Kuscheltier-Familienleben,  Bücher

Unsere Bücherecke ist endlich aufgebaut

Hallo ihr lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

heute, am 23. 04., ist ja der Welttag des Buches und da in unserer Drachenfamilie doch einige Bookdragons (inklusive eines menschlichen) leben, müssen wir diesen Tag natürlich auch hier würdigen. Eigentlich müsste das natürlich unser Frosty machen, denn ich kenne keinen größeren Bookdragon als ihn, aber da es in unserem neuen Drachenfamilienzuhause bisher keine angemessene Leseecke/Bücherhöhle gab, hat er es bislang ja vorgezogen, nicht mit uns umzuziehen, sondern lieber temporär bei unserer lieben Freundin Alphabetty in deren Bücherhöhle einzuziehen.

Aber natürlich fanden auch einige von uns anderen die Bücherregal-/Leseeckenlosigkeit in unserem neuen Drachenfamilienzuhause einen unhaltbaren Zustand, um nicht zu sagen, einen kolossalen Missstand, dem Abhilfe geschaffen werden musste. Und deshalb möchte ich euch anlässlich des Welttags des Buches nicht wie vergangenes Jahr von unseren aktuellen Lektüren erzählen, sondern von… Nunja, das könnt ihr ja gleich selbst lesen!

Ivy auf dem Weg zum Baumarkt

Wie schon angedeutet, waren einige von uns bestrebt, die Bücherregallosigkeit in unserem neuen Drachenfamilienzuhause schnellstens zu beenden. Leider fanden die Menschen aber alles mögliche andere wichtiger. Ihre Küche einzuräumen. Die Kleiderschränke einzuräumen. Die Schreibtische aufzubauen… Deshalb habe ich das irgendwann in die Pfoten genommen und die Menschen genötigt, mit mir einen Ausflug zum Baumarkt zu machen, um die Bretter für das Bücherregal zu kaufen. Bei ungemütlichstem idealem-mit-einem-Buch-auf-die-Couch-kuscheln-Wetter haben wir uns also auf den Weg gemacht.

Ivy im Baumarkt

Was meine anderen Drachenfamilienmitglieder im Möbelhaus können, kann ich natürlich auch im Baumarkt und so scheuchte ich die Menschen durch die Gänge, um die Materialien für das Bücherregal zusammenzusuchen…

Bücherregalaufbau

Nach einer Sägeaktion auf dem Balkon, bei denen die Mama Moni Flüche auspackte, die ich hier lieber nicht wiederholen möchte, konnten wir schließlich anfangen, die Bretter an die Wand zu hängen. Die stehenden Regale waren schon im Zuge des Umzugs von fleißigen Umzugshelfern aufgebaut worden.

Das Bücherregal hängt

Und so kam dann ein Brett nach dem anderen an die Wand, insgesamt acht Bretter, denn so lange Bretter, wie wir benötigt hätten, gab es nicht im Baumarkt. Abgesehen davon hätten die Menschen vermutlich auch Probleme bekommen fast 4 Meter lange Bretter nach Hause zu transportieren und die Mama Moni erwies sich schon mit dem 2,63 m langen Brettern, mit denen sie durch die Bude gelaufen ist, als besonders zielsicher darin, einigen Drachen die Bretter um die Hörnchen oder auf die Plüschnasen zu hauen. Natürlich nicht mit Absicht, aber trotzdem, ich mag mir das gar nicht vorstellen, wenn die Bretter noch länger gewesen wären. Da hätte sie vermutlich meine ganze Drachenfamilie abgeräumt!

