Ausflug

Unterwegs auf dem Tabakradweg

Hallo ihr lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

wie wir euch ja schon an der einen oder anderen Stelle erzählt haben, haben wir unseren diesjährigen Sommerurlaub Zuhause verbracht. Unsere Mama Moni hat die Gelegenheit genutzt und ist endlich mal den Tabakradweg entlanggeradelt, das hatte sie ja schon länger vor.

Und wir waren natürlich mit von der Partie, Paffina hoffte wohl entlang des Weges einen Schatz zu finden und Flämmchen eine Burg und Sirius und Mickey wollten auch mit, er war zu dem Zeitpunkt (und ist es auch immer noch 😉) bei uns in Urlaub und da liegt es ja nahe, dass wir ihm ein bisschen unsere Heimat zeigen. Und ich mag ja sowieso Ausflüge aller Art…

Sirius und Mickey auf dem Fahrradlenker

Während Paffina, Flämmchen und ich die Mama Moni zumindest einen Teil des Weges fliegend begleitet haben, konnte Sirius das natürlich nicht. Er hat sich deshalb wie gewohnt auf den Lenker gesetzt, mit Mickey auf seinem Rücken. Sirius beschwerte sich allerdings irgendwann, dass das schon sehr ungemütlich sei und als wir zurück waren, klagten sowohl er als auch Mickey über Muskelkater vom Festhalten. Ich glaube, sie wollten der Mama Moni durch die Blume mitteilen, dass ein Fahrradkorb zur komfortablen Plüschi-Mitnahme eine sinnvolle Investition wäre…

Drachis im Wald

Eigentlich startet der Tabakradweg nicht in Herxheim, sondern in Landau und da es ein Rundweg ist, endet er auch wieder dort. Aber die Mama Moni meinte, wir starten in unserem Drachenheimatdorf Herxheim und beenden unsere Tour auch wieder dort, die Strecke wäre auch so schon lang genug und wir würden ja auch so überall vorbeikommen… Das war für uns auch okay, und so waren wir munter durch den Wald…

Die Drachis im Feld

… und durch die Felder unterwegs. Die Mama Moni meinte dann allerdings, sie macht jetzt nicht ständig Fotos, wie wir hier in Wald und Feld unterwegs sind, denn erstens kämen wir dann kaum voran und zweitens sei es langweilig für unsere Leserinnen und Leser… Und da sie die Kamera hat und sie auch als Einzige bedienen kann, müssen wir das wohl akzeptieren… Wir haben uns deshalb sehr bemüht, „besonderes“ entlang des Wegrandes zu finden, das auch die Mama Moni für mit uns „fotografierwürdig“ findet…

Violetta begutachtet eine Maispflanze

Erstmal jedenfalls haben wir nach Tabak gesucht, schließlich ist das doch der Tabakradweg, dem wir gefolgt sind, da erwarteten wir Tabakfeld an Tabakfeld, aber nichts dergleichen. Wir haben zwischenzeitlich überlegt, ob der Radweg nicht lieber Mais-Radweg heißen sollte, denn Maisfelder haben wir ganz viele gefunden…

Paffina betrachtet eine Rübenpflanze

Ab und an war auch mal ein Feld dazwischen mit etwas, wovon wir glauben, dass es Rüben sind. Leider war Flora da noch nicht bei uns, sonst hätten wir es mit Sicherheit bestimmen können. Eins war jedenfalls sicher: Tabak ist das nicht!

Drachis auf beschriftetem Pflanzkübel

Auf unserem weiteren Weg fanden wir dann diesen riesigen Blumentopf mit Botschaft. Zum Glück wollten wir nicht zum Nürburgring, das wäre wohl doch etwas weit gewesen, sowohl für unsere Flügel als auch für die Beine unserer Mama Moni (und möglicherweise auch für ihren Po 😉). Da standen allerdings noch mehr so beschriftete Schilder und Blumenkübel, die alle darauf abzielten, dass hier nicht schnell gefahren werden sollte. An einem besseren Feldweg am Dorfrand… Also wenn da wirklich Leute entlangrasen, da fragen wir uns schon, von welchem wilden Drachen die verfolgt werden… [Nicht von Saphira und Chilli jedenfalls! Und auch sonst von niemandem von uns!]

Drachis auf Mini-Rundballen

Auf unserem weiteren Weg kamen wir dann an diesem Mini-Rundballen vorbei und den fanden wir so witzig, dass wir darauf posieren mussten. Mit vereinten Kräften hätten wir den bestimmt auch bewegen können, das würden wir bei so einem normal großen Rundballen definitiv nicht schaffen… Aber die Mama Moni meinte, wir sollen ihn liegen lassen, und eigentlich hat sie ja auch Recht, nicht nur, dass wir eigentlich keinen Stroh-/Heuballen brauchen, der gehört ja bestimmt auch jemandem…

Die Drachis finden Tabakpflanzen

Nachdem wir dann bestimmt schon die Hälfte des Rundwegs zurückgelegt hatten, haben wir dann auch tatsächlich ein Tabakfeld gefunden. Es folgten dann noch weitere, aber mit dem ersten mussten wir natürlich ein Beweisfoto machen. Und ich glaube immer noch, wir sind an mehr Mais- als Tabakfeldern vorbeigekommen!

Violetta schnuppert an einer Tabakblüte

Wie von unserer lieben Freundin Alphabetty empfohlen, habe ich dann auch mal an einer Tabakblüte geschnuppert, die riecht wirklich besser als Zigaretten. Allerdings hat es mich dann ganz schlimm angefangen in der Plüschnase zu kitzeln und weil es zu dem Zeitpunkt hier wochenlang nicht geregnet hatte und alles ganz trocken war, wollte ich auf keinen Fall niesen, weshalb ich dann lieber drauf verzichtet habe, noch ausgiebiger zu schnuppern…

Sirius mit Eisabfall-Schild

Kurze Zeit später kamen wir an diesem Schild vorbei. Aber im Anbetracht der Tatsache, dass es zu dem Zeitpunkt unserer Radtour seit Wochen wahrscheinlich keinen Tag unter 30 Grad gegeben hatte, waren wir definitiv nicht in Gefahr, von abfallendem Eis erschlagen zu werden…

Umleitung Radstrecke

Wenig später erspähte Flämmchen, sehr zum Leidwesen unserer Mama Moni, dieses Schild. Umleitungen sind fast nie gut und wenn man schon jetzt unüblich viele Kilometer zurückgelegt hat, wäre einem der direkte Weg doch angenehmer… Aber wir haben uns brav dran gehalten, obwohl ich zugeben muss, ich wäre doch neugierig gewesen, was mit dem Feldweg passiert sein könnte, dass mensch und drache da nichtmal mehr mit dem Fahrrad durchkommt. Aber aus bekannten „der Weg ist jetzt schon lang genug“-Gründen wollte die Mama Moni da nicht testweise entlangradeln, um dann am Ende nicht an einem umgepflügten Feld zu stehen oder so…

Violetta am Weinberg

Auf unserem weiteren Weg landeten wir irgendwann auch in den „Weinbergen“. Nicht ganz so weit das Auge reichte, aber doch einige. Ich war fast überrascht, dass es so lange gedauert hatte, bis wir da vorbeikamen, schließlich werden hier in der Region echt viele Trauben angepflanzt…

Violetta begutachtet Trauben

Die musste ich dann auch nochmal genauer in Augenschein nehmen. Ich würde sagen, die brauchten noch etwas Zeit zum Reifen, aber wir waren ja auch im August unterwegs, da ist es ja auch noch etwas hin bis zur Ernte. Inzwischen sehen die bestimmt nicht mehr so aus, falls die Trauben da denn überhaupt noch hängen…

Sirius und Mickey genießen die Aussicht

Ein Stück weiter gab es dann wieder Felder, so weit das Auge reichte. Sirius und Mickey genossen die Aussicht in die eine Richtung…

Paffina genießt die Aussicht

… während Paffina in die andere Richtung guckt. Als wir da waren und eine kleine Rast einlegten, war das auch echt malerisch, da waren wir uns alle einig, aber auf den Bildern kommt das nicht wirklich raus…

Die Drachis auf einem Stein, der an die ehemalige Siedlung Altsheim erinnert

Auf unserem weiteren Weg kamen wir noch an der ehemaligen Siedlung Altsheim vorbei, also, jetzt ist da nur noch dieser Stein und eine Tafel. Die lag zwischen Offenbach und Ottersheim, also ungefähr dort, wo wir zu dem Zeitpunkt gerade waren. Und ich möchte festhalten, weder wir Drachis noch irgendwelche anderen Drachen hatten mit der Auslöschung dieses Dorfes zu tun, bevor jetzt wieder so ein Möchtegern-Siegfried daherkommt… Es waren Kriege, Seuchen und ähnliche Vorkommnisse, die dazu führten, dass das Dorf aufgegeben wurde, und das wohl schon vor längerer Zeit, denn urkundlich erwähnt ist das Dorf (laut der dort stehenden Infotafel) nur vom 12. – 16. Jahrhundert…

Schwer verständlicher Radweg-Wegweiser

Wir haben ja immer Ausschau nach dem Tabakpflanzen-Symbol gehalten, das den Tabakradweg kennzeichnet. Guter Rat teuer ist allerdings, wenn du dann so ein Schild findest. Wo fährst du denn dann hin? In dem Fall hatten wir mehr Glück als hier, denn wir kamen aus der einen Richtung, sodass klar war, dass wir wohl in die andere Richtung weiter müssen…

Neues Radweg-Symbol: Die radelnde Weinrebe

Nachdem wir Landau passiert hatten, war dann weit und breit kein Tabakpflanzen-Symbol mehr zu finden, das einzigen Symbol, das wir gefunden haben, war diese radelnde Weinrebe hier. Die Mama Moni konnte sich erinnern, dass sie der schonmal bei einer ihrer Radtouren begegnet ist, deshalb sind wir dann diesem Symbol gefolgt.

Paffina hat eine riesige Blüte entdeckt

Einen Zwischenstopp mussten wir dann noch an dieser wundervollen Blüte machen, da konnte Paffina sich nur ganz schwer davon losreißen… Ansonsten sind wir aber recht unspektakulär der radelnden Weinrebe gefolgt. Als die uns dann allerdings am Ortsrand von Insheim von Herxheim weglotsen wollte, hat die Mama Moni gestreikt. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt schon deutlich mehr als 40 Kilometer zurückgelegt und keine Lust mehr auf einen Umweg. Da sie an dieser Stelle aber auch wusste, wie wir wieder nach Hause kommen, hatten wir auch keine Einwände, dass wir dann den direkten Weg nach Herxheim eingeschlagen haben. Unter uns, meine Flügel waren inzwischen auch ziemlich müde…

Drachis am Tabakbrunnen

Unsere Tour hat dort geendet, wo wir sie auch gestartet haben: Stilecht am Tabakbrunnen in Herxheim. Für die Mama Moni gab es dort noch ein Eis, das hatte sie sich nach etwas mehr als 50 km Radtour wirklich verdient! Ich hätte ja gerne noch ein bisschen im Brunnen geplantscht, aber die anderen Drachis wollten alle nicht. So haben wir uns dort auch nur ein bisschen ausgeruht und die Sonne auf die Plüschnasen scheinen lassen, bevor wir uns dann auf den Heimweg gemacht haben!

Seid ihr auch schonmal so einem ausgewiesenen Radweg gefolgt und wenn ja, habt ihr da auch was Tolles entdeckt?

Liebe Grüße von

Eurer Violetta

9 Comments

  • Steffen

    Huhu Drachenexkursion 🙂

    Da wart ihr aber schon bei einer großen Tour dabei, powered (strampeld) by Mama Moni :D.

    Schön, wenn es euch gefallen hat und ihr viele Felder (und wahrscheinlich weniger Wiesen) gesehen habt. Eben typisch hier, hier reiht sich zwischen den Dörfen gefühlt ein Maisfeld an das andere … mit ab und zu Weinreben und verschiedenes dazwischen. Ja, auch ab und zu mal Tabak, aber die Tabakgoldzeiten sind zum Glück vorbei, es lohnt sich nicht. Trotzdem stehen hier in der Umgebung noch voll viele alte Tabakholzscheunen zum Trocknen. Teilweise sehen die echt baufällig aus.

    Der Tabackbrunnen, ich glaube da waren gewisse Drachen schon öfter gewesen … Es geht auch ein Gerücht um, als wäre da mal ein Drache “versehntlich” hineingefallen…

    MFG
    Steffen

    • Violetta

      Hallo Steffen,
      ja, das war wirklich eine größere Tour, aber die Mama Moni hat wirklich tapfer gestrampelt. Am Ende war sie aber schon müde…

      Wiesen haben wir tatsächlich nicht so viele gesehen, da waren wir vermutlich tatsächlich in der falschen Region unterwegs. Aber Felder sind ja auch ok. Von uns aus muss auch gar nicht so viel Tabak angepflanzt werden, wir finden es aber komisch, dass es dann Tabakradweg heißt. Vllt sollten wir anregen, es in Maisfeld-Tour umzubenennen? 😀

      Ich weiß genau, was du mit baufällig wirkenden Tabakscheunen meinst. Da sind wir auch an einigen vorbeigekommen. Aber irgendwie passen sie auch ins Dorfbild, finde ich!

      Jaa, am Tabakbrunnen waren wir schon öfter. Aber dass da ein Drache reingefallen ist, also das halte ich nun doch für ein Gerücht! Warum sollte ein Drache sowas tun, wir haben doch Flügel?! Ok, außer der Sirius, aber der paddelt ja auch höchstens ein bisschen im Wasserbecken am Fuße des Brunnens rum. Das kann also nur ein Gerücht sein!

      Liebe Grüße,
      Violetta

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    dir, liebe Violetta, einen herzlichen Dank für den Bericht über euren Ausssflug den Tabakradweg entlang. Dieser Ausflug hätte mir auch gut gefallen. Ich hätte ich mich um den Lenker geringelt, und natürlich hätte ich Sirius und Mickey gerade so fessst umschlungen, dass sssie es bequem aushalten in der Schlinge, sich aber nicht festhalten müssen. Im Korb sitzen wollte ich nicht, da hat man nach einer Weile und je nach Strecke das Muster des Geflechts mehr oder weniger tief ins Hinterteil, die Pfötlein oder bei uns Schlangen in die vielen Rippenmuskeln gedrückt. Esss sei denn, man hat ssso eine achtsame Radlerin wie unsere Angela Bibliomania, die ein fettes Handtuch in den Korb reinlegt.
    Paffina und Flämmchen haben esss wohl verschmerzt, dass es weder einen Schatz noch eine Burg zu entdecken gab, denn ihr habt wieder an vielen schönen Fleckchen angehalten und nicht nur geguckt, sondern auch fotografiert, ssso dass auch wir daheimgebliebenen Bücherwagen-Residenten etwas davon hatten. Es war auch für jeden von unsss etwas dabei. Frosty hat sich über den Ausdruck ‘Eisabfall’ amüsiert. Im ersten Moment dachte er, das wäre Abfall, der beim Eisss zubereiten entsteht, in seinem Falle die ausgekratzten Vanilleschoten. Er hat sich einen Vermerk gemacht, um sich bei Gelegenheit mit Ivy über die Etymologie dieses Begriffs auszutauschen.
    Jonathan mit seinem Faible für alles Historische konnte sssich gar nicht von dem Bild mit dem Erinnerungsstein an Altsheim losreißen. Ich habe mich natürlich gefreut, dass du, liebe Violetta, an der Tabakpflanze geschnuppert hast. Es war, als hätte ich selbst eine ordentliche Prise eingeschnüffelt. Uns allen ist das Herz aufgegangen bei dem Bild von Paffina mit der Blüte. Wir hätten auf einen Hibiskus getippt, aber egal, wie sie heißt, einfach nur schön.
    Vielen Dank und viele liebe Grüßßße von Euren Bookaholics Alphabetty, Frosty und Jonathan

    • Violetta

      Hallo ihr drei Bookaholics,
      schön, dass ihr wieder bei uns vorbeilest und dass euch mein Bericht gefallen hat! Wir hätten dich gerne mitgenommen, liebe Alphabetty, und Sirius und Mickey hätten sich bestimmt über deine Umschlingung gefreut! Deine Bedenken zum Körbchen sind nachvollziehbar, das wollen wir natürlich auch nicht, ich glaube aber, auch unsere Mama Moni würde dafür sorgen, dass ein solches Körbchen für uns nicht unbequem ist!

      Klar haben Paffina und Flämmchen die Abwesenheit von Schätzen und Burgen verschmerzt, aber der Ausflug wäre NOCH besser gewesen, wenn sie dabei gewesen wären. Aber drache kann nunmal nicht alles haben… Die Formulierung “Eisabfall” hat übrigens auch die Mama Moni amüsiert. Sie hat die Theorie aufgestellt, dass für das Schild vermutlich ein möglichst kurzer Begriff gefunden werden musste. Vorteilhaft daran ist außerdem vermutlich, dass da auf dem freien Feld weit und breit kein Eis produziert wird, aufgrund dessen drache auf Frostys Überlegung kommen konnte. Ich soll jedenfalls von Ivy ausrichten, dass sie sich darauf freut, das mit Frosty zu diskutieren.

      Schön, dass wir mit dem Erinnerungsstein auch Jonathan eine Freude machen konnten. Dass ich an der Tabakblüte schnuppere, war nach deinem Hinweis ja selbstverständlich! Die Blüte, die Paffina entdeckt hat, war wirklich wunderschön und riesig groß. Flora meint übrigens auch, dass es ein Hibiskus war, es könnte also gut sein, dass ihr richtig liegt 🙂

      Liebe Grüße und bis bald,
      eure Violetta

  • KL3

    liebe Unte… äh Drachenfreunde,
    um Euch ein wenig auf die (pflanzlichen) Sprünge zu helfen: bei den Rüben handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Steckrüben.
    Ansonsten freut es mich natürlich, dass ihr auch Tabakpflanzen gefunden habt, denn schön sehen sie ja schließlich aus.
    Vielleicht noch einen Tip für die tabakinteressierte Meute: das Tabakmuseum in Hockenheim
    Euer
    KL3

    • Violetta

      Hallo KL3,
      schön, dass du bei uns mitliest und vielen Dank für die botanische Aufklärung! Und natürlich für den Tipp, aber ich glaube, Tabakmuseum ist nicht das, wonach es uns als Ausflugsziel so gelüstet 😉
      Liebe Grüße,
      Violetta

  • Tapsi

    Lliebe Violetta,

    was für ein schöner Beitrag und ein toller Ausflug! Wir wussten ehrlich gesagt nicht, dass in Deutschland Tabak wachsen würde. Diverse Computerspiele (vor allem diese auf kleinen Inseln in der Karibik) haben uns in dem Glauben gelassen, dass Tabak nur in tropischen Gebieten wächst.

    Daumen hoch auch an die Mama M, die einfach SO viel radeln kann. Hier radelt niemand, das Fahrrad wurde in der Familienweitergabe verloren… Tante T sagt, jetzt ist es auch zu spät im Jahr um noch loszuradeln.

    Ich frage mich, ob ich den Wunsch nach dem Fahrradkörbchen nochmal an die Tante T weitergeben soll, vielleicht bringt das Christkind da was vorbei? Oder ist das Fehlen schon anderweitig gelöst worden?

    Ich habe dich lieb,

    Tapsi

    P.S.: Muta: TEAM LILA <3
    P.P.S.: VIVIVIVIVI 🙂 (Anm. d. Tapsi: Bella spricht jetzt etwas besser, aber Violetta kann sie einfach noch nicht sagen)

    • Violetta

      Liebe Tapsi,
      vielen Dank <3 Flora war übrigens sehr irritiert, dass du nicht wusstest, dass Tabak in Deutschland wächst, aber ich konnte sie ein wenig besänftigen, indem ich ihr erklärt habe, dass du ja schon vor so vielen Jahren nach Köln umgezogen bist, dass du ja gar nicht wissen konntest, dass wir hier in einer Tabakanbauregion leben, weshalb es hier nicht nur den Tabakradweg gibt, sondern auch unzählige Tabakscheunen in allen Stadien des Verfalls 😀 Wenn du mal wieder bei uns zu Besuch bist, machen wir mal einen Ausflug durchs Dorf und zeigen dir bisschen was <3

      Ja, wir waren auch echt beeindruckt, dass die Mama Moni so viel radeln konnte. Ich glaube, sie war auch überrascht, aber sie meinte, die letzten Kilometer waren schon eher nicht mehr so ganz angenehm. Am schlimmsten muss aber wohl der letzte Kilometer gewesen sein, den sie nach der Pause am Tabakbrunnen noch radeln musste. So viel gejammert hat wie da hat sie die ganze Tour vorher nicht... Dass das Fahrrad in der Familienweitergabe verlorengegangen ist, ist natürlich ungünstig. Aber die Tante T hat schon Recht, jetzt ist es auch schon zu spät mit dem Radeln anzufangen. Unsere Menschen radeln zwar noch ein bisschen, aber nur deswegen, weil sie eigentlich alle Wege hier im Dorf mit dem Rad zurücklegen, nicht nur so aus Spaß 😉

      Ich habe so ein Gefühl, als könnte schon jemand ein Fahrradkörbchen gekauft haben, um es zu Weihnachten zu verschenken 😉 Aber ich werde mich bemühen das noch einmal zu verifizieren und würde dir auf jeden Fall nochmal Bescheid geben, ob du die Tante T darauf ansetzen könntest 🙂

      Ich hab dich auch lieb und hoffe, dass wir uns bald mal wiedersehen!
      Deine Violetta

      P.S. @Muta Team Lila <3
      P.P.S. Hallo Bella <3 schön, dass du inzwischen schon besser sprechen kannst <3 Bestimmt kannst du auch ganz bald schon Violetta sagen <3

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert