Kuscheltier-Familienleben

Vorweihnachtliches Nähwochenende

Hallo ihr lieben plüschigen und unplüschigen Leserinnen und Leser,

ihr erinnert euch vielleicht noch, dass wir euch bei 12 von 12 im Dezember erzählt haben, dass wir große Pläne haben, weil wir vorhaben, zur Kölner Plüschifamilie zu fahren?

Jedenfalls haben unsere Menschen uns ja dann gemeinerweise erstmal mehrere Tage alleine gelassen. Um ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen, haben wir ihnen erzählt, dass es SO langweilig war, weil wir nichts anderes tun konnten, als ein Kreuzworträtselbuch zu lösen, das die Pimmi irgendwo in den Untiefen einer Schublade gefunden hatte.

In Wahrheit haben wir natürlich eine rieeesige geheime Plüschi-Party gefeiert und ganz viele tolle andere Dinge gemacht, aber das müssen die Menschen ja nicht wissen. Die sollen ruhig ein bisschen ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie uns schon tagelang alleine zurücklassen! Und ihr verratet uns ja nicht, oder? 😉

Jedenfalls waren wir sehr froh, als sie endlich wieder da waren, denn dann ist ihr Urlaub nahtlos in ein Nähwochenende übergegangen und die sind natürlich für uns alle toll, aber für uns Kreativdrachis sind sie natürlich nochmal ganz extratoll, zumal die Mama Moni abseits von Nähwochenenden ja zu einer gewissen Nähfaulplüschigkeit neigt…

Grünling fordert tööööten

Ironischerweise waren es aber dann auch gar nicht wir Kreativfabelwesen, die, kaum dass die Menschen da waren, als erstes ins Nähzimmer stürmten, sondern der Grünling. Denn im Nähzimmer steht ja auch der Computer vom Onkel A und der sollte mit ihm sein allerliebstes Lieblingsspiel spielen. Sofort! Die ganze Zeit!

Kiwii und Jens planen die Nähprojekte

Aber natürlich haben auch wir Kreativfabelwesen uns kurz darauf im Nähzimmer eingefunden, schließlich hatten wir viel vor, wir hatten ja extra einen ganzen Stapel Projekte rausgesucht, die die Mama Moni nähen soll und ein paar Weihnachtsgeschenke sollten an dem Nähwochenende auch entstehen! Jens und ich haben uns daher erstmal beratschlagt, wie wir loslegen, denn ein paar Minuten Planung können plüschi viele Stunden Chaos ersparen und dann ist mehr Zeit zum Nähen!

Kiwii mit Kapuze

Ich habe beschlossen, dass erstmal das Projekt fertig genäht wird, zu dem die Puuuuuze gehört, die ich auf dem Bild trage. Zwar führte das natürlich dazu, dass ich meine Puuuze abgeben musste, aber wenigstens wurde so endlicher dieser Pulli fertig. Den hatte die Mama Moni nämlich bei unserem letzten Nähwochenende (im JUNI!) angefangen und dann Zuhause nie fertig genäht! Wisst ihr, was ich mit „nähfaulplüschig“ meine?!

Kiwii, Sirius und Mickey stecken zusammen

Auch bei der Tante T sollte erstmal ein angefangenes Nähprojekt fertigwerden. Das lag allerdings noch nicht so lange wie das von der Mama Moni, aber wir haben natürlich vereinte Plüschpfotigkeit eingesetzt (sogar der Mickey hat geholfen, wie ihr seht!), um ihr bei dem Projekt zu helfen. Möglicherweise hätten wir uns fast kollektiv in dem Halsbündchen verheddert, aber das ist eine andere Geschichte…

Paffina freut sich über den orangefarbenen Stoff

Paffina verirrt sich ja nicht so oft ins Nähzimmer, aber als sie da vorbeikam, hat sie sich total gefreut, dass der Stoff beinahe so orangefarben ist wie sie!