Die Drachis sitzen auf ganz vielen Bücherkisten

Anschließend haben die Menschen die Bücherkisten reingetragen. Ich muss schon sagen, es wurden doch ein paar Kisten benötigt, um unsere ganze Bücherregalwand umzuziehen. Zugegebenermaßen, es sind nicht ALLES unsere Kisten. Ein oder zwei Kisten hat auch Steffen beigesteuert, dessen Bücher jetzt natürlich mit in unserer Bücherregalwand leben dürfen! Was glaubt ihr, wie viele Kisten haben wir gebraucht, um alle Bücher umzuziehen? Schreibt es uns doch gerne in die Kommentare 😊

Bücherstapel auf dem Fußboden

Nachdem wir mit den geschlossenen Bücherkisten posiert hatten, hat die Mama Moni sich, motiviert von uns, dran gemacht, alle Bücherkisten zu öffnen und die Bücher grob thematisch und nach Autoren zu sortieren. (Es sah zwischenzeitlich aus, als wären alle Bücher gleichzeitig aus ihren Regalen gestürzt! Wenn wir denn vorher Regale gehabt hätten…)

Denn unser Ziel war keine komplett alphabetische Sortierung der Regale und auch nicht nach Farben oder sowas, aber es sollten zum Beispiel alle Fantasybücher zusammenstehen. Und da ist es beim Einräumen natürlich einfacher, wenn die zumindest schon grob sortiert sind, nicht, dass drache (oder in dem Fall die Mama Moni) ständig noch neue Bücher findet, die auch noch mit ins Fantasy-Regal müssen.

Ivy und Saphira überwachen die Büchersortieraktion

Saphira und ich haben diesen Sortierprozess aus erhöhter Position verfolgt und die Mama Moni mehr als einmal darauf hingewiesen, dass unserer Meinung nach ein Buch aber auf einen anderen Stapel gehört. Manchmal gab es da auch ausschweifende Diskussionen, nicht nur zwischen der Mama Moni und uns, sondern gelegentlich auch zwischen uns Drachis…

Saphira hat einen tollen Schatten

Dieses Bild hat übrigens eigentlich gar nichts mit dem Beitrag zu tun, außer, dass natürlich unsere Oberflossenadmiralin mit Argusaugen die Buchsortierarbeiten unserer Mama Moni beaufsichtigt, aber guckt euch mal ihren Schatten an… Nessie wie sie leibt und lebt. Wenn es Nessie gäbe, natürlich! Schließlich sind das ja alles nur Gerüchte über Sichtungen… Quasi Geschichten, wie sie auch in unseren Bücherregalen stehen könnten…

Bücherregal wird eingeräumt

Nach einer nervenaufreibenden Sortieraktion, ich kann euch sagen, ich bin froh, dass mein Plüsch dabei nicht ergraut ist, hat die Mama Moni dann unter unserem Kommando angefangen die Bücherregale gemäß der Vorsortierung einzuräumen. Natürlich klappte das nicht immer so, wie es sollte. Oder es tauchten Bücher auf, die nach nochmaligem Anschauen dann doch eher wo anders einsortiert werden müssten, aber in dem dazugehörigen Regal war kein Platz mehr oder so…

Die Bücherstapel werden kleiner

Trotzdem wurden die Stapel langsam, aber stetig kleiner…

Bücherregale werden weiter eingeräumt

Wohingegen sich die Bücherregale füllten. Dabei stellte die Mama Moni und wir allerdings das nächste Problem fest, die hängenden Regale sind für einige wenige Bücher nicht hoch genug. Und aus war der Traum von „alle Fantasybücher stehen beieinander“, denn die Mama Moni meinte, für eine Handvoll Bücher lohne es nun auch nicht, das ganze Regal umzubauen, und dann das oberste Regalbrett nicht mehr nutzen zu können… Wo sie Recht hat, hat sie Recht, aber schön wäre es halt schon gewesen, wenn alle Bücher eines Genres hätten beisammenstehen können…

Noch mehr Bücher in den Regalen

Auch so war es gar nicht so einfach zu entscheiden, wie hoch sollen die Regalbretter, was soll in welches Regalfach, aber zum Glück hat unsere Mama Moni ja uns, um ihr mit Rat (und in dem Fall weniger mit Tat, so Bücherstapel sind für uns Plüschis ganz schön schwer!) zur Seite zu stehen…

Bücherregal in die andere Richtung

Hier nur noch der Beweis, dass die Regalbretter auch wirklich bis zum Ende des Zimmers mit Büchern gefüllt wurden, weil die meisten Fotos doch eher in Richtung der Bücherecke gehen. Die Mama Moni ist mit dem Fotoapparat nämlich nicht in der Lage, die gesamten Regalbretter plus das stehende Bücherregal abzulichten… Das heißt aber nicht, dass unsere Bücherregale zu lang sind, bevor jetzt hier jemand auf doofe Gedanken kommt!

Nur noch wenige Bücherstapel

Mit der Zeit wurden die Bücherstapel auf dem Fußboden auch sehr überschaubar und es sah nicht mehr so aus, als sei in unserem Wohnzimmer eine kleine Bibliothek aus den Regalen gestürzt…

Bücherregal eingeräumt

Und irgendwann waren dann auch alle Bücher ins Regal eingeräumt. Oder sagen wir lieber, alle, die zu diesem Zeitpunkt da waren, ich will nicht ausschließen, dass sich noch einzelne Bücher in irgendwelchen verbliebenen Umzugskisten versteckt haben. Und von „fertig“ kann drache natürlich auch noch nicht sprechen.

Zum einen, wer unsere Mama Moni kennt, oder das Bild unseres alten Bücherregals hier anschaut, bekommt einen Eindruck davon, dass die Mama Moni die Tendenz hat, das Bücherregal mit allen möglichen Sachen zu dekorieren. Das hat sie noch nicht gemacht. Aber das ist für uns natürlich auch nicht so relevant. Was aber sehr wohl relevant ist, ist das Fehlen einer gemütlichen Sitzgelegenheit. Ohne eine solche ist so eine Bücherregalwand-/ecke definitiv nicht vollständig!

Kiwii und Flämchen bei der Warenausgabe

Zum Glück haben einige unserer Drachen ja inzwischen schon Erfahrung mit dem Besuch von Möbelhäusern, sodass sie sich mit unseren Menschen auf den Weg gemacht haben, um noch ein Sofa zu kaufen. Das konnten sie allerdings nicht direkt mitnehmen, sondern sie mussten an der Warenausgabe darauf warten, dass ihre Bestellung bereitgestellt wird…

Kiwii und Flämmchen mit dem Sofa vor dem Drachenflaggschiff

Schließlich konnten sie die gekauften Sachen allerdings in Empfang nehmen und mit unserem Drachenflaggschiff wurden die Sachen dann in unser neues Drachenfamilienzuhause transportiert…

Sofa im Paket im Wohnzimmer

Bis die riesige und vor allem schwere Kiste mit dem Sofa dann in unserem Wohnzimmer stand, war nochmal etwas Aufwand nötig, aber schließlich war auch das geschafft und ein paar Drachen standen bereit, um das Sofa aufzubauen.

Ivy und Saphira überwachen den Aufbau des Sofas

Natürlich haben wir aufgepasst, dass die alles richtig machen, nicht dass wir am Ende noch länger auf die Fertigstellung unserer Leseecke warten müssen… Chilli, der hier erstmal die Bänder um das Paket aufgeschnitten hat, hat sich aber sehr geschickt angestellt, da kann niemand meckern. Drache merkt, der hat inzwischen Übung…

Sofa in Einzelteilen

Nachdem das Paket geöffnet war, purzelten diverse Einzelteile unseres Sofas raus und sofort waren ein paar Drachis zur Stelle, um sich um die Teile zu kümmern…

Päffchen schraubt Schrauben

Päffchen hat sich gleich drangemacht die Armlehnen mit Schrauben zu versehen…

Päffchen schraubt die Armlehnen fest

… und ist anschließ0end ins Sofa gekrabbelt, um die Schrauben, mit denen die Armlehnen befestigt werden, festzuziehen… Nicht, dass die während einer geheimen Plüschi-Party abfallen und es zu angeschlagenen Plüschnasen und Verwüstungszuständen der Wohnung kommt…

