Kuscheltier-Familienleben

„Nähwochenende“ im Drachenfamilienzuhause

Hallo ihr lieben plüschigen und unplüschigen Leserinnen und Leser,

das vergangene Wochenende haben wir mit großer Vorfreude erwartet, denn die Kölner Plüschifamilie hatte sich zum Besuch angekündigt und weil die nicht ohne Mensch zu uns reisen können, ist unsere allerbeste Tante Tina auch mitgekommen, um gemeinsam mit der Mama Moni und uns allen Plüschis „Nähwochenende“ zu machen. Das letzte Nähwochenende war ja schon wieder viel zu lange her, hatte aber wenigstens das epischste Nähprojekt!

Eldur rührt Teig für Amerikaner

Die Vorbereitungen gingen allerdings schon donnerstags los. Da wir keinesfalls wollten, dass hier jemand während des Besuchs hungern muss, hat Eldur fleißig den Kochlöffel geschwungen. Dieser Teig hat die Teigfestigkeitsprüfung bestanden…

Eldur mit Hefeteig

Und dieser Hefeteig ist so gut aufgegangen, dass die Schüssel beinahe zu klein geworden wäre…

Eldur mit Hefezopf und Amerikaner

Perfekte Voraussetzungen also, um Amerikaner und einen Hefezopf zu backen!

Violetta und Kiwii halten Ausschau nach dem Besuch, der sich zum Nähwochenende angekündigt hat

Am Freitagmorgen haben wir dann, sobald unsere Tante Tina Bescheid gegeben hatte, dass sie losgefahren sind, in wechselnden Schichten am Fenster nach ihr Ausschau gehalten. Wir mussten so eeeeeewig warten, bis sie endlich da waren!

Plüschige Familienzusammenführung

Als sie dann endlich da waren, gab es eine große plüschige Begrüßung im Wohnzimmer. Diese ging dann nahtlos in eine geheime Plüschiparty über…

Plakat Nadelwelt

… denn die beiden Menschen sind zusammen zu einer Kreativmesse, der Nadelwelt, aufgebrochen (gemeinerweise ohne uns!) und weil der Steffen noch arbeiten musste, war dann kein Mensch mehr Zuhause, der unsere geheimen Plüschipartyaktivitäten mitbekommen konnte.

Mützenhüpfen

Als der Steffen dann wieder da war, mussten wir unsere Aktivitäten so verändern, dass ein Mensch sie auch mitbekommen durfte, und so haben wir uns für Mützen- bzw. in Lumis Fall Beutelhüpfen entscheiden, das Chilli sich ja ursprünglich für Violettas Schlüpftag ausgedacht hat und das seitdem hier eine sehr beliebte Aktivität ist.

Mützenhüpfen

Leider ist die Anzahl an Hüpfmützen nicht so groß, dass immer nur wenige Plüschis gegeneinander hüpfen konnten. Nach unzähligen Vorrunden stand dann das Finale fest: Päffchen, Lumi und Violetta. Und wer sich fragt, wieso unser ungechillter Sportdrache Chilli sich nicht fürs Finale qualifiziert hat: der hatte Pech in einer Vorrunde und sich samt seiner Mütze auf die Nase gelegt…

Mützenhüpfen

Im Finale siegte mit einer Plüschnasenlänge Päffchen vor Lumi, dicht gefolgt von Violetta. Aber das nimmt hier niemand so ernst.

Kiwii und Jens suchen das Schnittmuster raus

Als wir dann mit unserem Mützenhüpf“turnier“ fertig waren, waren inzwischen auch die Mama Moni und die Tante Tina von der Kreativmesse zurückgekehrt und so konnte dann endlich das Nähwochenende starten. Die Mama Moni war leider etwas projektlos, deshalb habe ich beschlossen, dass sie aus einem Stoff, den sie schon länger im Schrank liegen hat, einen Pulli nähen soll. Der hat viele Teilungen, deshalb wollte die Mama Moni erst nicht, weil das so viel Arbeit zum Zuschneiden ist.

Ich habe mich aber durchgesetzt und zusammen mit Jens alle Teile des Schnittmusters zusammengesucht!

Rosa bereitet Lasagne zu

Währenddessen hat Rosa das Abendessen zubereitet, es sollte Lasagne geben!

Kiwii schneidet Stoff zu

Wir haben derweil fleißig Stoffstücke für den Pulli zugeschnitten und nein, wir haben den Stoff natürlich NICHT mit der Nagelschere geschnitten! Aber da der Pulli viele Teilungen hat, haben wir mittels kleiner Einschnitte markiert, wo verschiedene Stellen der Stoffteile aufeinandertreffen müssen!

Zähnchen freut sich auf die Lasagne

Und dann war sehr zu Zähnchens Freude, der Lasagne liebt, auch die Lasagne fertig. Die Menschen haben aber auch was davon abbekommen, was wohl vorallem an Rosas Weitsicht lag, die Zähnchen noch eine riesige eigene Lasagne zubereitet hat!

Jens und Soleil tuscheln miteinander

Der nächste Morgen startete ziemlich faulplüschig, die Menschen waren irgendwie müde und unmotiviert und Soleil und Jens, die fleißig miteinander getuschelt haben, haben kein Mittel dagegen gefunden…

Vorarbeiterin Lumi

Und auch „Vorarbeiterin“ Lumi nicht, die bei der Mama Moni auf dem Schreibtisch eine Warnweste gefunden hatte, sie sich angezogen hat und so wichtig und offiziell aussehend die Menschen dazu motivieren wollte, nicht nur faul im Sessel rumzuhängen…

Treuherziger Drachenblick

Auch mein treuherziger Drachenblick zeigte keine Wirkung…

Sapziergang zum Eierautomat

Deshalb wurde beschlossen, erstmal einen kleinen Spaziergang zu machen. Das fand mein Chilli natürlich toll, denn er findet ja, dass an Nähwochenende grundsätzlich zu wenig gesportelt wird! Eldur ist auch mitgekommen, denn nach der Backaktion war der Bestand an Eiern dramatisch verringert…

Beim Eierautomat

Und der Spaziergang führte auch am Eierautomat vorbei, so dass direkt neue Eier gekauft werden konnten!

Plüschig belegter Sessel

Als sie wieder zurückkamen, hatten wir in einer gemeinschaftlichen Kuschelaktion den Sessel in Beschlag genommen, um zu verhindern, dass sich einer der Menschen da direkt wieder reinwirft. Die kamen jedoch voller Tatendrang zurück, leider nicht zum Nähen, aber sie wollten zum Bad Dürkheimer Riesenfass, das wollte die Tante T nämlich gerne mal sehen.

Ausflug zum Bad Dürkheimer Riesenfass

Violetta und Bella haben das Riesenfass natürlich auch bestaunt! Leider war dort sehr viel los, dass aus dem Plan der Menschen, dort noch etwas zu essen, nichts wurde, denn sie hätten eine Stunde auf den Tisch warten müssen…

Wasserrad

Also spazierten die Menschen zusammen mit den Drachen noch ein bisschen durch Bad Dürkheim, wo sie dieses Wasserrad bewundern konnten…

Rundgang auf dem Gradierbau der Saline in Bad Dürkheim

… und außerdem einen Rundgang auf dem Gradierbau machten, wo durch das herabrieselnde Salzwasser fast ein bisschen Meeresfeeling aufkam…

Tapsi probiert das Kneipp-Becken im Kurpark in Bad Dürkheim aus

Im naheliegenden Kurpark wollte Tapsi außerdem noch das Kneipp-Becken ausprobieren, aber nachdem sie die Tapsenspitze ins Wasser getunkt hatte, fand sie das dann wohl doch nicht zumutbar, wurde mir berichtet…

Runa beobachtet die Meerschweinchen

Zuhause beschäftigten wir uns mit ganz verschiedenen Dingen, während wir darauf warteten, dass unsere Mitdrachis und die beiden Menschen zurückkamen. Runa zum Beispiel beobachtete per Kamera die felligen Mitbewohner der Kölner Plüschifamilie. Nachdem sich dort vor kurzem ein trauriger Zwischenfall ereignet hat, bei dem Runa nicht helfen konnte, weil sie im Nebenfach an der Drachenuni Menschenmedizin und nicht Haustiermedizin belegt hat, möchte sie sich jetzt auch noch im Bereich der Haustiermedizin weiterbilden, um beim nächsten Mal besser helfen zu können.

Jens knabbert Kekse

Jens hingegen hatte die Keksdose entdeckt und knabberte einige Kekse als kleinen Trost, weil ja nicht genäht wurde, während die Menschen unterwegs waren.

Kiwii näht einen Pulli

Als die Tante Tina und die Mama Moni endlich wieder da waren, wurde dann endlich auch mal wieder genäht! Ich nähe hier gerade den Pulli, den die Mama Moni auf meine Anweisung nähen sollte.

Flora und Lumi gießen Pflanzen

Flora und Lumi kümmerten sich derweil um die verschiedenen Pflanzen in unserer Wohnung und dem Balkongarten. Flora wollte Lumi nämlich beibringen, wie sie sich noch besser um die Pflanzen, die bei der Kölner Plüschifamilie leben, kümmern kann, dass dort weniger Pflanzen knusprig wachsen oder aus anderen Gründen eingehen…

Soleil probiert den Pulli-Ärmel an

Derweil ging es bei uns in der Nähecke fast abenteuerlich zu. Soleil hatte nämlich einen Ärmel gefunden, in den sie sich reinzwängte, weil sie dachte, das sei der Pulli und befand ihn, als sie auf halbem Wege stecken blieb, als eine Fehlkonstruktion.

Soleil probiert den Pulli-Ärmel an

Auch, als wir ihr dann geholfen hatten und sie den Ärmel wie einen Loopschal getragen hat, war sie von dem Nähobjekt wohl nicht überzeugt…

Flämmchen mit riesiger Erdbeere

Abends gab es neben dem Abendessen noch Erdbeeren als besonderen Snack und Flämmchen hat sich hier natürlich seinen Anteil gesichert!

Drachen-Vorlesestunde

Und natürlich gab es während des Besuches der Kölner Plüschifamilie auch eine Drachen-Vorlesestunde von Saphira, die allerdings nicht mit auf dem Sofa vorlesen konnte, weil das Sofa schon voll war mit der geballten Plüschigkeit der Drachenfamilie und der Kölner Plüschifamilie…

Kiwii näht

Am Sonntag wurde dann tatsächlich auch noch ein bisschen genäht. Die Tante T hatte ja ein Patchworkprojekt mitgebracht, an dem sie weitergenäht hat. Ich kann euch sagen, das ist ganz schon fummelig, vor allem wenn drache wie ich nur nicht ganz so feinmotorische Plüschpfoten hat!

Drachis spielen Riesen-Jenga

Natürlich wurde auch noch ein bisschen gespielt, sehr zu Yukis großer Freude hier das Riesen-Jenga, das unsere Menschen zu ihrer Hochzeit bekommen haben und das mit seinen vielen toll gestalteten Steinen auch immer viel zum Angucken bietet, während drache darauf wartet wieder an der Reihe zu sein.

Ivy und Pimmi stecken die Köpfe zusammen

Irgendwann hieß es dann aber doch Abschied nehmen, zum Beispiel für Ivy und Pimmi, die gefühlt das ganze Wochenende die Köpfe zusammengesteckt habe. Ihr aktuelles Projekt ist „Projekt Schnitzelbrötchen“, aber es war niemandem von uns möglich herauszufinden, wofür das der Geheimcode ist…

Tapsor besucht den Blaubeerbusch

Und auch Tapsor hat „seinen“ Blaubeerbusch noch ein letztes Mal besucht. Dann ging es für die Kölner Plüschifamilie und einige Drachenfamilienmitglieder, die sich entschieden hatten, bei der Kölner Plüschifamilie Urlaub zu machen, wieder zurück nach Köln.

Leider wurde an dem Wochenende nicht so viel genäht, wie mir lieb gewesen wäre, aber es war trotzdem ganz wunderbar drachtastisch, dass die Tante T und die Kölner Plüschifamilie bei uns zu Besuch waren. Ich hoffe, ihnen hat es genauso gut gefallen wie uns und sie besuchen uns ganz bald wieder.

Das nächste Treffen ist ja schon geplant, da besuchen wir allerdings die Kölner Plüschifamilie und ich hoffe, dann wird auch mehr genäht! So oder so werden wir hier aber sicherlich darüber berichten <3

Plüschige Grüße von
eurer Kiwii

6 Comments

  • Steffen

    Huhu Kiwii,

    danke für deinen fleißigen Nähbericht! Ja, Mama Moni hatte von mir auch noch ein paar Nähaufträge bekommen, die leider nicht umgesetzt worden sind. So eine Nähfaulplüschigkeit! Aber immerhin wurde mein Planetenpullover repariert, dass ich den wieder (mehr) tragen kann – ohne Loch im Ärmel. Warum habe ich eigentlich so spitze Ellenbogen, dass ich mir damit die Oberteile immer am Ellenbogen kaputt mache? So spitz, finde ich, ist der doch gar nicht …

    Vielen Dank auch noch an Eldur, für die leckeren Backwerke und an Rosa für die leckere Lasagne, so dass jeder satt geworden ist!

    Manchmal würde ich auch gerne wissen, was ihr in eurer geheimen Plüschiparty so anstellt, da bin ich natürlich immer ein bisschen neugierig! Aber ich freue mich einfach mit euch, dass ihr so viel Spaß hattet, so dass man sagen kann, bis zum nächsten Mal Kölner (Plüsch-)Familie!

    MFG
    Steffen

    • Kiwii

      Hallo Steffen,
      ja, das stimmt, sie hätte die Nähaufträge ruhig noch mit uns umsetzen können – allerdings ist Ärmel flicken jetzt nicht gerade der Höchstgenuss an kreativer Tätigkeit! Aber wir könnten mal wieder ein Kleid nähen, das wäre sicherlich spaßig <3 Warum du so spitze Ellenbogen hast, wissen wir nicht, aber vielleicht solltest du dir Ellenbogen-Polster zulegen, dass die arme Mama Moni wegen deiner zerfeetzten Ärmel nicht immer so verzweifelt sein muss?!

      Eldur und Rosa lassen ausrichten, dass sie sich natürlich sehr gerne um unser aller Wohl gekümmert haben! Ich fand allerdings, Kiwis waren etwas unterrepräsentiert, muss ich das dir melden oder Rosa?

      Tja, ganz viele wüssten gerne, was wir bei der geheimen Plüschiparty so anstellen, aber das ist GEHEIM und geht kein unplüschiges Wesen etwas an, egal wie nett es auch fragt!

      Jaaa, wir hatten ganz viel Spaß und wir freuen uns schon ganz doll, wenn wir die Kölner Plüschifamilie das nächste Mal wiedersehen. Da können wir ja zum Glück schon fast die Tage zählen, ohne dass es zu deprimierend wird <3

      Plüschige Grüße
      Kiwii

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    esss sieht wirklich ganz danach aussss, als müsstet ihr ein weiteres Sofa-Element anbauen, wenn sich nur noch ein einziger Drache eurer Familie anschließt und alle Kölner Plüschis zu Besuch kommen – aber vielleicht issst dann ja nicht mehr genug Platz für eure geheime Plüschi-Party? Wir wissen ja nicht, wie hoch da der Platzbedarf issst. Aber Hauptsache, für Saphira findet sich ein Plätzchen zum Vorlesen! Auf ssso einem rosa Podest artikuliert Saphira bestimmt besondersss mitreißend. Manchmal wünschte ich, sssie könnte unsss auch vorlesen! Zumindest schöne Literatur! Wir kennen das bisher nur von Hörbüchern und finden esss mitunter unglaublich, wie eine klangvolle Stimme und die passende Betonung ausss einem nahezu langweiligen Text einen Hörgenuss bereiten.
    Dass ein Nähwochenende geplant issst und dann nicht ssso viel genäht wird, finden wir jetzt nicht sssooo schlimm, schließlich war ja genug Unterhaltung geboten. Besonders gelungen fanden wir das Tütenhüpfen, vor allem, dass Lina als “magisches Auge” beim Zieleinlauf am Swingstick fungiert hat. Und genug zu futtern gab es schließlich auch.
    Trotzdem ein Lob an die beiden Näherinnen, die sich zu ihren frickeligen Projekten durchgerungen haben. Wenn wir das richtig gedeutet haben, zeigt Monis Pulloverstoff ein Puzzle-Design, und das Teil von Tante T war wohl etwas für die pelzigen Mitbewohner?
    Wir freuen unsss mit euch, dass ihr eine schöne Zeit zusammen hattet.
    Viele liebe Grüßßße von euren Bookaholics Alphabetty, Frosty, Jonathan und Ali

    • Kiwii

      Hallo ihr lieben Bookaholics,
      ihr habt nicht ganz unrecht, dass wir möglicherweise noch ein weiteres Sofa-Element anbauen müssten, wenn wir Besuch von der Kölner Plüschifamilie haben und die Drachenfamilie sich weiter vergrößert. Allerdings wüsste ich nicht so recht, in welche Richtung wir das Sofa anbauen sollten. Vielleicht müssen wir also doch zusammenrücken oder es uns mit kuscheligen Decken gleich auf dem Fußboden bequem machen. Eigentlich müsstet ihr den Platzbedarf für die geheimen Plüschi-Partys ja auch kennen, ihr wart ja auch schon bei welchen dabei 😉

      Saphira wird jedenfalls sicherlich immer ein Plätzchen zum Vorlesen finden und ihr seid selbstverständlich jederzeit eingeladen, euch einer Vorlesestunde anzuschließen. Vorausgesetzt, ihr bringt es über euch, eure Bücherhöhle mal zu verlassen 😉 Oder Saphira muss einfach mal bei euch haltmachen, wenn sie mal wieder den Rhein hochschwimmt…

      Also ich finde es schon schlimm, wenn am NÄHwochenende kaum genäht wird, obwohl das Mützenhüpfen tatsächlich sehr lustig ist!
      Ja, auf dem Pullover unserer Mama Moni sind wirklich Puzzleteile drauf, sie soll ihn euch bei Gelegenheit mal vorführen! Ich glaube, die Tante T hat nichts für unsere felligen Cousinen und Cousins genäht, das sind Einzelteile eines riesigen Patchworkprojekts. Wir sind gespannt, wie weit sie ist, wenn wir in ein paar Wochen zum Nähwochenende nach Köln fahren 🙂
      Plüschige Grüße,
      Kiwii

  • Cuppi

    Liebe Kiwii,

    Wahnsinn, was ihr am Wochenende in Herxheim alles erlebt habt. Danke für den Bericht, mit dem ich als Urlaubsplüschi fast dabei sein konnte.

    Weil wie wir ja rausgefunden habe, bin ich nicht nur das Plüschi das mitkommt, wenn die Menschen im Urlaub sind, sondern auch das Plüschi, dass daheim bleibt, wenn alle anderen in den Urlaub fahren. Aber ich habe die absolut exklusive Kuschelzeit genossen, auch wenn ich mir manchmal nicht so sicher war, ob der Papa A auch wirklich ins Bett kommt, oder einfach im Nähzimmer am PC bleibt bis morgens.

    Ich freue auch jetzt schon richtig auf euren Besuch nächste Woche, das wird ein Spaß <3 Und dann kann ich auch endlich wieder mit allen zusammen rumhängen.

    Ich kann schonmal für dich spoilern: Die Mama T hat jetzt endlich alle Stücke, die sie in Herxheim genäht hat, zu den jeweiligen Blöcken zusammengenäht, aber mehr Nähen war auch nicht.

    Bis nächste Woche, wir freuen uns schon alle,

    dein Cuppi <3

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert