Küche

Backprojekt: Drachenkuchen

Hallo meine lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

ihr wundert euch vielleicht, warum es jetzt schon wieder einen Backbeitrag von mir gibt… Das ist ganz einfach, einmal wurde Geburtstag mit ein paar lieben Familienmenschen gefeiert und einmal wurde Geburtstag mit ein paar lieben Freundemenschen gefeiert und natürlich sollte es auch für letztere einen Kuchen geben, nachdem die Torte schon restlos verspeist war. Außerdem wollen wir euch ja irgendwann auch noch von dem Geburtstag erzählen, und da wäre es ja doof, wenn ihr da die Kuchen schon gesehen hättet, bevor ich euch hier davon erzählen konnte.

Eldur und Rosa mit Schürzen

Ich war jedenfalls noch am überlegen, was denn wohl ein passendes Backwerk sein könnte, da schnappte Eldur mich und zog mich in die Küche. Er wüsste den perfekten Kuchen für unsere Mama Moni. Das war ja ein ganz neues Verhalten von dem bisher sehr schüchternen Eldur, obwohl ich schon als wir die Regenbogentorte gebacken haben den Eindruck hatte, dass er daran Freude hat. Spätestens als die ersten Backdüfte durch die Küche waberten, war er ständig wohlig am Schnuppern und hatte ganz strahlende Augen.

Eldur und Rosa lesen das Backbuch

Nunja, ich schweife ab. Eldur wollte einen Kuchen backen. Er hatte dafür sogar Kiwii ihre Schürze abgeschwatzt… Als ich mich erkundigte, ob er denn weiß, wie das geht, meinte er, natürlich, er hätte nur die genauen Zutatenmengen nicht komplett im Kopf, aber hier im Drachenfamilienhaushalt gebe es ja so viele Bücher, da würde sich BESTIMMT auch eins mit Kuchenrezepten finden. Da hatte er nicht unrecht. Wir schnappten uns also ein Backbuch, Eldur suchte das Rezept raus und erklärte mir währenddessen, was ihm vorschwebt. Er wollte einen Drachenkuchen backen! Für unsere Mother of Dragons sicher ein passender Kuchen!

Und was die mitunter besorgten Mitdrachen angeht: Nur weil es Kuchen in Drachenform gibt, müssen sie sich keine Sorgen machen, dass eines Tages sie gegessen werden. Die Menschen essen ja auch schon seit einigen Jahren Weihnachtskekse in Drachenform und noch niemand von uns musste deshalb ein Hörnchen, Flügel, Pfote oder anderes Körperteil einbüßen…

Eldur mit dem Kochlöffel

Eldur schnappte sich also einen Kochlöffel, denn sympathischerweise schwört auch er darauf, dass Kuchen einfach besser wird, wenn man ihn mit Pfote und Kochlöffel rührt. Oder vielleicht hat er sich das auch bei der letzten Backaktion von mir abgeguckt?

Eldur und Rosa suchen Zutaten zusammen

Dann ging es dran, die benötigten Zutaten und weitere Utensilien wie die Backformen zusammenzusuchen, um dann loslegen zu können. Eldur, nimmst du wohl die Pfoten aus Backform? Keine Ahnung, warum er da jetzt reingestiegen ist. Wenigstens hat er sich vorher die Pfoten gewaschen…

Eldur rührt den Teig

Eldur ließ es sich dann auch nicht nehmen, den Teig zu rühren. Und da er das ja alles ganz selbstverständlich alleine machte, hatte ich auch ganz viel Zeit, ihn zu beobachten, und je länger ich das getan habe, desto mehr bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass Eldur nicht zum ersten Mal gebacken hat… Bisher war er ja sehr verschlossen darin, uns aus seiner Vergangenheit zu erzählen, aber vielleicht erzählt er uns ja irgendwann doch noch was… Vielleicht davon, wo er backen gelernt hat…

Eldur und Rosa mit hellem und dunklem Teig

Der erste gerührte Teig wurde dann in zwei Teile geteilt und dem einen noch etwas Kakaopulver untergerührt, sodass wir am Ende einen hellen und einen dunklen Teig hatten…

Eldur und Rosa bereiten einen Marmorkuchen vor

… der dann löffelweise mal vom einen, mal vom anderen Teig in die vorbereitete Backform gefüllt wurde. Spätestens jetzt dürfte ja klar sein, dass Eldur einen Marmorkuchen backen wollte. Und wenn ihr euch jetzt denkt, dass das doch ganz simpel ist. Ja, ist es natürlich, aber ich glaube, Eldur hätte auch was komplizierteres hinbekommen. Und er wollte ja einen Drachenkuchen backen und dieser Marmorkuchen sollte der Drachenkörper werden.

