Kuscheltier-Familienleben

Ein neues Zuhause für die Drachenfamilie – Teil 3

Hallo ihr lieben plüschnasigen und nicht-plüschnasigen Leserinnen und Leser,

Ruby hat mich gebeten, diesen Beitrag zu übernehmen, schließlich sei ich doch der Experte, was pfotwerkliche Tätigkeiten angeht und könnte das doch bestimmt viel besser erzählen als sie. Mit den Fachtermini mag sie da ja Recht haben, was alles andere angeht, bin ich mir da nicht so sicher. Schließlich gelte ich in der Drachenfamilie nicht unbedingt als ein Drache vieler Worte. Aber wenn die Ruby mich so lieb bittet, möchte ich sie natürlich auch gerne unterstützen.

Nachdem Violetta euch ja in dem einen oder anderen Beitrag schon von Besuchen im Möbelladen erzählt hat (nicht zu vergessen die, von denen sie nicht erzählt hat 😉), mussten die Möbel natürlich noch aufgebaut werden. Oder zumindest mal damit angefangen werden. Klar, dass einige von uns da mit von der Partie waren und mit angepackt haben!

Die Drachis schauen die Ecke an, wo der Schrank aufgebaut werden soll

Noch steht da nix. Später soll unter anderem in dieser Ecke ein Möbelstück stehen. Ein Grund, diese Ecke genau zu mustern, um eventuell besondere Eckbegebenheiten beim Aufbau mit einplanen zu können.

Chilli misst

Da es sich an dieser Ecke um eine Außenwand handelt und das Möbelstück, um Schimmelbildung zu vermeiden, ein Stück von der Wand weg stehen soll, habe ich erstmal Chilli damit beauftragt, den nötigen Abstand zu messen und eine entsprechende Holzlatte als Abstandshalter zu positionieren.

Päffchen und Violetta suchen Werkzeug aus dem Werkzeugkasten

Ich habe derweil, unterstützt vom Violetta, im Werkzeugkasten die benötigten Werkzeuge zusammengesucht. Natürlich habe ich nicht an Erklärungen gespart, um was es sich bei den einzelnen Werkzeugen handelt, für Violetta ist das ja alles neu.

Chilli mit Hammer

Tja, was soll ich sagen, kaum hat Chilli den Hammer entdeckt, hat er ihn sich geschnappt und gefragt, wo er hämmern darf. Dabei hüpfte er ganz chilli-ungechillt in der Gegend rum, so dass ich schon befürchtet habe, dass der Hammer auf einer Plüschnase landet. Oder auf einer Drachenpfote… Ist zum Glück nicht passiert, aber ich musste ihn trotzdem erstmal etwas bremsen, schließlich beginnt man Möbelaufbau seltenst mit Hammereinsatz…

Kiwii mit Akkuschrauber

Kiwii hingegen schnappte sich den Akkuschrauber. Den bräuchten wir doch ganz bestimmt gleich, meinte sie. Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Der war zum Glück auch etwas schwerer als der Hammer und Kiwii hat kein so ungechilltes Naturell, sodass hiervon auch niemand gefährdet war…

Päffchen sortiert die Kleinteile

Gut geplant bzw. vorbereitet ist halb gebaut ist meine Devise, weswegen ich dann gleich noch die Kleinteile griffbereit sortiert habe.

Ruby liest die Anleitung

Und Ruby, ganz der Kümmerdrache, hat erstmal die Anleitung gelesen. Nun kann drache mit einem Schrank ja niemanden vergiften, wie Eldur es mit seinen Waffeln ja fast gemacht hätte, aber auch da gilt, ein Moment des Nachdenkens, Planens und Anleitung Lesens kann einem viel Extraarbeit ersparen. Eigentlich logisch, aber dennoch eine Herangehensweise, die nicht unbedingt dem Naturell aller Drachenfamilienmitglieder entspricht. Ich würde ja nun niemanden angucken, nicht wahr, Chilli? 😉

Die Drachis bauen den ersten Schrank-Korpus

Anschließend haben wir gemeinsam angefangen die Schrankteile für den Zusammenbau vorzubereiten…

Päffchen zeigt Violetta, wie drache Schrauben festzieht

Ich habe Violetta, die sich auch hier nicht nur sehr lernwillig gezeigt hat, sondern sich nach kurzer Erklärung auch sehr geschickt anstellte, noch ein paar handwerkliche Dinge gezeigt und erklärt.

Die Drachis fangen mit der großen Kommode an

Tja, und dann mussten wir leider aufhören die Korpusse (ja, das heißt wirklich so. Fragt Ivy, wenn ihr mir nicht glaubt!) der Schränke zu bauen, als wir die Rückwand annageln wollten. Keine Ahnung, warum die Mama Moni uns nicht erlaubt hat weiterzubauen, sie murmelte irgendwas von Mittagsruhe und man müsse es sich ja nicht gleich mit den neuen Nachbarn verscherzen. Und wir sollen doch bitte erstmal was anderes bauen. Die große Kommode oder so, die würde uns doch bestimmt eine ganze Weile beschäftigen.

Tja, im Zweifelsfall hat sie das letzte Wort, also haben wir uns an die Kommode gemacht. Chilli, Kiwii und Violetta haben die Bretter sortiert, Ruby die Anleitung gelesen, Flämmchen hat das Sortieren der Kleinteile übernommen und Fauchi und ich, wir haben aufgepasst, dass sie alles richtig machen 😉 (Ganz so war es natürlich nicht. Vielmehr haben wir einen Plan gemacht, wer sich wo um was kümmert. Ihr wisst ja, ein guter Plan kann einem viel Extraarbeit ersparen. Und ihr könnt mir glauben, auch ohne Möbelstücke wieder auseinanderschrauben zu müssen gibt es genug zum Aufbauen…

Kiwii und Violetta packen ein Kommodenteil aus

Da die Kommode aus mehreren Elementen zusammengesetzt wurde, konnten wir uns gut aufteilen. Kiwii und Violetta haben deshalb beschlossen, zusammen ein Teil zusammenzubauen und ich war mir sicher, die beiden Drachenmädchen kriegen das gut hin. Violetta war schließlich sehr gelehrig und auch Kiwii hat sich beim Bauen sehr geschickt angestellt. Und außerdem müssen sie ja auch irgendwann ihre Erfahrungen machen, ohne dass ihnen dauernd jemand auf die Pfoten guckt. Und ich war ja auch nicht weit, wenn was gewesen wäre…

Kiwii und Violetta legen die Bretter bereit

Ganz fachdrachig haben sie jedenfalls die Teile des Kommodenelements so hingelegt, wie es in der Anleitung stand.

Kiwii und Violetta schrauben die Schubladenauszüge an

Dann wurden erstmal die Schubladenauszüge angeschraubt. Echte Pfotenarbeit von den Beiden, da war ich dann doch sehr beeindruckt. Ist ja nicht so, als hätten wir nicht auch einen Akkuschrauber gehabt. Kiwii hatte sich den ja sogar zu Beginn gesichert, aber sie meinte, das anzuschrauben ginge mit Pfotenkraft besser. Nunja, jede wie sie mag…

Die anderen Drachis haben derweil die ersten Schubladen zusammengebaut

Während die beiden Drachenmädchen bauten, war natürlich auch der Rest von uns nicht faul gewesen und wir haben schon die ersten Schubladen fertiggebaut…

Kiwii und Violetta bauen den Korpus zusammen

… während Kiwii und Violetta noch dabei waren, die Rückwand anzubauen….

Kiwii und Violetta bauen den Korpus zusammen

… und anschließend den Korpus zusammenzusetzen.

Ruby passt auf alle auf

Ruby hat tatsächlich die meiste Zeit gar nicht so intensiv mitgebaut, sondern nur aufgepasst, dass es keine Verletzten gibt und niemand was falsch macht. Das ist auch wichtig. Und wenn was gewesen wäre, hätte sie garantiert genau die richtige Maßnahme gewusst. Von Pflaster über Lieblingsfutter bis zur tröstenden Umarmung.

Chaos beim Bauen

So haben wir dann fleißig gebaut. Zwischenzeitlich sah es in dem Raum, in dem wir vor noch gar nicht mal so lange Zeit Fangen gespielt haben, ganz schön wüst aus. Aber wo gehobelt wird, fallen eben auch Späne. Oder in unserem Fall: Wo Möbel gebaut werden, liegen halt auch die Verpackungen rum. Und die Möbelteile.

Kiwii und Violetta bauen Schubladen

Kiwii und Violetta haben sich derweil an die Schubladen für ihr Kommodenelement gemacht.

Kiwii und Violetta bauen Schubladen

Auf die Vorderteile haben sie die Seitenteile draufgesetzt…

Kiwii und Violetta bauen Schubladen

… anschließend den Boden hineingeschoben…

Violetta zieht die Schrauben fest

… und alle Schrauben festgezogen. Das hatte ich Violetta ja zu Beginn unserer Aufbauaktion gezeigt und sie hat sie noch sehr gut daran erinnert und das alles richtig gemacht!

Flämmchen klebt einen Filzgleiter auf den Kommodenfuß

Während die Drachenmädchen also noch Schubladen bauten, hat Flämmchen schonmal die Füße der Kommode mit Filzgleitern beklebt (möglicherweise gibt es im Drachenfamilienhaushalt einen Menschen mit einer kleinen Filzgleiterbesessenheit!).

Chilli hämmert Holzdübel in den Kommodenboden

Chilli hingegen durfte nun endlich seinen Hammer zum Einsatz bringen und entgegen meiner Befürchtung hat er dabei nicht etwa den Kommodenboden demoliert, sondern ganz gefühlvoll und mit wohldosierter Kraft die Holzdübel in die dafür vorgesehenen Löcher geklopft. Ich war beeindruckt!

Der Korpus wird zusammengebaut

Anschließend wurden die zuvor einzeln zusammengebauten Korpusse zusammengesetzt. Auch da erwies sich Chillis Augenmaß als wirklich hilfreich. Und der Steffen auch. Der ist nämlich einfach stärker und so viel besser geeignet, um Kommodenkorpusse zu stapeln! Danke Steffen!

Päffchen und Chilli grinsen über den Kommodenrand

Ich weiß übrigens, dass dieses Bild die Story des Beitrags überhaupt nicht voranbringt. Aber ich finde, wir gucken da so schön über den oberen Kommodenrand, das wollte ich euch nicht vorenthalten, liebe Leserinnen und Leser!

Päffchen überlegt, wie die Schubladen in die Kommode kommen

Tja, anschließend mussten noch die Schubladen eingebaut werden. Ich habe mir das deshalb nochmal alles aus der Distanz angeguckt und überlegt, wie wir das am besten bewerkstelligen.

Die Drachen setzen in drachenfamiliger Zusammenarbeit die Schubladen in die Kommode

Ich war mir ja nicht so sicher, wie gut das wohl funktionieren wird, aber wozu hat drache denn eine wunderbare Drachenfamilie. In drachenfamiliger Zusammenarbeit haben wir da die Schubladen eingebaut.

Die Drachis sitzen in der Kommode

Tja, und kurze Zeit später war die Kommode dann fertig. Oder der Drachenwohnturm, wie die Mama Moni meinte. Perfekt, um Drachen aufzubewahren. AUFZUBEWAHREN?! Ich glaube, ich muss da mal ein paar ernste Worte mit ihr sprechen, auch auf die Gefahr hin, dass ich dann wieder als nörgelig gelte…

(Bevor sich jetzt jemand Sorgen macht, nein, wir wurden und werden nicht in dieser Kommode aufbewahrt, wir dürfen frei in der ganzen Wohnung rumlaufen und rumflattern. In die Kommode kommen Klamotten und so was.)

[Geheime Anmerkung vom Drachenfamilienadmin: Oder ungezogene Drachen. Aber psssst! 😉]

Päffchen lobt seine Mitdrachis

Nach dem gelungenen Bauprojekt habe ich dann erstmal alle Drachis, die fleißig mitgeholfen haben, zusammengetrommelt um ihnen mein Lob auszusprechen. Schließlich weiß man ja schon lange, dass ein Lob echt gut für die Motivation ist. Und es galt ja noch einiges weiteres aufzubauen. Inzwischen war nämlich die Mittagsruhe vorbei und wir konnten mit den Schränken weitermachen.

Kiwii öffnet ein Möbelpaket

Kiwii hat sich also gleich drangemacht das nächste Paket mit Möbelteilen zu öffnen.

Die Drachis legen die Schrankteile zurecht

Dann haben wir die einzelnen Teile entsprechend zurechtgelegt.

Die Drachis lesen die Anleitung

Als wir die Anleitung studiert haben, haben wir festgestellt, dass es schon ein wenig gemein ist, dass die Anleitung vorsieht, dass Menschen diesen Schrank aufbauen. So als gäbe es keine kompetenten Drachis. Oder sonstige Plüschis. Aber die Mama Moni meinte, wir müssen wohl davon ausgehen, dass die Ersteller der Anleitung es wahrscheinlich einfach nicht besser wissen. Und dass in den allemeisten Fällen wohl tatsächlich Menschen die Möbel aufbauen. Na gut.

Die Drachis schrauben fleißig

Und dann haben wir uns drangemacht zu schrauben…

Die Drachis setzen die Holzdübel ein

… und anschließend die Holzdübel in die richtigen Löcher zu stecken.

Chilli hämmert

Anschließend konnte Chilli wieder seinen heißgeliebten Hammer einsetzen. Nach wie vor ohne dass er ihn auf eine Plüschnase oder eine Drachenpfote gehauen hat!

Die Drachen setzen den Schrank zusammen

Und dann konnten wir uns schon dran machen, den Korpus zusammenzusetzen…

Die Rückwände werden festgenagelt

Anschließend konnten wir auch endlich noch die Rückwände festnageln. Ich muss euch nicht sagen, wer da voller Freude den Hammer geschwungen hat, oder? 😉

Die Drachis sitzen in den türlosen Schrankkorpussen

Tja, und dann konnten die Korpusse (zugegeben mit etwas menschlicher Hilfe) schon aufgestellt werden.

Violetta guckt in den Schrank

Und nachdem noch die Türen drangeschraubt waren, konnte Violetta endlich auch in unserem neuen Drachenfamilienzuhause neugierig in Schränke gucken. Allerdings hat sie darin aktuell genauso wenig drin gefunden wie in den Möbelhäusern.

Die Drachis vor dem fertigen Schrank

Und so sah dann der eine Teil der von uns zusammengebauten Schränke aus. Nur noch die Türgriffe fehlen. Aber da haben die Menschen gesagt, das wollen sie erstmal noch in Ruhe ausmessen, dass die alle auf der gleichen Höhe sind.

Und nachdem wir die riesige Kommode und ganz viele Schränke zusammengebaut hatten, haben die Menschen auch gesagt, dass es für diesen Tag reicht. Das fand ich auch und die Extraportion Nussschokolade (bzw. die anderen Lieblingsfutter) hatten wir uns dann wirklich redlich verdient.

Bis bald,

euer Päffchen

P.S. Natürlich habe ich gemerkt, dass unser Drachenfamilienadmin hier einen Kommentar reingeschmuggelt hat. Aber sie würde es niemals übers Herz bringen jemanden von uns Drachis in die Kommode zu stopfen, davon bin ich absolut überzeugt!

8 Comments

  • Steffen

    Huhu Päffchen,

    vielen Dank für die vielen Fotos und den sehr langen Bericht. Ja, das war schon eine (Mege) Arbeit, aber man sieht wenigstens, dass es voran geht! Vielen Dank für eure plüschiche und tatkräftige Unterstützung, da merkt man, dass ein paar Pfoten mehr durchaus praktisch sind!
    Wenn unter deiner Organisation das immer so gut läuft, Päffchen, dann machst du das bitte jetzt öfter 😉

    Falls ihr Lust habt, es gibt noch gefühlt 20 weitere Billy-Regale zum Bauen! Vielleicht ist das noch eine weitere Extraportion Lieblingsfutter drin, wenn ihr noch einmal so fleißig mithelft!
    Gut, dass Chilli auch sanft oder präzise sein kann und es keine Verletzte gab! Das ist immer viel Wert!

    (Linlingsbild: bei der Bildermenge echt schwer, vielleicht Kiwi mit dem Akkuschrauber?)

    MFG
    Steffen

    • Paeffchen

      Hallo Steffen,
      ja, der Bericht ist dann doch länger geworden als gedacht, obwohl ich nicht so der Drache der vielen Worte bin. Aber das liegt nur an den vielen Bildern! Wirklich!

      Ja, ich finde auch, dass es vorangeht und natürlich geht es schneller, wenn viele Pfoten mit anpacken. Ich kann gerne auch die weiteren Drachen-Aufbautrupps koordinieren, das klappt schon. Und dann habt ihr auch mehr Zeit für andere Dinge, die wir nicht (oder zumindest nicht so gut) machen können. Einen Flauschtraum-Teppich kaufen zum Beispiel! 😉

      Die Billy-Regale sind inzwischen übrigens alle aufgebaut, wo ist unsere Extraportion Lieblingsfutter? 😉

      Ja, ich war auch ganz überrascht, dass Chilli auch so vorsichtig sein kann. Aber hat er echt gut gemacht, da kann man nix sagen! Er darf noch öfter den Hammer schwingen! Dann geht es auch mit dem neuen Drachenfamilienzuhause schnell voran!

      Liebe Grüße,
      Päffchen

  • Muta

    Hallo Päffchen,

    dafür, dass du kein Drache der großen Worte bist, ist dein Betrag ziemlich cool geworden. Oder wie die Larvi gesagt hat: So viele coole Bilder, ich wünschte ich könnte sowas.

    Wir haben hier in der Familie gar kein richtiges handwerklich begabtes Plüschi, das müssen die Menschen alles alleine machen.

    Als wir das letzt Mal das Zuhause gewechselt habe, mussten wir aber zum Glück nicht mehr so viel aufbauen. Ich glaube aber, dass es auch Spaß macht alles aufzubauen. Und dann ist alles schön und genauso wie es sein soll. Ich selber kann natürlich nichts aufbauen, übernehme immer Rubys Rolle bei Spielen und sonstigen Aktivitäten. Es ist natürlich von Vorteil, dass ich als Einzige in der Familie fliegen kann.

    Kommt ihr auch einigermaßen gut voran, oder müssen wir kommen und helfen?

    Wir vermissen euch und drücken euch für den kommenden Umzug alle Extremitäten,

    deine Muta <3

    • Paeffchen

      Hallo Muta,
      vielen Dank <3. Aber warum sollte Larvi das nicht können bzw. was möchte sie denn gerne können? Beim Möbel aufbauen kann ich sie gerne anleiten. Das mit den coolen Fotos wird schwieriger. Fotos macht ja meistens die Mama M, weil der Fotoapparat in Relation zu uns echt schwer ist... Aber da ließe sich bestimmt auch ein Weg finden 🙂

      Waaaas, kein pfotwerklich begabtes Plüschi? Ich komme immer mehr zu dem Entschluss, dass ich jemanden von euch anleiten muss 😉

      Du hast schon Recht, es macht Spaß, alles aufzubauen udn einzurichten, ich stelle bei den Menschen aber inzwischen eine gewisse Ermüdung fest. Auch deshalb, weil so viele Möbelstücke nicht lieferbar sind und sie gefühlt die meiste Zeit, die sie planen, am überlegen sind, wie sie etwas ähnliches zu ihrem ursprünglichen Plan verwirklichen könnten mit den verfügbaren Möbeln. Das scheint ziemlich frustrierend zu sein. Aktuell sind wir von alles ist schön und so wie es sein soll auch noch weit entfernt. Ich denke, das wird noch, aber es wird noch dauern. Vorausgesetzt, die Menschen frönen nicht so sehr der Faulplüschigkeit...

      Es muss ja auch nicht jede*r aufbauen, manche haben für andere Dinge mehr Talent. Und jedes Projekt oder jede Aktivität profitiert auch davon, wenn jemand auf alle anderen aufpasst und sich kümmert.
      Dass du als Einzige fliegen kannst ist da wirklich ein großer Vorteil, den haben wir hier nicht. Hier sind die Flügellosen ja stark in der Unterzahl...

      Wir kommen schon voran, ihr braucht nicht kommen, um zu helfen, auch wenn es schön wäre, euch bald wiederzusehen.

      Liebe Grüße und bis hoffentlich ganz bald,
      Päffchen

    • Paeffchen

      Hallo Einar,
      schön, dass du vorbeischaust 🙂
      Danke für die Warnung! Ich bin gespannt auf die Geschichte, die uns diesbezüglich bei unserem nächsten Treffen erzählen wirst <3.
      Liebe Grüße,
      Päffchen

  • Angela

    Ssseid gegrüßßßt, liebe Drachis,
    Frosty und ich sssind total begeistert von euren pfotenwerklichen Fähigkeiten. Du, lieber Päffchen, scheinst ja nicht nur technisch versiert zu sein, sssondern auch ein geduldiger Lehrmeister, der seine Helferinnen und Helfer ssso anleitet, dass sie wissen, was sie tun sollen und nicht vor lauter Frust den Hammer zweckentfremden oder Brandlöcher in den neu verlegten Flauscheteppich brennen. Bei dem Anblick, wie ihr da gemeinsssam werkelt, kam mir ein Spruch in den Sssinn, den eine der Turnfrauen meiner Mama immer aufsagt, wenn sssich meine Mama bei ihr fürs Aufräumen der Turngeräte bedankt: Viele Hände – schnelles Ende. Nun wollten Frosty und ich dasss auf eure Pfoten umformulieren. Irgendwie wollte unsss nichts Rechtes einfallen, bis Frosty auf einmal herausplatzte: Viele Pfötchen – schneller Brötchen! Wir sssind vor lauter Lachen fassst vom Bücherwagen gefallen! Da hat der liebe Frosty wohl von Steffen auf die Drachis geschlossen!
    Wir wünschen euch jedenfalls weiterhin gutes Gelingen und hoffen, dass es außßßer Päffchens Lob auch noch Extraportionen der jeweiligen Lieblingsspeisen für die fachdrachige Unterstützung gibt.
    Viele liebe Grüße von euren ehrfürchtig staunenden Bookaholics Alphabetty und Frosty

    • Paeffchen

      Hallo Alphabetty,
      vielen Dank für dein Kompliment, das gebe ich natürlich auch an unseren Drachen-Aufbautrupp weiter <3. Ich habe mich bisher eigentlich nicht für einen besonders guten Lehrmeister gehalten, aber wie sagt man so schön, drache wächst an seinen Aufgaben. Irgendwer muss ja dafür sorgen, dass es mit dem neuen Drachenfamilienzuhause vorangeht. Und an dem Spruch von der Turnfrau deiner Mama ist wirklich was dran, wenn viele Pfoten am Werk sind, geht es schneller. Ein guter Spruch fällt mir dazu aber auch nicht ein. Aber ich habe auch kein übermäßiges Sprachtalent. Ich frag mal Ivy, vllt. fällt der was Gutes ein...
      Ja, der Spruch hätte defnitiv auch für Steffen gepasst ;-), eher mehr als für uns. Aber wie gesagt, eine gute Formulierung will mir auch nicht einfallen...
      Vielen Dank, zum Glück klappt es im Großen und Ganzen ganz gut, und natürlich werden hier auch fleißig die Lieblingsspeisen verteilt. Die Menschen wissen schon, wie sie uns bei der Stange halten. Aber das ist ja auch ok und wir wollen ja auch, dass es vorangeht!
      Bald kann hoffentlich auch Frosty zu uns übersiedeln und du bist natürlich auch jederzeit herzlich Willkommen, liebe Alphabetty <3.

      Liebe Grüße,
      Päffchen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.