen kein Halten mehr, dann wird gepustet, was das Zeug hält… Wir sollten dann vielleicht sicherheitshalber einen Feuerlöscher mitnehmen, wir wollen ja keine Plantage abfackeln, nur weil ein gewisser Drache sein Feuerorgan manchmal nicht unter Kontrolle hat!

Drachis mit Säulen

Etwa zeitgleich kamen wir mit unserer Mama Moni oben auf dem Hügel an, auf dem diese zwei Steinsäulen stehen. Ich bin ja der Meinung, dass es sich dabei vermutlich um ein Kunstwerk handelt. Oder eine Landmarke. Oder dass damit das dortige Picknickplätzchen (auf dem unsere Mama Moni sich erstmal von der anstrengenden Auffahrt erholt hat) gekennzeichnet werden sollte. Sozusagen als ein Treffpunkt mitten zwischen den Feldern („lass uns uns an den Steinsäulen treffen“). Aber Paffina, Kiwii und Violetta waren nicht davon abzubringen, dass es sich dabei um ein magisches Tor handeln muss, das uns wo anders hinbringt.

Drachis zwischen den Säulen

Uneinigkeit herrschte allerdings darüber, wohin es uns bringen würde. Immerhin waren die drei sich einig, dass es nicht Narnia sein würde, denn dorthin kommt man ja durch einen Wandschrank. Paffina vermutete einen Zugang zu einer Drachenschatzhöhle, Kiwii glaubte an ein Zeitreiseportal ins Mittelalter und Violetta konnte sich nicht ganz auf einen bestimmten Ort oder eine bestimmte Zeit festlegen. Irgendwohin, wo es liebe Hexen und nette Zauberer gibt und Drachen und Elfen und Feen und Einhörner…

Drachis auf der anderne Seite zwischen den Säulen

Was blieb mir also anderes übrig, als mit den Dreien (mit Feuer in Bereitschaft, man weiß schließlich nie, ich kann mich ja mit meinen Vermutungen auch geirrt haben und sie haben Recht mit dem Portal…) zwischen den Säulen durchzugehen und zu schauen was passiert. Zugegebenermaßen war ich doch eher erleichtert, dass nichts passiert ist. Auch Kiwii war glaube ich insgeheim recht froh, nicht plötzlich einer abergläubischen Menschenansammlung mit Fackeln und Mistgabeln gegenüberzustehen. Violetta und Paffina hingegen waren ernsthaft enttäuscht, als wir einfach nur auf der anderen Seite der Steinsäulen standen…

Drachis gucken vom Berg runter

Da konnte auch die, wie ich fand sehr schöne, Aussicht nicht drüber hinwegtrösten. Immerhin hatte sich das Wetter etwas gebessert, sodass wir unsere Mama Moni animieren konnten, die Runde noch etwas auszudehnen. Ich glaube, Violetta und Paffina hofften insgeheim, doch noch irgendwo ein Portal zu finden…

Drachis auf Liege

Nach so viel (beinahe-)Aufregung mit dem vermeintlichen magischen Portal haben wir uns erstmal ein wenig in die Sonne gelegt und ausgeruht. Ich hätte da ja noch ewig liegen können, aber Kiwii hat sehr bald angefangen zu quengeln. Klar, als Eisdrache findet die Sonnenstrahlen auf ihrem Plüsch nicht so toll. Und auch Violetta wollte gerne noch mehr sehen und erkunden…

Also haben wir unsere Mama Moni hochgescheucht (die hatte es sich nämlich auf einer zweiten solchen Liege bequem gemacht und wirkte da eigentlich sehr zufrieden, sie ist von ihrem Naturell nämlich definitiv mehr Feuer- als Eisdrache, mag es also auch lieber warm) und weiter ging es.

Drachis am erhöhten Rastplatz

Natürlich nicht lange. Beim Herumflattern entdeckten Kiwii und Violetta, die uns schon etwas vorausgeflogen waren, einen etwas erhöht liegenden Rastplatz. Da mussten wir natürlich auch hin, ist ja klar, zumal man da einen guten Blick auf unsere südpfälzische Zweitheimat hat. Man sieht sie hier im Hintergrund.

Drachis gucken aufs Feld

In die andere Richtung gibt es dann eher Felder. Und ein paar Windräder. Das war vor allem für die abenteuerlustigen Drachen unserer Truppe nicht so spannend.

Drachis halten Nasen in den Wind

Wir sind aber trotzdem noch einen Moment sitzen geblieben um uns ein bisschen die Sonne auf die Plüschnasen scheinen zu lassen – und den Wind um die Nasen wehen zu lassen.