Kiwii näht

Nachdem alles zusammengeklammert war, habe ich mich drangemacht, alles zusammenzunähen. Die Mama Moni hat zwar immer noch manchmal ein bisschen Angst, dass ich meine Plüschpfoten unter die Nadel (oder gar unter das Messer der Overlock) bekomme, aber da braucht sie keine Sorgen zu haben, das ist noch nie passiert und inzwischen kriege ich das Nähen richtig gut hin!

Große Adventskalenderauspackaktion beim Nähwochenende

In einer Nähpause haben wir eine große Adventskalenderauspackaktion gestartet. Während die Menschen in Disneyland waren, wurden nämlich keine Adventskalender geöffnet und das haben wir dann in einer großen gemeinsamen Adventskalender-öffne-Session nachgeholt!

Sirius schneidet die Jogginghose zu

Anschließend haben wir uns dem ersten Weihnachtsgeschenk gewidmet. Das ist (neben anderen Gründen) übrigens auch einer der Gründe, warum wir euch erst jetzt von diesem Nähwochenende erzählen. Schließlich wollten wir hier niemandem, der oder die hier (möglicherweise) mal reinliest (oder regelmäßig mitliest) schon vor Weihnachten das Weihnachtsgeschenk verraten! Sirius kümmert sich hier um den Zuschnitt einer bequemen Jogginghose für den Steffen und bevor das hier jetzt jemand als Geschenk total unromantisch findet – er hat sich die explizit gewünscht!

Grünling macht Quatsch

Sehr zu seinem Bedauern wurde der Grünling nicht das ganze Nähwochenende über bespielt. Und was macht ein gelangweilter Grünling dann? Genau! Quatsch! Hier probiert er aus, wie gut sich ein Hosenbein als Zelt eignet (Fazit: nicht so gut – aber der Stoff ist schön flauschig!)

Grünling macht noch mehr Quatsch

Was Grünling hier ausprobiert, weiß ich leider nicht so genau?! Ob er das Bündchen als Sturmhaube tragen wollte? Oder als Schal und dann mit seiner Plüschnase stecken geblieben ist?! Er wollte es uns nicht verraten… Aber die Mama Moni musste bei dem Anblick so lachen, dass sie nicht mit dem gelangweilten Grünling schimpfen konnte. Naja, und dann wollte ich das auch nicht tun…

Jens in der Hängeschaukel

Jens hat das derweil alles aus seiner Hängeschaukel beobachtet…

Drachis schneiden ein Drachen-T-Shirt zu

Nach der Jogginghose wollten wir dann erstmal wieder was Schönes nähen und haben uns für ein T-Shirt mit Drachenmotiv entschieden. Der Stoff ist soo toll und wir wollten unbedingt, dass unsere Mama Moni da ein T-Shirt daraus bekommt! Nicht, dass zu erwarten war, dass sie das in nächster Zeit tragen würde, sie ist ja kein Eisdrache, der die Kälte nichts ausmacht, aber der nächste Sommer kommt bestimmt!

Kiwii steckt mit der Nase im Klammerkästchen

Ich wollte natürlich bei den Vorbereitungen zum Nähen helfen und bin mit meiner Plüschnase prompt in dem Kästchen für die Stoffklammern steckengeblieben! Und was machen die Menschen? Statt mich zu retten machen die erstmal ein Foto!!! Und lachen!!! SO gemein! Ich habe ja erstmal überlegt, aus Protest in Streik zu treten, aber das ist für einen Kreativdrachen beim Nähwochenende auch irgendwie blöd, also habe ich mich darauf beschränkt, sie böse anzugucken. Leider fanden die Menschen das nun auch nicht weiter besorgniserregend, sondern eher niedlich. Ich muss mir da irgendwie was Besseres überlegen…

