12 von 12,  Kuscheltier-Familienleben

12 von 12 im Juni

Hallo meine lieben plüschigen und nicht-plüschigen Leserinnen und Leser,

heute ist mal wieder der 12. Tag des Monats und auch diesmal machen wir wieder bei 12 von 12 mit, einem Fotoprojekt für Bloggerinnen und Blogger, bei dem man am 12. eines Monats 12 Bilder postet, in der Regel vom eigenen Tagesablauf.

Bei uns ist heute nicht so viel passiert, aber ich nehme euch trotzdem mit in unseren Tag und wünsche euch viel Spaß mit unseren zwölf Bildern!

Ruby liest ein Buch

Für mich fing der Tag heute sehr entspannt an, mit einem Buch gemütlich aufs Sofa gekuschelt. So könnte mein Tag öfter anfangen, aber leider klappt das nicht so oft. Auch heute war die Entspannung nicht von langer Dauer…

Saphira beaufsichtigt die Sporteinheit

Saphira, die sich ja schon seit einer Weile darüber beschwert, dass bei uns zunehmend Faulplüschigkeit und Schlendrian Einzug gehalten hat, hat auch mich heute zum Sportprogramm verdonnert und aufmerksam aufgepasst, dass ich auch wirklich mitmache… Da hatte ich keine Chance…

Rosa rührt den Teig

Später hat Rosa dann beschlossen, dass es Zeit ist mal wieder was zu backen. Sie hat uns zu dem Zeitpunkt noch nicht verraten, was es werden soll, aber nachdem sie irgendwann murmelte, dass der Teig schön fest geworden ist und damit genau so, wie er sein soll, war alles klar…

Drachis am Feldrand

Ein paar von uns Drachen haben unsere Mama Moni überredet, einen kleinen Radausflug zu machen. Am liebsten wäre es Chilli ja gewesen, wenn die Mama Moni laufen gegangen wäre, dass er sie anfeuern kann, aber sie soll sich noch für ein paar Tage sportlich schonen, deshalb wollte sie das nicht. Aber eine kleine Radtour ist ja nicht wirklich so anstrengender Sport, deshalb konnten Violetta, Flämmchen, Paffina und Ivy zusammen mit unserer Mama Moni zwischen ganz vielen Feldern unterwegs sein und sich bei den im Wind raschelnden Halmen ans Meer träumen… Sofern drache den Wunsch verspürt am Meer zu sein jedenfalls…

Ruby kühlt Kiwii

Während ein paar der Drachen unterwegs waren, musste ich mich erstmal um die arme Kiwii kümmern. Ihr als Eisdrache war es schon wieder viel zu warm und irgendwann wusste ich mir keinen anderen Rat mehr, als sie mit Kühlakkus zu versorgen. Dann ging es ihr augenscheinlich zumindest etwas besser… immerhin besser, als wenn sie sich wie neulich ins Gefrierfach setzt…

Rosa mit Amerikanern

Rosa hatte derweil ihr Backprojekt vorangetrieben und jetzt dürfte auch allen, denen bisher noch nicht klar war, was Rosa gerade gebacken hat, klar sein, was es heute für unsere Menschen als Nachtisch geben sollte.

Ivy zeigt Violetta Brombeerpflanzen

Einer der Gründe, warum Violetta heute unbedingt einen Ausflug mit der Mama Moni machen wollte, war, weil sie unbedingt mal Brombeerpflanzen sehen wollte, nachdem es im Garten, wo sie Verstecken gespielt hat, ja nur Himbeerpflanzen gab. Und weil Ivy ja die Gebildetste unter den Drachen ist, hat Violetta sie solange bequengelt, bis sie mitgekommen ist. Ich denke zwar, Paffina hätte ihr auch Brombeerpflanzen zeigen können, aber so ist Ivy mal wieder vor die Tür gekommen, das ist ja auch nicht schlecht. Und Ivy hat Violetta zu ihrer großen Freude tatsächlich Brombeerpflanzen zeigen können, aber zum Ernten war es natürlich noch zu früh…

Drachis spielen zusammen Mysterium

Ich hatte ja echt Sorgen, dass Chilli und/oder Saphira sich nicht an die Anweisung, die Mama Moni zu schonen, halten würden und habe mich schon bereit gemacht, die Beiden energisch aufzuhalten, falls sie sich doch dazu entschließen sollten, sich auf den Weg zu machen, um sie anzufeuern. Aber da hätte ich mir gar keine Sorgen machen brauchen, sie haben beide zusammen mit Fauchi, Lina, Luna, Päffchen, Yoshi und Sirius „Mysterium“ gespielt und das ging eine ganze Weile, sodass unsere Mama Moni vor ihnen sicher war.

Rosa macht die Amerikaner fertig

Rosa hat dann inzwischen auch die Amerikaner fertiggestellt, die zu dem Zeitpunkt schon von gewissen Menschen angeknabbert worden waren…

Paffina und Violetta bewundern Rosen

Auf dem Rückweg konnten Paffina und Violetta dann noch ein paar wunderschöne Rosen bewundern.

Grünling bietet Kiwii Schokoladeneis an

Grünling hat Kiwii zwischenzeitlich noch ein Schokoladeneis angeboten, weil ihr schon wieder viel zu warm war. Das wollte sie allerdings nicht, sie mag ja keine Schokolade. Gut, dass die Mama Moni inzwischen wieder mit den anderen Drachis zurück war. Sie hat das Eis, das Kiwii verschmäht hat, gerne gegessen.

Ruby schaut beim virtuellen Spielabend rein

Heute Abend gab es leider nicht so wie die vergangenen Monate einen gemütlichen Leseabend, weil wir gerade keine passende Drachenlektüre haben. Dafür war bei unseren Menschen heute ein virtueller Spieleabend geplant, virtuell nicht nur wegen Corona, sondern auch, weil gemeinsam ein Computerspiel gespielt werden sollte. Da habe ich mal kurz reingeschaut, was die da so machen, aber dann natürlich den Computer auch der Mama Moni überlassen.

Habt ihr heute etwas Schönes erlebt?

Liebe Grüße von

Eurer Ruby

P.S. Bei Draußen nur Kännchen könnt ihr mal gucken, welche anderen Bloggerinnen und Blogger noch so bei 12 von 12 dabei sind und was sie so zu erzählen haben.

4 Comments

  • Steffen

    Huhu Ruby,

    vielen Dank für den tollen Drachentag!
    Kiwiis Bild ist so mitleiderregend … vielleicht braucht drache einfach ein privates Schneegestöber?

    Ansonsten bekenne ich mich bei den Amerikanern schuldig, Rosa kann toll und lecker backen! Gerne wieder (nur besser nicht immer, sonst werde ich definitiv zu dick!) … und dann kann ich mich ja noch weniger gut verstecken (siehe letzter Blogbeitrag).

    Ansonsten: Commander Ruby vor!

    • Ruby

      Hallo steffen,
      ja, mir tut die Kiwii auch echt leid, aber ich weiß auch einfach nicht so recht, wie ich ihr helfen könnte. Das mit dem privaten Schneegestöber ist natürlich eine tolle Idee, aber ich weiß nicht, wo ich das herbekommen könnte. Zaubern kann nämlich niemand von uns 🙁 Ob Päffchen vielleicht eine entsprechende Maschine konstruieren könnte?!
      Rosa dachte sich schon, dass wohl du die Amerikaner angeknabbert hast, aber das ist auch okay, sie sind ja dazu da, um gegessen zu werden. Und zu dick wirst du bestimmt nicht, so viel, wie du rumhüpfst. Du wirst also bestimmt nicht mehr Probleme bekommen, dich zu verstecken, außer denen, die du eh schon hast, nämlich deine Größe 😉
      Ich glaube übrigens, als Commander bin ich nicht autoritär genug, das überlasse ich dann vielleicht besser Saphira…
      Liebe Grüße,
      Ruby

  • angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    noch immer total aufgemiezelt von dem ganz außßßergewöhnlichen Versteckspiel-Tag wollte ich euch sssagen, dass ich meiner Mama ans Herz gelegt habe, das Grünzeug ordentlich zu hegen, zu düngen und zu gießen. Und wuppsss, schon sehe ich, dass ihr schon wieder einen abwechslungsreichen Tag erlebt habt. Für mich war der 12. 6., wasss dass Versteck-Spiel angeht, zwar nicht direkt zielführend. Meine Mama hat nämlich 52 Fenchel-Pflänzchen aus den Anzuchtbechern ins Beet verfrachtet, aber hinter den Hälmchen könnte sich noch nicht einmal Lina verstecken. Aber es ist natürlich großßßartig, dass sssoo viele Samenkörnchen angegangen sind. Wenn die Zucchini ordentlich Wasser bekommen, werden die Blätter so ausladend, dass sich sogar Steffen darunter zusammenrollen könnte, um so mehr natürlich einige von euch, liebe Drachis. Während meine Mama also statt Turnprogramm auf der Matte ihre Squats beim Setzen der Fenchel-Zöglinge ausgeführt hat, saß ich im Nussbaum und habe mir das laue Lüftlein um die Zungenspitze wehen lassen. Ich könnte meiner Mama stundenlang bei der Arbeit zusehen….
    Hoffentlich bis bald und viele liebe Grüßßße von Eurer Alphabetty

    • Ruby

      Hallo Alpabetty,
      schön, dass der Versteckspiel-Tag mit uns dir immer noch in so guter Erinnerung ist! Groß gewachsenes Grünzeug ist bestimmt super, um noch besser Verstecken spielen zu können, also motivier deine Mama da ruhig weiter. Vielleicht werden ja auch irgendwann aus den Fenchelhälmchen richtig große Pflanzen, dass man sich da verstecken kann? Ob die Zucchini allerdings wirklich so große Blätter bekommt, dass der Steffen sich da drunter verstecken kann, kann ich mir ehrlich gesagt allerdings nicht vorstellen… Aber wir können das bestimmt!
      Ja, anderen beim Arbeiten zugucken und selbst das Leben genießen, uns die Sonne auf den Plüsch scheinen lassen oder ähnliches, das können bei uns auch viele. Aber es gibt auch sehr hilfsbereite Drachen unter uns. Was ja aber nicht heißt, dass wir nicht auch alle gerne mal faulenzen 🙂
      Insofern, lass es dir gutgehen, liebe Alphabetty und bis bald!
      Liebe Grüße,
      Ruby

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.