Rosa und Eldur füllen Zitronenkuchen in die Springform

Anschließend bereitete Eldur einen weiteren Teig zu, in dem Fall für einen Zitronenkuchen, um möglichst viele Geschmäcker abzudecken. Der wurde dann in die ebenfalls vorbereitete Springform gefüllt und kam dann auch in den Ofen.

Der Kuchen muss auskühlen

Die beiden Kuchen durften dann erstmal auf der Terrasse auskühlen. Ehrlich gesagt fragte ich mich an dieser Stelle schon, wie daraus jetzt ein Drachenkuchen werden soll, aber Eldur meinte, er wüsste es, und das war ja die Hauptsache!

Aus den beiden Kuchen wird ein Drachenkuchen zusammengesetzt.

Als die Kuchen ausgekühlt waren, wurde der Marmorkuchen als Körper auf ein Blech gelegt und der andere Kuchen musste nach bestimmten Vorgaben in Teile geschnitten werden. Ich empfehle euch, wenn ihr das auch machen wollt, nehmt jemanden mit einem guten Augenmaß und ruhiger Hand, wir haben das Messer unserer Mama Moni in die Hand gedrückt, die kann das im Zweifelsfall besser halten als wir mit unseren Plüschpfoten. Anschließend wurden die Teile nach Eldurs Vorgaben auf dem Blech platziert. Etwas Ähnlichkeit mit einem Drachen hatte es dann schon, aber wir hätten definitiv ein größeres Blech gebraucht, hatten wir nur leider nicht zur Pfote…

Der Drachenkuchen wird mit Zuckerguss eingestrichen

Anschließend wurde der ganze Kuchen mit Zuckerguss eingestrichen. Oder naja, er sollte es jedenfalls. Ganz optimal klappte das nicht, wie Eldur grummelnd feststellte. Ich hörte ihn etwas murmeln, was nach „das kommt davon, wenn man mit so beschränkten Mitteln arbeiten muss“ klang. Es scheint besser zu gehen, wenn man den Drachen mit etwas anderem einstreicht, vielleicht Schlagsahne oder Buttercreme oder so, aber jetzt gab es eben Zuckerguss. Auch wenn Eldur etwas grummelig war, ich fand es jetzt auch nicht so schlimm.

fertiger Drachenkuchen

Zuletzt bekam der Drache noch Zacken und ein Gesicht und sah dann final so aus. Ich finde, der ist richtig gut gelungen! Und den Menschen hat er auch geschmeckt, wie ihr hier sehen könnt, das sind die Überreste, die am nächsten Tag noch da waren…

Ich hoffe, ihr hattet eure Freude, uns noch einmal in die Drachenbackstube zu begleiten. Die nächsten Beiträge sind dann nicht mehr so backwerklastig, versprochen!

Liebe Grüße von

eurer Rosa

4 Comments

  • Steffen

    Huhu Rosa,

    ich habe nichts gegen den nächsten Backtag, insbesondere wenn dafür ein Vorkoster benötigt wird 🙂 Es muss natürlich auch kein so toller Kuchendrache sein, es kann auch ein ganz normaler z.B. Zitronenkuchen sein!
    Ich finde es toll, wie ihr zusammen backt und genauso auch, dass Eldur sich hier langsam backwohl zu fühlen scheint!
    (Mein Angebot die Zutaten für euch zu besorgen bleibt natürlich bestehen.)

