Ausflug

Drachiger Ausflug ins Maislabyrinth

Hallo meine lieben plüschnasigen und nicht-plüschnasigen Leserinnen und Leser,

momentan kommen wir nicht so viel vor die Tür, was die ausflugliebenden Drachen unter uns (wie z.B. ich!) nicht so toll finden. Ein Gutes hat es aber: Ich kann euch endlich mal von unserem Ausflug ins Maislabyrinth erzählen. Den haben wir schon Ende August gemacht, aber weil es ja allerlei andere Dinge zu berichten gab, wie verschiedene Feierlichkeiten (z.B. hier und hier) oder Backwerke (z.B. hier und hier), bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, bzw. vielmehr hat die Ruby gesagt, dass wir jetzt nicht alle paar Tage einen Blogbeitrag machen, sondern das verteilen, dass wir zum Beispiel auch dann, wenn wir gerade nichts erleben, was zu erzählen haben. So wie jetzt also.

Die Drachen betreten das Maislabyrinth

Schon bei einem anderen Ausflug war ja bei uns die Idee aufgekommen, dass wir gerne mal in ein richtiges Maislabyrinth gehen würden. Umso größer war die Freude, als unsere Mama Moni uns verkündete, dass sie einen Ausflug ins Maislabyrinth nach Leimersheim machen und dass ein paar von uns mitdürfen. Es war nicht ganz einfach zu entscheiden, wer denn nun mitdarf, weil die Mama Moni das natürlich wieder auf vier Drachen limitiert hatte, aber letztlich stand fest, dass Sirius, Paffina, Grünling und ich (Violetta) das Maislabyrinth erkunden werden.

Ganz gespannt haben wir also das Maislabyrinth betreten…

Erste Stempelstation gefunden

Im Maislabyrinth ging es nicht nur darum, wieder herauszufinden, sondern es galt auch noch, verschiedene im Labyrinth versteckte Stationen aufzusuchen und einen Stempel auf seinem Kärtchen zu machen. Die erste Station haben wir noch ganz gut gefunden und Paffina konnte unser Kärtchen stempeln.

Drachenturm im Maislabyrinth

Für unseren Ausflug ins Maislabyrinth hatte uns die Mama Moni unter Androhung von „ihr kommt in den Rucksack und ich mache den Reißverschluss zu“ verboten zu fliegen, weil das sonst ja geschummelt wäre, meinte sie. Sowas gemeines. Im Gegensatz zu den meisten anderen hatten wir uns nämlich keine Karte vom Labyrinth mitgenommen. Hätten wir besser mal gemacht…

Da wir nun aber nicht fliegen durften, mussten wir einen anderen Weg suchen, uns einen Überblick zu verschaffen. Leider waren wir auch, als wir uns alle aufeinandergestellt haben, nicht groß genug, um über die Maispflanzen drüberzugucken.

Die Drachis wandern weiter durchs Maislabyrinth

Wir mussten also wohl auf unseren eigenen Pfoten weiterwandern und nach der nächsten Stempelstation suchen. Das ist anstrengender als man denkt, wenn man nicht so lange Beine hat und nicht die Flügel benutzen darf. Und wenn man obendrein auch noch eine menschliche Begleitung hat, deren Stärke definitiv nicht der Orientierungssinn ist. Unsere Mama Moni war schon nach drei Abbiegungen hoffnungslos verloren…

Grünling darf stempeln

Zum Glück war ja aber der Steffen noch dabei und mit seiner Hilfe haben wir die nächste Stempelstation doch noch gefunden und Grünling durfte den nächsten Stempel auf die Karte machen.

Kleine Wege im Maislabyrinth

Anschließend ging es weiter durchs Maislabyrinth. Immer wieder zweigten da diese schmalen Gänge ab. Ich kann euch sagen, die hätten wir ja gerne erkundet. Das wären sicher tolle Abkürzungen gewesen. Und man hätte sicher auch besser verstecken spielen können als auf den Hauptwegen. Leider hat die Mama Moni gesagt, dass wir da nicht reingehen dürfen, nicht dass wir verloren gehen! Manchmal ist sie schon eine Spaßbremse! Bevor wir verloren gehen, könnten wir ja schließlich immer noch die Flügel ausbreiten und von oben schauen, wo der Ausgang ist. Und da könnten wir dann ja auch den Sirius, der ja keine Flügel hat, hinlotsen. Leider hat unsere Mama Moni das nicht gelten lassen…

Grünling versteckt sich im Mais

Dafür war der Grünling irgendwann vom Rumwandern im Maislabyrinth etwas gelangweilt und testete aus, wie gut drache sich im Mais verstecken kann. Er tarnt sich schon ganz gut, immerhin hat er ja auch grünes Plüsch, aber man bemerkt ihn natürlich trotzdem, finden wir. Auch die Mama Moni hat ihn recht schnell wiedergefunden und zum Weiterlaufen aufgefordert.

Paffina und VIoletta klettern an einer Maispflanze hoch

Wir wanderten also weiter durch das Maislabyrinth, und weil weit und breit keine Stempelstation mehr zu finden war, mussten wir, wenn wir schon nicht fliegen dürfen, einen anderen Weg finden, um uns einen Überblick zu verschaffen. Also sind Paffina und ich mal an so einer Maispflanze hochgeklettert. Am Anfang geht das ganz gut, aber weiter oben wird die doch etwas instabil, selbst für Plüschdrachen wie uns. Wir sind leider nicht so hoch gekommen, dass wir wirklich etwas gesehen hätten…

Violetta darf stempeln

Nach einigem weiterem Rumsuchen fanden wir dann allerdings eine weitere Stempelstation und diesmal durfte ich unser Kärtchen stempeln.

Die Drachis in einer Sackgasse

Danach hatten wir ganz lange kein Glück und wir liefen entweder im Kreis oder landeten in Sackgassen. Vielleicht sind wir auch im Kreis gelaufen und immer in der gleichen Sackgasse gelandet? Das lässt sich nicht so genau sagen, denn ich kann euch sagen, Maispflanzen sehen sehr ähnlich aus. Und wenn man mal eine Weile zwischendrin rumgelaufen ist, sehen sie noch gleicher aus…

Sirius darf stempeln

Nach langem Umherirren und zugegebenermaßen mit etwas Lotsenhilfe von Steffen, der uns sagte, wie wir endlich aus diesem Rundweg voller Sackgassen rauskommen, haben wir dann noch die vierte Stempelstation gefunden und Sirius durfte auch noch stempeln.

Die Drachen verstecken sich im Maisfeld

Danach haben unsere Menschen aber gemeinerweise beschlossen, dass sie sich jetzt auf den Weg zum Ausgang machen und die letzten beiden Stempelstationen nicht noch suchen werden, weil sie schon jetzt ganz schlimm von Schnaken attackiert wurden. Zum Glück mögen die keine Plüschdrachis und haben uns in Ruhe gelassen.

Wir wollten auch gerne noch bleiben und haben dann versucht, uns zwischen dem Mais zu verstecken. Leider mit nicht so viel Erfolg, wo sich der Grünling vielleicht noch ganz gut tarnt, leuchtet der bunte Plüsch von uns anderen einfach zu sehr raus. So haben uns unsere Menschen sehr schnell wiedergefunden und mit uns das Labyrinth verlassen. Echt schade, wir hätten sehr gerne noch die letzten beiden Stempelstationen gesucht. Wir hätten ja auch die Flügel zu Hilfe nehmen können, um sie schneller zu finden. Aber durften wir immer noch nicht!

Ausruhen auf einer coolen Bank

In der Nähe des Maislabyrinths haben wir noch diese tolle Bank entdeckt und vorgegeben, uns ganz doll von unserem anstrengenden Abenteuer und dem vielen Laufen im Maislabyrinth erholen zu müssen (die Uhr von der Mama Moni zeigte zum Schluss mehr als drei Kilometer Laufweg an! Wenn man das bei unserer Körpergröße alles ohne Flügeleinsatz laufen muss, das ist schon anstrengend!). Eigentlich fanden wir es aber vor allem cool, uns noch ein bisschen die Sonne auf die Plüschnasen scheinen und uns eine leichte Brise um die Plüschnasen wehen zu lassen, bevor es wieder nach Hause ging.

Und auch wenn der Ausflug viel zu kurz war und wir gerne noch die letzten beiden Stempelstationen gefunden hätten, war es doch ein schöner Ausflug. Hätten wir nichts dagegen, das nächstes Jahr wieder zu machen!

Wie ist das bei euch, wart ihr schon mal in einem Maislabyrinth, wenn ja, wie hat es euch gefallen? Wenn nein, wollt ihr mal eins besuchen?

Liebe Grüße von

Eurer Violetta (die ganz stolz ist, dass sie heute ihren zweiten Beitrag schreiben durfte!)

8 Comments

  • Steffen

    Huhu Violetta 🙂

    Ein schöner weiterer Beitrag von dir!
    Ich z.B. mag Labyrinthe sehr gerne und damit auch die aus Mais! Daher hatte ich mich natürlich auch darauf gefreut. Bisschen enttäuscht war ich schon, als der Ausgang auch der Eingang war und der Boden oft nur noch aus glitschigen Schlamm und Stroh Gemisch bestand, da konnte man sich prime hinlegen. Aber immerhin konnte man wunderbar herumirren und es gab viele Abzweigungen! Ohne Karte hatten wir ja sogar 4/6 der Stationen gefunden, was ich als gute Leistung empfinde! Da haben bestimmt auch eure Spürnase mitgeholfen!

    Ja, die Stechmücken waren auch sehr lästig, dass man sich permanent wehren musste, sonst …
    Da hättet ihr uns aber auch gerne ein bisschen mehr vor denen beschützen können! Von Böse anschauen bis leicht erwärmen wäre sicherlich was drin gewesen! Muss ja nicht gleich (allen) Mais abfackeln – auch wenn das dann vielleicht sogar zu Poppcorn geworden wäre 😀

    Ich freue mich, dass ihr auch viel Spaß hattet und ich genieße immer wieder eure freudig-plüschi Bilder! Oder einfach auch nur mit der Kamerea geschickt eingefange süß bis kritisch auffordende Blick!

    MFG
    Steffen

    • Violetta

      Hallo Steffen,
      vielen Dank für dein Kompliment zu meinem Beitrag. Schön, dass du Labyrinthe magst, da war das ja ein super Ausflug für dich! Du wirktest auch gar nicht so herumirrend wie unsere Mama Moni, die ja gefühlt ganz schnell verloren war und auch den Eindruck erweckte, an dem Herumirren deutlich weniger Spaß zu haben als du. Leider lag es wohl weniger an uns, dass wir die Stempelstationen gefunden haben, sondern eher an deiner SPürnase – wir durften ja leider nicht fliegen, um das Labyrinth auszukundschaften und die besten Wege herauszufinden…

      Dass ihr so von den Stechmücken geplagt wurdet, tut mir wirklich leid. Aber ich glaube nicht, dass Feuer in einem Maislabyrinth eine gute Idee gewesen wäre… Auch dann nicht, wenn es dann Unmengen an Popcorn gegeben hätte…

      Liebe Grüße.
      VIoletta

      P.S. Wenn wir nächstes Jahr wieder ein Maislabyrinth besuchen, darfst du gerne wiede rmitkommen 🙂

  • Dragons on Tour

    So ein Maislabyrinth ist schon klasse. Wir waren mit Frauchen ja auch in einem und auch für uns war fliegen verboten. Aber glaubt uns, selbst mit Karte ist das gar nicht so einfach alle Stempelstellen zu finden. Oft genug standen wir an eine Gabelung und könnten uns nicht entscheiden, in welche Richtung wir weiter laufen sollten. Nächstes Jahr wollen wir unbedingt noch mal eines besuchen.
    Jetzt freuen wir uns aber erst mal auf die Adventszeit und hoffen mit 2G (2 Glühwein – kicher) wenigstens ein paar Weihnachtsmärkte zu besuchen. Das haben wir letztes Jahr schon sehr vermisst.
    Es grüßen euch die Dragons on Tour

    • Violetta

      Hallo ihr lieben Reisedrachen,
      wir hatten gesehen, dass ihr auch in einem Maislabyrinth unterwegs wart. Und dass es da ganz viele Kürbisse gegeben hat. Das war bestimmt auch cool! Ich kann mir schon vorstellen, dass es auch mit Karte gar nicht so einfach ist, alle Stempelstellen zu finden, vor allem, wenn mehrere Drachen unterwegs sind, die alle der Meinung sind, sie wüssten, welches die richtige Abzweigung ist 😉
      Cool, dass ihr nächstes Jahr nochmal ein Maislabyrinth besuchen wollt, ich hoffe ja auch, dass wir auch nochmal eins besuchen…
      Mit den Weihnachtsmärkten hat es ja leider nicht so gut geklappt :-/ Aber wir haben gesehen, dass ihr wenigstens ganz viele Naschereien einkaufen und es euch in eurer Drachenburg gutgehen lassen durftet 🙂
      Liebe Grüße,
      Violetta

  • Tante T

    Liebe Violetta,

    ich hoffe es geht euch allen gut 🙂

    Du hast mal wieder einen tollen Beitrag geschrieben. Ich wollte eigentlich mit dem Onkel A dieses Jahr auch mal in ein Maislabyrinth, aber dann haben wir es wieder verpasst. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. Immerhin weiß ich jetzt schon, wie es innen aussieht.

    Von unseren Plüschis hat niemand Interesse an Labyrinthen, der Zergi hat nur gefragt, ob es dort auch Schnitzel gibt??

    Heute haben wir die ersten Plätzchen gebacken, das Einhorn war hoch erfreut <3 <3 <3 Es gibt auch wieder Drachikekse.

    Passt auf euch auf,

    deine Tante T

    • Violetta

      Hallo liebste Tante T,
      natürlich geht es uns allen in unserer wundertollen Drachenfamilie gut, euch hoffentlich auch?
      Schade, dass ihr es dieses Jahr nicht in ein Maislabyrinth geschafft habt, es hat echt Spaß gemacht. Aber nächstes Jahr gibt es bestimmt auch wieder welche. Ihr könntet uns besuchen und dann machen wir einen großen Familienausflug in ein Maislabyrinth? Das wäre soooo cool! Wenn von unseren plüschigen Cousinen und Cousins niemand Interesse an Labyrinthen hat, können ja an deren Stelle einfach ein paar Drachen mehr mitkommen, da finden sich bestimmt welche, die noch gerne mitkommen, wenn das Drachen-Mitnahme-Limit erhöht wird :-).
      Schnitzel gibt es in einem Maislabyrinth übrigens nicht, lieber Zergi. Nur Mais. Oder Popcorn, wenn ein Drache sein Feuerorgan nicht unter Kontrolle hat. Aber der CHilli war ja nicht dabei. Die Mama Moni wusste wahrscheinlich, warum…
      Bei uns wurde inzwischen zur großen Freude von Eldur auch gebacken, bei uns gibt es auch Drachi- und Einhorn-Kekse.
      Ich hab dich lieb Tante T und bis hoffentlich ganz ganz bald,
      deine Violetta

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    mein Freund Frosty war sssich gleich mit mir einig: wie die Bremer Stadtmusikanten habt ihr eine Tierpyramide gebaut, um etwas zu sehen! Sehr akrobatisch! Bestimmt gibt dasss bei der nächsten Aktion gegen Faulplüschigkeit Bonuspunkte! Und das Grünling-Suchbild! Dasss wäre doch ein passendes Motiv für alle Puzzle-Freundinnen und -freunde, plüschnasige und nicht-plüschnasige! Und alle Vier durftet ihr stempeln! Da hattet ihr den Daheimgebliebenen (gegen ihren Willen Daheimgelassenen??) ja ordentlich etwasss zu erzählen! Ich war noch nie in einem Maislabyrinth. Aufgrund eurer Bilder stelle ich esss mir sehr angenehm vor, frisch und raschelig, und ein wenig abenteuerlich, ob man wirklich bisss ins Zentrum und auch wieder hinaus findet. Ich würde mich deshalb auch an die Wege halten, auch wenn ich alsss Schlange mich jederzeit zwischen den Maisstängeln Luftlinie hindurch winden könnte. Eine Frage der Ehre, so wie bei euch, dass ihr nicht einfach die Schwingen ausbreitet. Schade, dass eure Menschen von den Schnaken attackiert wurden, sonst hättet ihr das Vergnügen noch länger genießen können. Jetzt gibt es zwar keine Schnaken mehr, aber leider auch keine Maislabyrinthe – da kommt der Alternativvorschlag der Dragons on Tour gerade recht – sofern es den Glühwein als Füllung in Pralinchen gibt!
    Dir, liebe Viioletta, einen herzlichen Dank für Deinen Beitrag und euch allen liebe Grüße von Euren Leseratten
    Alphabetty und Frosty

    • Violetta

      Hallo ALphabetty,
      schön, dass du auch wieder vorbeischaust. Die Bremer Stadtmusikanten sind wir nicht, denn wir haben nicht gesungen. Die Mama Moni meint, das wäre auch besser so. Schon bisschen gemein, oder? Jedenfalls hat es uns auch nix geholfen, wir haben ja trotzdem nix gesehen. Saphira lässt diese Ausflüge übrigens auch nicht als Anti-Faulplüschigkeits-Aktivitäten gelten, weil zu wenige Drachen daran beteiligt sind. Ich glaube allerdings, der wahre Grund ist, dass sie einfach viel zu viel Spaß dran hat uns rumzuscheuchen… Ein Maislabyrinth ist jedenfalls wirklich cool, da hättest du bestimmt auch deinen Spaß, sofern du dich so lange von deiner Bücherhöhle trennen kannst 😉 Falls dir das möglich ist, kannst du bestimmt gerne mitkommen, wenn wir nächstes Jahr nochmal eins besuchen 🙂
      Vielleicht finden wir ja dann gemeinsam doch eine Möglichkeit, ganz unauffällig das Labyrinth auszukundschaften und so alle Stempelstellen zu finden?
      Liebe Grüße,
      Violetta

      P.S. Der Grünling im Maislabyrinth wäre bestimmt ein cooles Puzzlemotiv. Ich werde den Vorschlag hier mal einbringen, wenn den Puzzledrachen mal weider die Puzzle ausgehen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.