Foto umgefallene Drachis

Der wurde uns auch fast zum Verhängnis… Eine heftige Bö erwischte uns und fegte uns alle von den Pfoten. Wenn man maximal 180 Gramm wiegt (und nicht aufpasst, dass man mit den Flügeln gegenflattern kann) kann das schonmal passieren. Zum Glück war aber unsere Mama Moni da und hat uns gerettet, bevor eine von uns noch weiter davongeweht wurde!

Drachen gucken auf ein anderes Feld

Sie hat dann auch festgelegt, dass wir weiterfahren bzw. -fliegen sollten und wir waren auch alle einverstanden. Weiter ging es dann durch die Felder, ich finde das ja ganz schön, aber für die anderen war es glaube ich etwas langweilig, sodass wir uns auch am nächsten Rastplätzchen nur kurz aufgehalten haben.

Drachen im Baum

Als unser Weg uns dann an ein paar Bäumen vorbeiführte, dauerte es nicht lange, bis Paffina, Violetta und Kiwii drinsaßen und da munter drin rumgeklettert sind… Ich finde ja, Kiwii tarnt sich echt gut!

Drachen im Baum

Zum Glück haben die ja aber alle Flügel, sodass ich mir keine größeren Sorgen machen muss, falls vor lauter Übermut doch mal eine vom Baum fällt. Ist aber zum Glück nicht passiert!

Violetta mit blühendem Baum

Ein Stück weiter standen dann Bäume in voller Blüte, so ein schöner Anblick! Auch Violetta war ganz begeistert und wollte wissen, ob das jetzt aber Brombeeren werden? Hat wohl scheinbar vergessen, dass ich ihr vorher erklärt hatte, dass Brombeeren nicht an Bäumen wachsen… Was da aber letztlich wächst, war ich mir auch nicht sicher… Kirschen vielleicht? Ich bin was Pflanzen angeht leider auch nicht so versiert, wenn es nicht gerade darum geht Melonen zu erkennen 😉 Insofern konnte ich Violetta leider auch nicht sagen, was da mal wachsen wird, aber da es keine Brombeeren werden würden, war es auch nur noch halb so interessant…

Violetta mit violetten Blumen

Dann waren wir erstmal eine Weile unterwegs, genossen den Wind unter den Flügeln und die immer wieder hinter Wolken auftauchende Sonne auf unseren Plüschnasen, bis Violetta aufgeregt davonflatterte. Endlich hatte sie Blumen gefunden, die zumindest fast ihre Plüschfarbe haben! Damit hatte sie unserer Mama Moni einen ganz schönen Schrecken eingejagt, die dachte, ihr wäre was passiert, Krampf im Flügel oder so… Aber war es ja zum Glück nicht.

Kiwii in der Unterführung

Nach einer weiteren Strecke sahen wir diese Unterführung abzweigen, und neugierig, wie wir sind, mussten wir das natürlich näher erkunden…

Ruby und Violetta gucken auf Fluss

Es war eigentlich auch ein sehr lauschiges Plätzchen und gerne wären wir da noch etwas geblieben, vor allem Violetta war ganz begeistert von dem Wasser, ich als Feuerdrache bin da ja eher skeptisch… Allerdings hat unsere Mama Moni sehr bald zum Aufbruch gemahnt, die blockierte nämlich mit ihrem Fahrrad da ziemlich den Weg und hatte auch keine Möglichkeit, das wirklich sinnvoll abzustellen. Das mussten wir, schönes Plätzchen hin- oder her, auch einsehen.

Violetta am Wasser

Das war insofern auch okay, als kurz darauf noch ein schöneres Plätzchen mit Wasser kam…

Violetta und Kiwii am Wasser

… und auch noch an einer anderen Stelle ein lauschiges Plätzchen, an dem wir uns auch ein bisschen verweilen konnten… Vor allem natürlich Kiwii und Violetta, auch Paffina ist als Feuerdrache dem Wasser jetzt eher nicht so zugetan…

Violetta am Wasser

Vor allem auf Violetta schien das plätschernde Wasser richtiggehend einen Sog auszuüben, sodass ich zwischendurch befürchtete, sie würde einfach aus Übermut mal in die Fluten hüpfen. Und wer würde sie dann retten?!

Ruby hält Violetta am Schwanz fest

Ich habe sicherheitshalber Violetta mal am Schwanz festgehalten, dass sie keinen Blödsinn macht und ins Wasser springt. Auch wenn die Mama Moni mir versichert hat, dass sie Violetta natürlich gerettet hätte. Ich muss wohl mal recherchieren, ob sich irgendwo in ihrer Ahnenreihe vielleicht ein Wasserdrache befindet…

Violetta und Strauße

Nur mühsam konnten wir Violetta von dem plätschernden Wasser loseisen, irgendwann sind wir dann jedoch weitergeflogen. Dann gab es für Violetta noch eine besondere Begegnung. Sie hatte nämlich noch nie einen Vogel Strauß gesehen. Klar, die sind in unseren Breiten ja auch nicht heimisch… Allerdings gibt es hier in der Nähe unseres Zweitzuhauses eine Straußenfarm, zu der (so nehme ich es jedenfalls mal stark an) auch diese Exemplare gehörten.

Das fand Violetta schon interessant, aber ich glaube, das Wasser fand sie faszinierender. Ich hätte, hätte ich nicht von der Existenz der Straußenfarm gewusst, jedenfalls vermutlich ziemlich verwirrt geguckt, wenn ich plötzlich Straußen begegnet wäre… Aber gut, wenn man natürlich nicht weiß, dass die normalerweise in Afrika leben, wundert drache sich vielleicht auch nicht, wenn man ihnen in der Pfalz begegnet…

Drachis am Spielplatzzaun

Viel spannender fanden Kiwii, Paffina und Violetta den Spielplatz, den sie schon von weitem erspäht hatten. Aber was eine Enttäuschung, es war ein Zaun drumherum, der Spielplatz war gesperrt. Warum, weiß ich nicht und stand auch nicht da. Vielleicht wegen diesem doofen Corona-Virus, vielleicht auch wegen Renovierungsarbeiten… Jedenfalls waren die drei furchtbar enttäuscht und stellten sogar Überlegungen an, einfach über den Zaun zu fliegen…

Ruby spricht ein Machtwort

Da musste ich doch ein paar deutliche Worte mit ihnen sprechen. Auch wenn ich verstehen kann, dass sie da echt gerne gespielt hätten, wenn es gesperrt ist, ist es gesperrt und das gilt dann auch für Drachis mit Flügeln! Die drei haben es auch eingesehen, aber enttäuscht waren sie trotzdem. Irgendwann gehen wir mal mit der ganzen Drachenfamilie auf den Spielplatz, dafür werde ich mich bei der Mama Moni einsetzen, versprochen!

Drachis auf Baumstämmen

Zum Glück musste ich mich da gar nicht so arg einsetzen, die Mama Moni konnte die Enttäuschung der drei Drachenmädchen auch verstehen und hat ihrerseits ebenfalls zugesichert, dass wir so bald wie möglich mit allen Drachis auf den Spielplatz gehen. Denn sie meinte, auch die anderen hätten da sicherlich ihre Freude daran… Zum Trost durften die Drachen dann auf unserem Heimweg, der uns durch den Wald führte, noch eine Weile auf ein paar umgesägten Bäumen herumklettern…

Drachis auf Spielplatz
Drachis auf Spielplatz

… und als wir an einem kleinen Spielplätzchen vorbeikamen, durften die Drachis sich auch dort noch ein bisschen austoben. Aber auch wenn ihnen das Spaß gemacht hat, so ein richtig großer Spielplatz wäre halt doch was anderes gewesen…

Paffina und Violetta mit Tulpen

Als wir schon fast zu Hause waren, wollte Paffina Violetta noch ein paar wunderschöne rote Tulpen zeigen. Violetta hat sich die auch angeguckt, aber man merkte dann schon, sie war müde. Für so einen jungen Drachen hatte sie ja ganz schön viel erlebt und war lange herumgeflogen…

Violetta schläft

Kein Wunder also, dass sie sich, kaum dass wir wieder Zuhause waren, aufs Sofa gekuschelt hat und eingeschlafen ist…

Habt ihr am Wochenende auch etwas Schönes gemacht?

Plüschige Grüße von

Eurer Ruby

11 Comments

  • Steffen

    Huhu (Drachen-)Ladies!

    Das klingt ja nach einer schönen Rad- äh Flugtour 🙂

    So viele blühende Natur und Wasser, ich bin sicher ihr hattet eure Freunde und seit bereit für noch viel mehr Abenteuer! Vielleicht könnte ihr ja eure Mama Moni morgen gleich noch einmal so eine Tour zu machen?

    Vielleicht auch noch in einer größeren Drachenfamilienrunde? Schon einmal viel Vergnügen!

    Steffen

    • Ruby

      Hallo Steffen,
      schön, dass du wieder da bist 🙂
      Wir hatten sehr viel Spaß bei unserer Flugtour mit Fahrradbegleitung und wären natürlich bereit für noch mehr Abenteuer, aber leider hat unsere Mama Moni manchmal noch andere Dinge zu tun, sodass wir nicht jeden Tag so einen Ausflug machen können. Irgendwann wäre es dann wahrscheinlich auch nichts Besonderes mehr!
      Aber mal mit der ganzen Drachenfamilie einen Ausflug zu machen wäre echt toll, vllt. klappt es ja, wenn wir mal zusammen auf einen Spielplatz gehen 🙂
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Dragons on Tour

    Hallo liebe Drachenmädchen,
    da habt ihr mit dem Wetter ja echt Glück gehabt. Die meisten von uns sind ja auch Feuerdrachen, aber irgendwas scheint da nicht mit den Genen zu stimmen, denn Wasser in jeder Form zieht uns magisch an. Deshalb hat Frauchen versprochen, dass der nächste Ausflug ans Wasser geht. Juhu, wir haben schon mal Angel und Boot rausgesucht. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

    • Ruby

      Hallo ihr lieben Reisedrachen,
      schön, dass ihr wieder vorbeischaut 🙂 Faszinierend, dass ihr Wasser mögt, obwohl ihr doch Feuerdrachen seid. Ich mag das ja nicht so und die anderen Feuerdrachen aus unserer Fmailie auch nicht. Wir sind jedenfalls schon gespannt, wohin es euch ans Wasser verschlagen wird und freuen uns darauf, euren Bericht zu lesen und eure Bilder anzugucken 🙂
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Cuppi

    Liebe Ruby,

    eure Zweitheimat sieht echt toll aus, und ich bin froh, dass ihr einen tollen “Urlaub-Zuhause”-Tag hattet, mit viel Flügel-und Beinarbeit.

    Und natürlich ist es toll, dass sich Violetta schon so gut bei euch eingefunden hat. Cuppi hatte den Eindruck, dass sie erst sehr ängstlich war, was aber ja auch in Ordnung ist.

    Cuppi mag übrigens total gerne Wasser, vor allem das Meer. Vielleicht liegt das daran, dass ich in einem Wüstenstaat geschlüpft bin? :-O

    Auf jeden Fall möchte ich bald mal mitkommen, vielleicht darf ich ja dann auch mal Urlaub in euerer Zweitheimat machen? Das wäre wunderbar.

    Wir vermissen euch,
    Cuppi + die Kuschler

    • Ruby

      Hallo Cuppi,
      schön, dass du bei uns vorbeischaust 🙂
      Unsere Zweitheimat ist definitiv sehr schön, das stimmt, und sie bietet viele Gelegenheiten für drachige Ausflüge. Violetta war am Anfang tatsächlich etwas ängstlich, aber nachdem sie gemerkt hat, dass wir sie alle ganz doll mögen, hat sich das schnell gelegt!
      Der Zusammenhang über das Schlüpfen in einem Wüstenstaat und das Mögen von Wasser erschließt sich mir nun nicht so ganz, müsstest du dann nicht eher Sand mögen? Und ganz viel Hitze?
      Jedenfalls bist du natürlich herzlich willkommen zum Besuch und auch zum Urlaub, sowohl in unserer Erst-, als auch in unserer Zweitheimat!

      Wir vermissen euch auch und hoffen, dass wir uns bald wiedersehen können <3
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • Drache Kokosnuss

    Ihr lieben Reisedrachen,

    ich bin selbst großer Pfalzfan, habe auch die Straußenfarm schon besucht und erfreue mich jedes Jahr an der tollen Mandel – und Obstbaumblüte. Ich bin begeistert, was Mama Moni Euch an diesem herrlichen Tag alles geboten hat.
    Und wie toll Ihr mitgemacht habt – Wind, Wasser und Sonne getrotzt , Eure kleinen Drachenfüße und – hände haben keine Mühen gescheut, zu kraxeln oder sich gegen den Wind zu stemmen. Weiter so – die Pfalz hält noch ganz viele schöne “drachenfreundliche” Plätze für Euch bereit.

    Zum Wohl die Pfalz

    Euer Drache Kokosnuss

    • Ruby

      Hallo lieber Drache Kokosnuss,
      schön, dass du auch wieder bei uns vorbeigeschaut hast 🙂 Wow, ein Pfalz-Fan, das ist ja toll. Unsere Menschen waren schonmal auf der Straußenfarm, aber wir durften bisher nicht hin. Unsere Mama Moni meinte was von wegen, wir könnten vielleicht die Strauße erschrecken und das wäre dann wohl blöd. Kann ich verstehen. Wenn man keine Plüschdrachen kennt, kann man ja schonmal erschrecken, wenn man uns sieht, vor allem, wenn wir Feuer spucken…
      Wir hatten an diesem tag definitiv viel Abenteuer, auch wenn leider nichts aus dem Spielplatzbesuch wurde und zwischen den Steinsäulen auch kein Portal zu einem anderen Ort existierte… Aber vielleicht finden wir ja doch irgendwo noch ein Portal? Wir werden die Pfalz definitiv noch weiter erkunden, und wenn du sagst, dass es hier noch ganz viele drachenfreundliche Plätze gibt, sind wir ja nochmal extra neugierig, die zu finden und zu erkunden 🙂
      Liebe Grüße aus der Pfalz ins Ried,
      Ruby

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.