Chilli und Saphiura gucken aus dem Fenster

Ziemlich geknickt waren auch Saphira und Chilli! Die beiden hatten sich so drauf gefreut, den Onkel A durch die Gegend zu hetzen, aber das Wetter war so eklig kalt und feucht, dass der Onkel A sich rundheraus geweigert hat, vor die Tür zu gehen. Er hätte in Disneyland erstmal genug Kälte gehabt, fand er. Und dass die Tante T und die Mama Moni beim Nähwochenende trotz aller Motivationsversuche nicht rausgehen, damit mussten die beiden sich schon lange abfinden. Da blieb ihnen nur, ein bisschen trübsinnig aus dem Fenster zu gucken…

Kiwii näht ein Mäppchen

Ich hingegen habe auf Hochtouren weitergenäht, diesmal wieder ein Weihnachtsgeschenk. Ein Mäppchen sollte es werden, und nachdem ich zwischendurch so gar nicht sicher war, wie das wird, ist es am Ende doch ganz cool und definitiv geschenktauglich geworden!

Kiwii näht ein Shirt

Anschließend habe ich wieder die Tante T unterstützt und ihr geholfen, ein T-Shirt für ihre Mama zu nähen, ebenfalls ein Geschenk. Leider klappte das nicht ganz so gut wie geplant, denn die Nähmaschine hat versucht den Stoff zu fressen!

Päffchen hilft, weil die Nähmaschine sich nicht benimmt

Schließlich rief das gemeinsame Geschimpfe von der Tante T und mir Päffchen ins Nähzimmer. Der darf ja immer ran, wenn irgendein technisches Gerät sich nicht benimmt. Ich war mir ja nicht so sicher, ob sich seine Kompetenz auch auf Nähmaschinen erstreckt, aber ich muss sagen, er hatte nicht nur binnen kürzester Zeit die Nähmaschine dazu gebracht den Stoff wieder herzugeben, er hat auch dafür gesorgt, dass sie ihn beim nächsten Nähversuch nicht wieder versucht hat zu fressen! Insofern, ja, seine Kompetenz erstreckt sich offenbar auch auf Nähmaschinen! Du darfst gerne öfter im Nähzimmer vorbeikommen, Päffchen!

Chilli und Flora finden Gießkannen auf dem Laufband

Chilli erinnerte sich allerdings, dass es doch bei der Kölner Plüschifamilie auch ein Laufband gibt und dass drache doch in Erwägung ziehen könnte, den Onkel A darauf zum Laufen zu motivieren. Wenig begeistert war er, dass das offenbar (nur?) als Gießkannenabstellplatz genutzt wird?! Er hat dann mal Flora gefragt, ob sie weiß, warum mensch (oder drache) eine Gießkanne auf ein Laufband stellen sollte, aber sie wusste das auch nicht… Chilli vermutete jedenfalls gleich mal eine faulplüschige Verschwörung!

Grünling macht den toten Drachen

Im Nähzimmer musste derweil ich mit Grünling schimpfen. Nachdem er immer noch (oder schon wieder?) nicht bespielt wurde, hat er sich auf dem Zuschneidetisch auf den Rücken geworfen und den armen, vernachlässigten Drachen gespielt… Aber davon abgesehen, dass es ja Nähwochenende heißt und da genäht werden soll, wurde er an dem Wochenende halt auch definitiv nicht vernachlässigt und hatte deshalb keinerlei Grund, sich zu beklagen. Oder gar den Zuschneidetisch zu blockieren!!!

Kiwii mit dem Hausschuh-Nähprojekt

Den brauchten die Tante T und ich nämlich für eine weitere Weihnachtsüberraschung – so eine Art Hausschuhe sollten es werden, gegen kalte Füße.

Kiwii mit dem Hausschuh-Nähprojekt

Wie ihr hier sehen könnt, lebt die Person, die die Hausschuhe bekommen sollte, auf ziemlich großem Fuß, so im Vergleich zu meinen Plüschpfoten.

Flussball

Natürlich wurde am Nähwochenende nicht nur genäht, sondern auch fleißig Flussball gespielt. Wir müssen das ja immer ausnutzen, wenn wir extra viele Plüschis sind, da macht es nämlich besonders viel Spaß!