Bücherecke fertig

Anschließend wurde das Sofa mit Hilfe unserer Menschen (ihr glaubt nicht, wie viel Kraft es braucht, um so ein Sofakissen in den Bezug zu stopfen!) noch bezogen und konnte dann in unserer Bücherregalecke aufgestellt werden. Damit ist unsere Bücherregalecke vorerst offiziell fertig. Für uns jedenfalls. Für die Mama Moni vermutlich erst, wenn noch etwas Nippes im Regal steht 😉

Und wer sich wundert und sich an das Sofa erinnert, das auch in unserem früheren Zweitzuhause stand, habt ihr nicht ganz unrecht. So ein Sofa stand da auch. Aber nach diversen Jahren der Benutzung durch Menschen und Drachen war das schon etwas durchgesessen. Und hatte Flecken auf den Polstern, wo die Menschen sich nicht sicher waren, ob die so gesund sind… Deshalb haben sie lieber ein neues Sofa besorgt. Den Bezug haben sie aber behalten, weil ihnen das rot so gut gefällt!

Vorlesestunde mit Saphira

Seit Bücherregalwand und Sofa stehen, finden hier nahezu täglich Vorlesestunden statt. Natürlich auch heute, denn wie könnte drache den Welttag des Buches besser zelebrieren?

Feiert ihr heute auch den Welttag des Buches? Wenn ja, wie?

Viele Grüße von

Eurer Ivy (die jetzt der nächsten Vorlesestunde von Saphira lauschen wird)

6 Comments

  • Steffen

    Was ich am Tag des Buches mache? Natürlichden DEN Drachenblog auf drachenfamilie.de lesen! Was sonst 😀

    Auch wenn ich früher viele (Kinder-)Krimis gelesen habe und jetzt nur noch ab und zu eine (Fantasie-)Geschichte lese, bin ich irgendwie eher bei Zeitschriften (wie z.B. die test.de) hängengeblieben, um mehr praktisches Allgemeinwissen zu sammeln. Unterhalt bzw. “Vergnügen” finde ich eher bei aktiveren Inhalten, wie euch auch bekannt, bei Computerspielen. Schließlich wollen manche von euch ja auch bespielt werden! Ich lästere dann ja auch gerne, wenn meine Finger dann endgültig fürs Zocken zu langsam sind, dann kann ich ja noch ein Buch umblättern 😀

    Ich finde es ist ganz schön geworden und zum Glück ist noch Platz im Regel, denn schließlich “ist der Hang zum Drittbuch erkennbar”, können also noch ein paar dazu kommen 😉

    Danke für den schönen Post,
    MFG
    Steffen

    PS: Lieblingsbild(er): Päffchen beim Schrauben reinmachen oder Nessischatten

    • Ivy

      Hallo Steffen,
      ich finde es sehr löblich, dass du am Tag des Buches unseren Drachenblog liest! Weniger löblich finde ich deine sonstige Faulplüschigkeit das Lesen von Büchern betreffend! Aber ich muss mich wohl damit abfinden, dass die Faszination für Bücher nicht bei jedem in gleichem Maße geweckt werden kann… Immerhin haben wir ja unsere Mama Moni, auf die in dieser Hinsicht Verlass ist!

      Ich finde auch, dass es ganz nett geworden ist, allerdings noch nicht optimal! Da muss die Mama Moni wohl nochmal ran, aber so ist schonmal auf jeden Fall besser als keine Bücherregalwand! Und noch Platz im Bücherregal ist auf jeden Fall gut, da hast du Recht!

      Liebe Grüße,
      Ivy

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    besonders dir, Ivy, ein herzliches Danke schön dafür, dass zum Welttag des Buches die Bücherecke eingeweiht werden konnte. Frosty hat sehr darauf gehofft, dass esss bald ssso weit ist. Auch wenn er sssich bei mir in der Bücherhöhle wohl fühlt und mit Eiskonfekt und, wie jetzt an Ostern, mit Vanilletrüffeln verwöhnt wird, so issst eine eigene Bibliothek eben durch nichts zu ersetzen. Außßßerdem glaube ich, hat er auch ein wenig Sehnsucht nach der kommunikativen und unternehmungslustigen Drachenfamilie. Ich könnte mir vorstellen, dass ihm die kreativsten Ideen kommen und er den unkompliziertesten Zugriff auf sein gesammeltes Wissen hat, wenn er sssich im Volksgemurmel der Drachenfamilie aufgehoben fühlt. Und jetzt weißßß er ja auch, dass die Feuerdrachen seine Bücher nicht abfackeln, auch nicht ausss Versehen, beim Niesen, wenn ihnen Bücherstaub in die Nüstern steigt.
    Wir haben am Welttag desss Buches meiner Mama Angela Bibliomania über die Schulter geschaut, alsss sie ihre Schachtel mit Rezensionen und notierten Bücherwünschen durchgesehen hat, um zu entscheiden, welche Bücher von den Gutscheinen ihrer Turnleute demnächst gekauft werden sollten. Ihr meint, das wäre nicht tagesfüllend? Wisst ihr, wieviele Titel in der Schachtel verwahrt werden? Und wie wir dissskutiert haben, ob es “Kein Sport ist auch keine Lösung”, “Catharina Treu, die Hofmalerin des Kurfürsten Carl Theodor” oder Taffe Kommissarinnen und und emanzipierte Kommissare? Zur sozialen Konstruktion zeitgenössischer Ermittlerteams in deutschen Krimiserien” – nur mal ssso als Beispiel – in die engere Auswahl schaffen sollten!
    Auf jeden Fall haben wir einen sssehr anregenden Welttag des Buches verbracht.
    Viele liebe Grüßßße von Euren drei Bookaholics Alphabetty, Frosty und Jonathan

    • Ivy

      Hallo liebe Alphabetty,
      mir war es ja auch ein großes Anliegen, dass die Bücherecke endlich aufgebaut wird und eingeweiht werden kann, insofern gibt es da nichts zu danken! Ich bin ja doch ein wenig erleichtert, dass Frosty darauf gehofft hat und sich scheinbar doch darauf freut, zu uns übersiedeln zu können. Ich hatte zwischendurch schon den Verdacht, er könnte sich dafür entscheiden, sich in deiner Bücherhöhle häuslich einzurichten und gar nicht mehr zu uns überzusiedeln. Das hätte ich natürlich schade gefunden, aber seine Entscheidung natürlich auch respektiert!
      Hier werden übrigens keine Bücher abgefackelt, jeder Drache, der das versuchen würde, würde ganz ordentlich Ärger bekommen!
      Ui, eure Aktivitäten am Welttag des Buches klingen ja auch sehr interessant und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das eine tagfüllende Aktivität war! “Kein Sport ist auch keine Lösung” klingt definitiv nach etwas, was unseren Anfeuerdrachen gefallen würde! Für mich kämen vermutlich alle drei Titel nicht in die engere Auswahl, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten…
      Immerhin wird bei euch fleißig gelesen!

      Euch weiterhin viel Spaß beim Lesen und bis bald,
      eure Ivy

      P.S. Richte Frosty aus, dass ich, wenn er möchte, demnächst ein Drachentaxi vorbeischicke, um ihn abzuholen!

      • Dragons on Tour

        Hallo Ivy,
        Ihr habt ja eine ganz tolle Leseecke. Da fehlt jetzt nur noch ein alter Ohrensessel und ein Kamin. Dann wäre sie perfekt.
        Bei uns gibt es nur noch E-books. Die nehmen bei Urlaubsreisen weniger Platz im Koffer weg.
        Eure Dragons on Tour

        • Ivy

          Hallo ihr lieben Reisedrachen,
          schön, dass ihr vorbeischaut <3
          Einen Kamin hätten wir auch gerne, aber das war hier leider nicht umzusetzen 🙁 Einen Sessel gibt es aber in einem anderen Zimmer!
          Einen eReader gibt es hier auch, der kommt auch mit in den Urlaub oder so. Aber Zuhause bevorzugt die Mama Moni richtige Bücher...
          Liebe Grüße,
          Ivy

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.