Küche

Backtag bei der Drachenfamilie

Hallo ihr lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

kürzlich konnte ich mich mal wieder richtig austoben und konnte den ganzen Tag backen und davon erzähle ich euch heute. Wie ihr vielleicht schon im letzten 12 von 12 gelesen habt, hatte unsere Mama Moni nämlich kürzlich Geburtstag und ein paar von uns Drachis sind an diesem Tag auch in die Drachenfamilie gekommen, sodass es ganz viel zu feiern gab. Und da darf natürlich eine Torte nicht fehlen, findet ihr nicht auch?

Die fleißigen Backdrachen Rosa, Kiwii, Frosty, Eldur und Violetta

Während beim letzten Mal, als ich die Torte für Steffens Geburtstag gebacken habe, ich es mehr oder weniger alleine gemacht habe, weil die anderen Drachis mit anderen Dingen beschäftigt waren, zum Beispiel mit der Erstellung eines Escape Games, hatte ich diesmal, wie auch bei dieser Tortenbackaktion, wieder fleißige Drachenunterstützung. Klar durfte unser Kreativdrache Kiwii nicht fehlen, außerdem wollte Violetta mal gucken, wie das mit dem Torte backen so geht und unsere beiden Drachenfamilien-Neuzugänge Eldur und Frosty waren ebenfalls neugierig auf die Backaktion. Und Neugierde und Lernwillen sind ja etwas sehr Schönes, das muss unterstützt werden!

Eldur und Violetta mit Mehl und Zucker

Beim Richten der Zutaten steckten Eldur und Violetta erstmal ihre Plüschnasen in die Gläser für Zucker und Mehl. Während Eldur bald etwas schleckte und schmatzte (er mag wohl doch nicht NUR Himbeeren…) hatten wir großes Glück, dass Violetta nicht niesen musste… Das wäre schließlich nicht nur eine riesige Sauerei, sondern obendrein möglicherweise auch noch etwas feurig-explosiv geworden…

Rosa rührt Teig

Ich habe dann erstmal angefangen den Teig zu rühren…

Rosa wiegt Mehl ab

… und die weiteren Zutaten abzuwiegen.

Rosa mit dem fertigen Teig

Schließlich war der Teig fertig und sah nicht nur so aus, wie er aussehen sollte, er fühlte sich auch so an, als ich den Kochlöffel durch den Teig gezogen habe. Aber nicht dass ihr denkt, dass ich den Kochlöffel jetzt nur fürs Bild in die Pfote genommen habe, ich bin wie unsere Mama Moni davon überzeugt, dass Kuchen besser wird, wenn er von Pfote bzw. Hand und nicht mit dem Rührgerät gerührt wird. Also ist hier voller Armeinsatz gefragt. Das ist, nebenbei, auch besser gegen Faulplüschigkeit!

Violetta, Eldur, Kiwii und Frosty mit den Joghurtbechern

Meine Unterstützungs-Drachis durften sich dann in der Küche auf die Suche nach sechs gleich großen Behältnissen machen. Das war schwieriger als erwartet, das kann ich euch sagen. Schließlich haben sie jedenfalls diese Joghurtbecher gefunden und hergebracht. Und dann guckten sie ganz suchend-auffordernd rein, als erwarteten sie, dass sich da nun von selbst was leckeres darin materialisiert?!

Rosa und die Joghurtbecher

Ganz so einfach ist das natürlich nicht, da musste ich natürlich erst mit meinem Teig ran…

Rosa füllt Teig in die Joghurtbecher

Der Teig wurde dann gleichmäßig auf die sechs Joghurtbecher verteilt.

Der Teig wird gefärbt

Und da es eine Regenbogentorte werden sollte, anschließend in den Farben des Regenbogens eingefärbt und der erste Teig auch direkt in die Springform gefüllt…

Violetta ist unzufrieden mit dem violetten Teig

Violetta war in diesem Zusammenhang etwas unzufrieden, weil der Teig, der eigentlich violett werden sollte, das nicht so geworden ist wie gewünscht. Leider hatte ich aber auch keinen siebten Becher mit Teig in Reserve, um einen neuen Mischungsversuch zu starten, und nachdem jeder Versuch es zu retten es eher noch schlimmer machte und weiter von einem schönen violett entfernte, habe ich dann beschlossen, dass es nun eben so bleiben muss…

Eldur begutachtet den ersten gebackenen Tortenboden

Als der erste Tortenboden fertig war, kam der unter dem kritischen Blick von Eldur erstmal auf die Terrasse zum Auskühlen…

Der Tortenboen kühlt aus

Und als die Springform dann soweit abgekühlt war, dass unsere Mama Moni sich nicht mehr die Finger dran verbrennt (ich bin ja ein Feuerdrache, mir macht das nichts aus, aber die Springform geht so schwer auf, da brauche ich ein bisschen Unterstützung…), wurde der erste Tortenboden dann auf einen Teller gelegt, wo er weiter abkühlen durfte, denn wir brauchten die Springform ja für weitere fünf Tortenböden…

Rosa rührt einen weiteren Teig

Während also der nächste Tortenboden im Backofen war, machte ich mich daran, einen weiteren Teig zu rühren…

Rosa rührt einen weiteren Teig

… denn zum einen muss drache sich ja mit irgendetwas beschäftigen, während die Tortenböden im Ofen sind, zum anderen sollte es auch noch eine gebackene Leckerei geben, die die Mama Moni mit ins Büro nehmen wollte. Torte schien ihr da nicht ganz so praktikabel, obwohl ihre Kolleginnen und Kollegen sich darüber sicher auch gefreut hätten…

Der Teig ist sehr fest

So jedenfalls habe ich einen anderen Teig gerührt, der wie im Rezept angegeben sehr fest geworden ist. Und wer häufiger bei uns liest, weiß, dass das nur eins bedeuten kann: Für die Kolleginnen und Kollegen sollte es Amerikaner geben.

Violetta stellt fest, dass der Teig sehr fest ist

Violetta ließ es sich jedenfalls nicht nehmen, auch mal zu testen, wie gut sich der Teig (der sehr fest war!) noch rühren ließ, aber sie hat es sehr schnell aufgegeben, weil es echt anstrengend war.

Amerikaner auf dem Backblech

Jedenfalls wurden dann Teighalbkugeln aufs Blech platziert und dann immer im Wechsel mit dem nächsten Tortenboden in den Ofen geschoben. So war sowohl der Ofen als auch die Wartezeit gleich optimal genutzt…

Rosa rührt Butter für die Buttercreme

Nachdem das dann auch alles nur noch backen musste, habe ich mich noch dran gemacht, die Buttercreme für die Torte zu rühren…

Eldur kümmert sich um den Pudding für die Buttercreme

Eldur hat mir dabei geholfen, und obwohl er die Milch echt skeptisch anguckte, ist der daraus gekochte Pudding genau so geworden, wie er werden sollte. Nicht so wie an Steffens Geburtstag, als ich kurz davor war, den Puddingtopf aus dem Fenster zu werfen…

Rosa bestreicht Amerikaner mit Zuckerguss

Zwischenzeitlich waren dann die ersten Amerikaner auch schon so weit ausgekühlt, dass ich mich daran machen konnte, diese mit Zuckerguss zu bestreichen.

Rosa begutachtet Amerikaner

Es waren gar nicht mal so wenige und Zuckerguss und Plüsch, das verträgt sich ja auch nicht so gut, deshalb war ich ganz froh, dass ich hier noch etwas Unterstützung von Menschenhand bekommen habe. Vielen Dank nochmal dafür!

Die Amerikaner trocknen

Zum Trocknen kamen die Amerikaner dann ins benachbarte Wohnzimmer, wieder unter den kritischen Blicken von Eldur. Wäre ich dann nicht so sehr mit anderen Dingen beschäftigt, hätte ich eventuell auch gehört, dass es aus dem Wohnzimmer ordentlich schmatzte und dass beim Verstauen der Amerikaner weniger Amerikaner da waren als ich ursprünglich mit Zuckerguss bestrichen habe…

Jedenfalls wurden davon ein paar Amerikaner für die Geburtstagsfeier im engeren Familienkreis abgezweigt und den Rest hat die Mama Moni am Tag nach ihrem Geburtstag mit ins Büro genommen. Wie mir berichtet wurde, haben die Amerikaner ihren Kolleginnen und Kollegen gut geschmeckt. Das höre ich doch gerne. Offenbar haben sie einen guten Geschmack!

Die bunten Tortenböden sind fertig

Irgendwann waren dann auch endlich alle Tortenböden gebacken und soweit abgekühlt, dass sie verarbeitet werden konnten…

Stapeln der Tortenböden

Bei der Weiterverarbeitung hat mir Kiwii geholfen…

Stapeln der Tortenböden

… und gemeinsam haben wir dann Ebene für Ebene aufeinandergestapelt.

fertiger Tortentorso

Nachdem wir alle Ebenen aufeinandergestapelt hatten, kam der Torteninnenteil erstmal für eine Weile in den Kühlschrank, dann geht das nämlich besser mit der Weiterverarbeitung.

Sahne um die Torte

Anschließend kam erstmal eine dicke Schicht Sahne außenrum. Zum Glück haben Sirius und Kiwii uns mal Schürzen genäht

Einhorn- und Regenbogen-Tortendeko

Als es dann ans Dekorieren ging, habe ich an Kiwii übergeben. Wir hätten ja alle gerne Drachendeko für die Torte gehabt, aber die haben wir leider nicht bekommen. Und weil Regenbögen ja gut zum Torten-Innenleben passen und Einhörner hier auch gerne gemocht werden, haben wir uns dann für diese Deko entschieden.

Kiwii dekoriert die Torte

Kiwii hat sich dann dran gemacht, erst die Einhörner und die Regenbögen auf der Torte zu verteilen…

Kiwii dekoriert die Torte

… und sie anschließend mit Zuckerkonfetti zu bestreuen!

fertige Torte

So sah die fertige Regenbogentorte dann aus!

Regenbogen-Tortenstück

Und so sah die Regenbogentorte innen aus! Dazu muss ich übrigens sagen, dass die Menschen sie so schnell weggefuttert haben, dass ich keine Gelegenheit mehr hatte, sie zu fotografieren! Zum Glück hatte die Mama Moni mit ihrem Handy ein Foto gemacht, vielleicht um die Menschen der Kölner Plüschifamilie neidisch zu machen oder so, sodass ich euch glücklicherweise doch noch ein Bild davon zeigen kann, wie die Torte innen aussah. Und ja, violett ist die oberste Schicht wirklich nicht. Aber immerhin sind es sechs verschiedene Farben. Und bei einem nächsten Versuch klappt es vielleicht auch mit dem violett besser!

Was für einen Kuchen oder Torte hättet ihr am Liebsten zum Geburtstag? Und müsst ihr die euch selbst backen oder habt ihr jemanden, der oder die für euch backt?

Liebe Grüße und bis bald mit einer weiteren Kreation aus der drachigen Backstube,

eure Rosa

6 Comments

  • Dragons on Tour

    Hallo Rosa,

    so eine leckere Torte hätten wir auch gerne mal.

    Die Lieblingstorte von unserem Frauchen ist die Schwarzwälder Kirschtorte. Früher hat sie zum Geburtstag immer eine von ihrer Mama gebacken bekommen, aber das geht jetzt leider nicht mehr.

    Vielleicht sollten wir uns mal das Rezept organisieren und ihr eine zum nächsten Geburtstag backen. Ich glaube aber, dass ist gar nicht so einfach. Schaun wir mal.

    Liebe Grüssen von den Dragons on Tour

    • Rosa

      Hallo ihr lieben Dragons on Tour,
      ihr seid doch so viele, da könnt ihr so eine tolle Torte bestimmt auch backen, oder? 🙂
      Schade, dass euer Frauchen von ihrer Mama keine Schwarzwälder Kirschtorte mehr gebacken bekommen kann, ich finde ja wirklich, das könntet dann mal ihr übernehmen! Vielleicht klappt das zwar nicht gleich beim ersten Mal perfekt, aber Übung macht ja den Meister, auch bei Drachen! Und freuen würde euer Frauchen sich bestimmt trotzdem, auch wenn sie nicht perfekt wäre!
      Liebe Grüße,
      Rosa

  • Steffen

    Moin Rosa,

    du hast du (mit drachiger Unterstützung) ja mal wieder was optisch tolles und geschmacklich leckeres gebacken! Ja, leider war das ganze viel zu schnell weg … schmeckt offensichtlich zu gut! Vielleicht kann man dich ja dafür gewinnen öfter mit Kiwi, Eldur und Co zu backen?
    Ich kaufe dir auch gerne die Zutaten ein und biete mich natürlich auch als Vorkoster an 🙂
    Ich finde es auch tapfer, dass du mit der Hand rührst, ich hätte da sofort das Rührgerät genommen. Da muss man natürlich genau aufpassen um nicht den perfekten Festigkeitsgrad zu verpassen.

    Einen richtigen Lieblingskuchen habe ich nicht, das hängt bei mir auch ein bisschen davon ab, worauf bzw. auf wie viel süß ich gerade Lust habe …

    <3

    MFG
    Steffen

    • Rosa

      Hallo Steffen
      vielen Dank für das Tortenkompliment! Ich würde ja öfter backen, alleine, oder auch mit Eldur oder einem oder mehreren der anderen Drachis. Leider wollen das gewisse Menschen nicht so oft, weil sie zum Beispiel um ihre schlanke Linie fürchten, aber keine Lust haben, sich von Saphira oder Chilli anfeuern oder von mir zu Burpees motivieren zu lassen! Ich will ja nun niemanden angucken!
      Ich bin eben überzeugt davon, dass ein mit Kochlöffel und Pfote gerührter Teig besser wird, da nehme ich den Mehraufwand gerne in Kauf!
      Und keinen Lieblingskuchen zu haben hat auch Vorteile – man ist dann sehr offen für das, was gerade an Kuchen verfügbar ist 😉
      Liebe Grüße aus der Drachenbackstube,
      Rosa

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    ja, wenn ihr im Haus ssseid, ist immer wasss losss! Geheimnisvolle Päckchen werden an meiner Bücherhöhle vorbei getragen, leckere Düfte umwehen meine Zungenspitzen, Wege zu Denkmälern werden dissskutiert, und esss kommen ganz ungewöhnliche Gäste wie zum Beispiel Kreativhorn Jens und sagen, ihre Lieblingsspeise wären Kekssse. Wie gut, dasss ich immer einen Vorrat an Süßleckerchen habe. Schließlich ist uns Bücherschlangen die Gastfreundschaft heilig. Besssonders habe ich mich aber gefreut, dasss esss sssich Frosty bei mir bequem gemacht hat und wir uns ganz ausgiebig über Bücher austauschen konnten. Ach, tat dasss gut! Ich kan es kaum erwarten, bisss dasss Buch, dessen Rezension er in der Financial Times gelesen hat: ‘Guarded by Dragons’ und das meine Mama bestellt hat, endlich bei unsss eintrifft. Dann werden wir uns wieder zusammen einrollen und lesen, lesen, lesen! Zwischendurch gibt es leckere Häppchen, zum Beispiel meinen Lieblingskuchen: Russische Zupftorte. Ich könnte mir vorstellen, dass er Frosty auch schmeckt, immerhin kommt ja Vanillepuddingpulver hinein. Ich muss ihn unbedingt mal fragen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er Eistorte am liebsten mag. Die Bäckerei gebe ich bei meiner Mama in Auftrag; sie macht das richtig gerne (nicht nur an Weihnachten).
    Liebe Grüßßße von Eurer Alphabetty

    • Rosa

      Hallo Alphabetty,
      es freut uns sehr, dass du findest, dass immer was los ist, wenn wir im Haus sind! Dass du immer einen Vorrat an Süßleckerchen in deiner Höhle hast, ist definitiv gut, wahrscheinlich kommen diverse Drachis deshalb auch so gerne bei dir vorbei. Sie wissen eben, wo sie einen Extrahappen bekommen 😉
      Dass Frosty sich bei dir wohlfühlt, kann ich mir vorstellen, Bücherdrache und Bücherschlange, das versteht sich ja fest von selbst, dass ihr euch versteht, und das sogar so sehr, dass Frosty lieber bei dir in der Bücherhöhle bleibt, als mit in unsere Zweitheimat zu fahren!
      Russische Zupftorte finde ich auch lecker, ob Frosty sie allerdings mag weiß ich nicht. Die meisten Drachis sind ja in ihren Geschmäckern doch etwas eigen, um nicht zu sagen, sehr wenig experimentierfreudig was ihr Futter angeht 😉 Eistorte hingegen mag er bestimmt, zumindest dann, wenn ganz viel Vanilleeis darin vorkommt!
      Dass deine Mama richtig gerne backt, ist natürlich echt praktisch. Unsere Mama macht das ja auch ganz gerne, das ist für mich auch ganz gut, weil manchmal brauche ich doch etwas Unterstützung in der Drachenbackstube. Und beim Zutatenkauf!
      Liebe Grüße in die Bücherhöhle,
      Rosa

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.