Flussball

Unsere Oberflossenadmiralin Saphira hat wie üblich die Schiedsrichterin gemacht. Mit ihrer kommandogewohnten Stimme (und nicht zuletzt der Trillerpfeife, die sie von unserer lieben Freundin Alphabetty zu Nikolaus geschenkt bekommen hat) schafft sie es immer, sich Gehör zu verschaffen, auch wenn es auf dem Spielfeld mal etwas turbulenter zugeht…

Flussball-Zuschauerbank

Das ist natürlich nicht jederplüschis Sache, deshalb haben es sich einige Plüschis auch auf der Zuschauerbank gemütlich gemacht und uns von da aus enthusiastisch angefeuert!

Flussball

Und ja, das wilde Getümmel ließ natürlich nicht lange auf sich warten! Aber denkt jetzt nichts falsches, es geht in diesem Spiel NICHT darum, sich einfach nur auf einen großen Plüschihaufen zu werfen, es ist ein komplexes Spiel mit ausgefeilten Regeln!

Päffchen saugt die Overlock aus

Aber natürlich waren wir auch immer wieder im Nähzimmer. Übrigens auch Päffchen, der fand, dass die Overlock von der Mama Moni klingt wie ein alter Traktor und deshalb vielleicht mal etwas Pflege bedarf… Sie wurde also erstmal ausgesaugt und Päffchen hat ziemlich geschimpft, weil es darin echt sehr fusselig war!

Päffchen ölt die Overlock

Anschließend gab es noch etwas Öl für die Nähmaschine, die daraufhin nicht mehr ganz so klapperte. Vielleicht, wie ein etwas jüngerer alter Traktor? Päffchen war jedenfalls nicht ganz zufrieden, meinte aber, er wüsste jetzt auch nicht, was er noch tun soll. Da die Overlock mal abgesehen vom vielleicht etwas gewöhnungsbedürftigen Geklapper aber tadellos näht, sehe ich da ehrlich gesagt auch gar kein Problem!

Sirius näht einen Einkaufsbeutel

Sirius hat sich derweil noch mit einem weiteren Nähprojekt beschäftigt. In dem Fall sollte es ein Einkaufsbeutel werden, für den der Steffen einen Gutschein in seinem Adventskalender hatte!

Abschied

Viel zu schnell war das Nähwochenende dann auch wieder vorbei und es hieß schon wieder Abschied nehmen. Vor allem der Bella, die sich mit Violetta angefreundet hat, ist das echt schwergefallen, aber zum Glück war der Abschied ja nicht für lange. Nur eine Woche später haben wir uns dann an Weihnachten ja alle wiedergesehen <3. Und über die genähten Geschenke haben sich auch alle gefreut!

Liebe Grüße von eurer Kiwii

(die schon wieder total unterbenäht ist! Wir brauchen unbedingt wieder ein Nähwochenende!)

6 Comments

  • Steffen

    Moin Kiwii,

    da wart ihr ja wirklich fleißig! SO viel genäht und auch noch tolle Sachen 🙂
    Danke für die Weihnachtsgeschenke, wir z.B. meine warme Stoffhose. Irgendwie ist das Schnittmuster einfach kaputt, erst wars viel zu groß, jetzt fast zu klein … tut mir leid. Vielleicht brauche ich irgendwann noch eine dritte warme Hose, dann nähen wir was dazwischen großes?
    Es sieht einfach so knuffig aus, wenn du nähts!

    Ja, Grünling, ist manchmal etwas quenglig, aber ich glaube, ich bin das manchmal auch 😀
    Könnte also sein, dass er das AUCH von mir hat …
    Aber spätestens mit Flussball ist er ja wieder vollbeschäftigt!