    Gerne weiter so und mehr, bis bald,

    Steffen

    • Rosa

      Hallo Steffen,
      schön, dass du dich gerne als Vorkoster betätigen würdest. Aber zum Glück ist niemand hier so hochwohlgeboren, dass er oder sie einen Vorkoster benötigt. Meistens schmecken unsere Backwerke auch ganz gut. Ich erinnere mich allerdings daran, dass gewisse Menschen gerne mal jammern, dass wir nicht so oft backen sollen, weil sich das auf der Waage bemerkbar macht?! Kommt dir das bekannt vor? 😉
      Ich finde es auch toll, dass Eldur gerne backt und sich dadurch uns gegenüber ein bisschen geöffnet hat! Da hat sich das Backen gleich doppelt gelohnt!
      Auf dein Angebot, uns die Zutaten zu kaufen, komme ich bestimmt gerne mal zurück, irgendwann backen wir sicherlich wieder und der Einkauf von Zutaten gestaltet sich für uns ja etwas schwierig. Nicht nur, weil wir in der Menschenwelt nicht geschäftsfähig sind, sondern auch, weil die Zutaten in Relation zu uns echt schwer sind!
      Bis bald mal wieder mit einem leckeren Backwerk aus der Drachenbackstube,
      Rosa

  • Jens

    Liebe Rosa,

    der Kuchen sieht ja lecker aus, so wie eigentlich alle deine Kuchen.

    Aber die Form, Eldur, hast du gut hinbekommen. Geht das vielleicht auch mit Einhörnern?

    Ich bin ja in unserer Familie für die Kreativität zuständig, aber backen liegt bei uns niemandem besonders gut, dass muss die Mama T alleine machen. Da kamen früher auch mal leckere Sachen raus, aber in letzter Zeit macht sie nur noch komisches Brot und Käsekuchen, mit dem sie fast die Anika vergiftet hätte.

    Vielleicht könnt ihr dem Mickey im Urlaub beibringen, wie man backt?

    Oder meint ihr, dass er daran kein Interesse hat?

    Viele Grüße und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen,

    Jens <3

    • Rosa

      Lieber Jens,
      vielen Dank für dein Kuchenkompliment, vom Kreativhorn ist da ja ein ganz besodneres Kompliment, wo ich doch gar kein so kreativer Drache bin.
      Von Eldur soll ich dir ausrichten, dass er, bevor er dich kennengelernt hat, noch nie mit Einhörnern zu tun gehabt hat, deshalb weiß er nicht, ob sowas auch mit Einhörnern geht. Aber er wird sich da mal Gedanken machen!
      Ja, dass du für die Kreativität zuständig bist, weiß ich. Aber mach dir nix draus, Kreativtalent scheint bei uns Fabelwesen nicht mit Backbegeisterung und -talent einherzugehen. Das merkt man hier auch. Ich bin ja nicht so kreativ, deshalb hole ich mir für alles optische die Kreativdrachen zu Hilfe. Die jedoch sind schon von den einfachsten Backwerken überfordert udn ich musste schon manches Backwerk durch beherztes Eingreifen retten. Sei es weil irgendso ein Kreativdrache Zucker und Salz nicht auseinanderhalten kann, den Kuchen mit “etwas” Drachenfeuer schneller durchbacken möchte, das Ei ganz in den Teig reinwerfen will oder ähnliches…

      Aber dass die Tante T jetzt nur noch komisches Brot und giftigen Käsekuchen backt, also ich glaube, da muss ich doch mal ein ernstes Wörtchen mit ihr reden!

      Bisher hat der Mickey hier bei uns im Urlaub nur sehr wenig Interesse am Backen gezeigt, nur so viel, wie es eben brauchte, wenn der Sirius mich in der Backstube unterstützt hat und er eben dabei war, weil die beiden ja unzertrennlich sind… Aber demnächst will ich nochmal backen, da werde ich nochmal meinen ganzen backmissionarischen Eifer auf Mickey anwenden. Oder Eldur soll mal sein Glück versuchen. Vllt. können wir ja doch Freude am Backen bei ihm wecken 🙂
      Wir freuen uns auch, euch schon ganz bald wiederzusehen 🙂
      Liebe Grüße,
      Rosa

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.