    Von mir aus könnt ihr bald wieder ein Nähwochenende machen, dass musst du eher mit Mama M und Tante T verhandeln …

    MFG
    Steffen

    • Kiwii

      Hallo Steffen,
      die Jogginghose haben wir gerne für dich genäht, aber du hast schon Recht, das Schnittmuster ist irgendwie ein bisschen komisch. Wenn wir also nochmal eine Hose nähen, müssen wir uns mit dem Schnittmuster was überlegen!
      Ja, der Grünling ist schon echt quengelig, und der soll nicht auf unserem Zuschneidetisch seinen Liegestreik starten! Hat er das auch von dir gelernt?!
      Ich werde das mit dem Nähwochenende bald verhandeln! Wir haben schon wieder VIEL ZU LANGE nicht mehr genäht!
      Liebe Grüße,
      Kiwii

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    und besondersss dir, liebe Kiwii, ein herzliches Danke-schön für den Bericht über das Nähwochenende. Wir Bücherwesen haben esss ja nicht so mit dem Nähen, dessshalb haben wir die Bilder besondersss aufmerksam betrachtet. T-Shirt, Hosen, Schuhe, Mappchen, Einkaufstasche, also, wir sssind hin und weg, wasss ihr da alles näht. Dafür braucht es natürlich ein Wochenende und viele fleißige Helferdrachen. Wir können aber auch verstehen, dass sich der Grünling gelangweilt hat, wenn er doch lieber am Computer spielt. Aber statt die Zuschneidematte zu blockieren, hätten wir einen naheliegenden Tip: auch im Haushalt der Kölner Plüschis gibt es Bücher! Daran könnten sich auch die gefrusteten Anfeuerdrachen halten. Sie müssen ja schließßßlich die Lücke füllen, die der abgesagte Dämmermarathon reißßßt.
    Wir waren ja besssonders angetan von den pyramidenförmigen Stoffbeutelchen zum Beschweren der ausgeschnittenen Papierteile. Jonathan sagte gleich, ssso etwas könnten die Leute im Museum brauchen, wenn sie Pläne und Karten ausrollen, da müssten sie nicht Locher, Schere oder gar Bücher auf den Ecken platzieren, damit sich das Papier nicht wieder einrollt. Unsere Angela Fitnessa hat das als Anregung genommen, künftig Turnsäckchen auf das abgerollte Geschenkpapier zu liegen, wenn sie mit dessen Widerspenstigkeit kämpft.
    Ihr seht, esss war wieder ebenssso vergnüglich wie lehrreich, euren Blog zu lesen.
    Viele liebe Grüße von euren Bookaholics Alphabetty, Frosty und Jonathan

    • Kiwii

      Hallo ihr lieben Bookaholics,
      ja, schon toll, was drache mit so einer Nähmaschine alles anstellen kann, nicht wahr? Da geht einem doch das Kreativplüschi-Herz auf! Ich kann ja akzeptieren, dass Nähen nicht jederplüschis Sache ist, aber ein Streik auf dem Zuschneidetisch, das geht gar nicht! Ich bezweifle übrigens, dass sich der Grünling oder die Anfeuerdrachen an Bücher halten würden. Die Saphira vielleicht noch, aber Chilli und Grünling? Die sind ja eher die Fraktion Bücherhöhle bauen. Oder Bücherhöhle zum Einsturz bringen… Die Stoffbeutelchen zum Beschweren sind übrigens wirklich praktisch – schön, dass wir euch da hinsichtlich Geschenkpapier inspirieren konnten.
      Liebe Grüße,
      Kiwii

  • Anonymous

    liebe Tnte … Freunde,
    auch ich habe mit Bedauern von der Marathon-Absage gehört. Auch habe umgehend veranlasst, dass mir sämtliche Marathonaktivitäten zu Gehör gebraucht werden
    KL3

    ps
    der Bericht vom Nähwochenende hat hier ebenfalls Anklang gefunden …

    • Chilli

      Hallo KL3,
      ja, das ist echt gemein mit dem Dämmermarathon! Ist euren königlichen Ohren schon was zugetragen worden?
      Feurige Grüße,
      Chilli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert